Frage von Neutralis, 49

Gibt es einen Unterschied zwischen Studium und Youtube Vorlesungen?

Auf YouTube gibt es mittlerweile Videos von den Vorlesungen aus Universitäten. Also alle Vorlesungen wurden aufgenommen und hochgeladen. Kann man so nicht von zu Hause aus studieren ? Wenn man fragen hat, kann man mittlerweile ja im Internet recherchieren. Ich meine mit studieren natürlich keinen gültigen Abschluss, aber der Gewinn vom gleichen Wissen,wie das in einem Studium.

Antwort
von haku7, 22

Hm,

ja es gibt einen Unterschied zwischen tatsächlicher Anwesenheit und dem ansehen von Videomaterial. Zunächst haben die Youtube Videos viele Vorteile

+ Lernen nach eigenem Tempo in der gewünschten Umgebung.
+ weniger anstrengend, da nicht in einem Hörsaal mit 100-1000 anderen
+ Vorlesung beliebig oft aufrufbar
+ reinschnuppern in eine Thematik deutlich einfacher, da zeit- und ortsunabhängig
+ Bestehen von Klausuren wird einfacher, da man den Stoff paar Tage/Wochen vorher in der gleichen qualität vermitteln lassen kann

Probleme gibt es jedoch auch:

- die Motivation am Ball zu bleiben ist gering. Die Atmosphäre ist eine andere und es fehlen einfach die Rituale vom tatsächlichen Besuch, der einen dazu zwingt den Stoff aufzubereiten
- es wird schwieriger Kontakte aufzubauen oder sich auszutauschen. Wobei diverse digitale Kommunikationswege Abhilfe verschaffen.
- man kann sich zu viel zumuten, da keine Orts- und Zeitbeschränkung besteht. Also man belegt zu viele Veranstaltungen gleichzeitig. Da es keine zeitlichen Überschneidungen gibt, wird es schwierig Prioritäten zu setzen.
- die Rituale aus der Uni müssen irgendwie nachgebaut werden. Daheim ist bei vielen einfach keine konzentrierte Arbeit möglich. Zu viele Ablenkungen. Daher wird ein separater Raum oder der Besuch der örtlichen Bibliothek notwendig. Das alles kriegt man in der Uni automatisch gestellt.

Den Autodidakten hat es schon immer gegeben auch ohne Videos. Manche können sich den Stoff einfach aus Literatur aneignen und sparen sich so den Vorlesungsbesuch. Trifft aber nur auf sehr wenige % zu.

Sicher gibt es da noch mehr Pro/Cons, aber ich lass es bei diesen bewenden.

Beste Grüße

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 13

Man kann haku7 eigentlich nur zustimmen, er/sie hat das umfassend zusammengestellt.

Ganz grundsätzlich überwiegen die Vorteile, wenn man selbst anwesend ist. Dazu gibt es weit mehr als eine Studie aus mehr als einem Land und alle kommen zu dem Schluss: Anwesenheit  in Lehrveranstaltungen und Studienerfolg gehören zusammen.

Diese Youtube-Vorlesungen sind eher Werbemittel für einzelne Professoren (die nicht schlecht mit Gastvorträgen verdienen), die ausrichtenden Institutionen und Veranstalter oder eben als nette Informationen für interessierte Laien.

Viele Hochschulen haben inzwischen längst selbst Strukturen aufgebaut, mit denen Vorlesungen aufgezeichnet werden, um sie Studierenden zugänglich zu machen. Dies aber dann nur universitätsintern. Das Ziel dabei ist  weniger, die Lehre aus dem Hörsaal ins Wohnzimmer zu verlegen, sondern eine Möglichkeit zu bieten, die Vorlesung beim Lernen nochmal zu hören oder eine versäumte Veranstaltung unkompliziert nachholen zu können, etwa wenn zeitgleich eine andere Pflichtveranstaltung stattfand.

Antwort
von Schnuppi3000, 29

Vorlesungen machen nur einen Teil der Veranstaltungen an einer Uni aus. Und die Inhalte von Seminaren und Übungen werden wohl nicht im Internet zu finden sein.

Zum Selbststudium gibt es übrigens nicht nur YouTube Videos sondern auch Bücher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten