Gibt es einen "Kreislauf der Tropfsteinhöhlen" meine Lehrerin hat mir diese Aufgabe gegeben und ich habe keine Ahnung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kalk, oder auch Calciumcarbonat genannt, ist ein Salz der Kohlensäure. Es gibt viele Gebirge (wie z.B. die Kreidefelsen, die Dolomiten usw.) die aus Kalk bestehen.
Im folgenden Kreislauf wird man sehen, wie diese vor vielen Millionen Jahren entstanden.
In unserer alltäglichen Atmosphäre befindet sich Kohlenstoffdioxid, was sich gerne in Wasser löst. Aus dem Grund enthält Grundwasser und Regenwasser immer Kohlenstoffdioxid oder auch entstandene Kohlensäure.

Kohlenstoffdioxid + Wasser ------> Kohlensäure
CO2+ H2O ------> H2CO3

Wenn das kohlensäurehaltige Wasser über Kalkstein fließt, wird der Kalk zersetzt. Unzwar in Caliumhydrogencarbonat.

Kohlensäure+ Calciumcarbonat ->Calciumhydrogencarbonat
H2CO3 + CaCO3 -> Ca(HCO3)2

Das entstandene Calciumhydrogencarbonat, auch genannt „hartes Wasser“, wird durch das Grundwasser weggeschwemmt. Und dort wo Wasser verdunstet oder erhitzt wird, wandelt sich das Calciumhydrogencarbonat wieder zu Kalk und Kohlenstoffdioxid um.

Calciumhydrogencarbonat -> Calciumcarbonat + Kohlenstoffdioxid + Wasser
Ca(HCO3)2 --> CaCO3 + CO2 + H2O

Den gesamten Vorgang findet man auch oft in Tropfsteinhöhlen. Aber auch im Alltag, wie bei z.B. Kaffeemaschinen oder Wasserröhren, ist dieser Vorgang vorzufinden.
Den größten Teil des Kalks ist bei folgendem zu finden: Nämlich bei Meerestieren (z.B. bei Muscheln, Schnecken oder Korallen). Sie bauen mit Hilfe des harten Wasser ihre Kalkgehäuse und geben Wasser und Kohlenstoffdioxid in die Umgebung ab. Es kann ein neuer Kreislauf beginnen.
Auf dieser Weise wurden also auch die Kalksteingebirge geschaffen.

http://www.lerntippsammlung.de/Der-Kalkkreislauf.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du in der Höhle grundsätzlich nach rechts oder nur nach links abbiegst, könntest Du Glück haben und im Kreis laufen...  ;)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomRichter
28.02.2016, 16:51

Funktioniert auch ohne Glück - vorausgesetzt, die Höhle hat nur einen Eingang.

Wenn es aber viele tote Gänge gibt, kann der Kreislauf so lange dauern, dass der Fragesteller erst nach Betriebsschluss an den Eingang zurückfindet. Und wenn er großes Pech hat, steht er dann an dem verschlossenen Gitter und kann das Schild erahnen "Über die Wintermonate bleibt diese Höhle geschlossen".

1

Was möchtest Du wissen?