Frage von jackjack1995, 25

Gibt es einen Unterschied zwischen einem Fieberkrampf und einer Epilepsie?

Gibt es einen Unterschied zwischen einem Fieberkrampf und einer Epilepsie und wie äußern sich die Unterschiede? Die beiden Krämpfe sehen ja ziemlich ähnlich aus.

Antwort
von Realisti, 19

Ich hätte diese 2 Krämpfe jetzt nicht zusamengebracht.

Für mich ist ein Fieberkrampf eine vorübergehende Sache, die man mit Kühlung und Medikamenten leicht in den Griff bekommt. Mit der richtigen Medizin ist das schnell Geschichte. Ohne Medizin kann sie aber sehr ernst werden.

Für mich ist Epilepsie eine ernste Erkrankung, die verlangt auf ein Medikament eingestellt zu sein und über einen langen Zeitraum (vielleicht sogar lebenslang) immer mit einem Anfall rechnen zu müssen. Trotz Medikamente kann es immer wieder zu Anfällen kommen, die für den Patienten langfriste Schäden bedeuten können. Hier ist eine regelmäßige ärztliche Begleitung ratsam.

Kommentar von jackjack1995 ,

Ah ok. Also liegt der Unterschied darin, das ein Fieberkrampf vorübergehend ist und eine Epilepsie eventuell über einen längeren Zeitraum geht. Danke für die Antwort.

Antwort
von Siraaa, 10

Ja.

Bei einem Fieberkrampf handelt es sich um einem epileptischen Anfall, der eine ganz spezifische Ursache hat. (nämlich das Fieber). I.d.R. bei Kindern anzutreffen. 

Bei einer Epilepsie handelt es sich um eine Erkrankung, bei der es zu wiederkehrenden epileptischen Anfällen kommt, für die es jedoch keinen konkreten Grund gibt. (sie kommen quasi unprovoziert). Natürlich kann man auch als Epileptiker provozierte Anfälle haben ;-) für die Diagnose werden aber meist min. 2 unprovozierte Anfälle im Abstand von min. 24h verlangt.

Wer also z.B. ein Kind hat, dass mit 1,5 Jahren und vielleicht nochmal mit 3 Jahren jeweils einen Fieberkrampf hatte, der hat normalerweise kein Kind, dass Epilepsie hat. Insbesondere dann nicht, wenn das EEG unauffällig ist und auch keine sonstige Hirnschädigung nachgewiesen ist.

Und wer ein Kind hat, dass mal einen Fieberkrampf hatte, dem sei gesagt, nur die wenigsten Kinder bekommen später auch eine Epilepsie.

Ich hatte selbst mit ca. 1,5 einmalig einen Fieberkrampf und habe erst 18 Jahre später auch Epilepsie bekommen. (bin also diesbezüglich wohl ein schlechtes Bsp.^^). Ein Zusammenhang zwischen Fieberkrampf und Epi wird aber z.B. bei mir nicht gesehen.

Fieberkrämpfe sind besonders bei Kleinkindern keine Seltenheit.

Kommentar von Siraaa ,

Übrigens sieht ein "Krampf" einer Epilepsie nicht aus wie ein Fieberkrampf ;-) 

Ein Fieberkrampf ist i.d.R. ein s.g. generalisierter tonisch-klonischer Anfall. Hierbei kommt es zu Bewusstseinsverlust, einer Starre (die aber oft gar nicht richtig bemerkt wird) und dann zum Zucken.

Diese Anfallsform gibt es auch bei einer Epilepsie, sie ist sogar vermutlich die bekannteste Form. Daneben existieren aber noch viele weitere Anfallsformen, die man z.T. als Außenstehender gar nicht mitbekommt, geschweige denn als epileptischen Anfall einordnen würde ;-)

Ich habe z.B. eine Anfallsform, bei der ich "nur" eine aufsteigende Übelkeit habe... Zuckungen o.ä. sucht man vergeblich ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community