Frage von iamsatansson, 270

Gibt es einen Gott? Was sagt ihr?

Gibt es Gott ? Ich meine dass es ihn nicht geben kann, da es vorher schon viele andere Religionen gab in denen ähnliche Figuren wie der Teufel und Gott vorkamen, was bedeutet dass das nachgemacht und somit verfälscht ist.

Antwort
von Viktor1, 51

Auf dieser Plattform wurde etwa diese Frage schon über 1000mal gestellt.
Schau mal dort die Antworten an.

Ich meine dass es ihn nicht geben kann, da es vorher 
schon viele andere Religionen gab

Dies ist kein Kriterium dafür, ob Gott ist - oder nicht. Es belegt nur, daß man sich keine spezielle Vorstellung von ihm machen kann und soll.
Genauso ist es schon in der Bibel, im AT, ausgesagt.
 

Ansonsten entzieht sich Gott (ob gedacht oder real) jeder "Beweisführung" seines Seins, so oder so.
Wie sollte auch Geist (die vorgestellte Seinsweise Gottes) zu Interaktionen mit
physikalischen Objekten gezwungen werden können ?
Wenn Menschen behaupten, daß sie Gotteserfahrung (meist indirekt) gehabt hätten so ist es eben nicht möglich, diese "Erfahrungen" auf andere Menschen zu transferieren.
Dagegen ist die Feststellung, daß Geist irgendwie ist,ziemlich gegeben.
Es gibt keine nachvollziehbare Theorie welche der den physikalischen Gesetzen unterworfenen Materie die Möglichkeit zuweisen kann, Geist zu generieren. Dies ist schon für (biologisches)Leben an sich kaum möglich.
Darüber hinaus freie Entscheidung zu treffen und das Sein an sich und auch das eigene zu hinterfragen - das ist a priori überhaupt nicht  drin mit physikalischen Gesetzen.
So ist die Aussage "wenn Geist ist, dann  "Gott" (wie auch immer) auch möglich",   nicht unsinnig.


Antwort
von SnickersFreak, 82

Naja ich würde es nicht direkt Gott nennen, aber irgendwas ist da, was man sich nicht erklären kann.

Ein Beweis: Forscher haben versucht, ein Blatt ganz genau nachzubauen, sodass Atome genau gleich angeordnet sind usw. Aber dennoch macht es keine Photosysnthese! 

Kommentar von Baoshan ,

Und früher konnte man sich blitze nicht erklären und setzte einen gott dafür ein. Zum glück gibt es menschen die diese erklärung nicht befriedigt und weiterforschen bis sie den grund erklären können.

Kommentar von SnickersFreak ,

Gut dann möchte ich bitte in 50 Jahren wissen in was sich das Universum ausdehnt

Kommentar von realsausi2 ,

in was sich das Universum ausdehnt

Die Frage ist doch beantwortet. In gar nichts. Der Raum selbst dehnt sich aus.

Eine Vorstellung einer Ausdehnung "in etwas" hinein unterstellt einen Raum. Das liegt hier aber nicht vor.

Aber sei beruhigt. Verstehen kann das eigentlich keiner so richtig. Aber das wir es nicht verstehen, heißt nicht, dass es nicht so ist.

Kommentar von DerBuddha ,

@SnickersFreak
Gut dann möchte ich bitte in 50 Jahren wissen in was sich das Universum ausdehnt

so lange musst du gar nicht mehr warten..........beschäftige dich mal mit dem projekt CERN........spätestens wenn die ganzen versuche/projekte erfolgreich abgeschlossen sind, wird sich das märchen eines erbauers des universums in luft auflösen..............*g*

Antwort
von DerBuddha, 52

die frage ist wahrscheinlich die meistgestellte frage hier bei GF............*g*

NEIN, es gibt KEINE halbgötter, götter, göttinnen und auch sonst keine anderen märchenfiguren, das beweist die geschichte der religionen selbst...............:)

Geschichte der Religionen: die erste religion entstand aus der unkenntnis der naturgewalten und um diese dinge dann irgendwie erklären zu können, wurden alle möglichen geistformen und -wesen erfunden.......... die naturreligionen waren überall verschieden, je nach der geistigen entwicklung und dem verständnis der entsprechenden kulturen über diese ganzen dinge..............viele sahen auch die natur selbst als "gott" an und sprachen sogar von mutter natur..........

mit der zeit entwickelten sich die kulturen/menschen weiter und somit entwickelte sich auch ihr verständnis und ihre religion immer weiter und aus den einfachsten religionen wurden dann immer komplexere religionen mit immer stärkeren und grösseren wesen, die dann auch namen erhielten............ der name "gott" entstand also erst mit der entwicklung der hochkulturen und der anpassung der jeweiligen religion............

in der geschichte der religionen kann man schöne vergleiche bezüglich der entwicklung der religion und der entsprechenden kultur nachvollziehen......... z.b. auf dem afrikanischen kontinent und australien............ in afrika entwickelten sich hochkulturen, die erstaunliche bauwerke erschaffen haben, die in der medizin große fortschritte machten und die ihre religion auch entsprechend weiter entwickelten, anpassten und sogar neue götter erfunden haben, mit namen ausschmückten usw......... während in australien die aboriginies auf einer bestimmten stufe "stehenblieben" und auch ihre religion sich nicht weiterentwickelte.......... der unterschied zwischen der religion der pharaonen und der aborigines ist ein unterschied wie tag und nacht, lässt aber die entwicklung der religionen mit der entwicklung der kulturen so richtig schön im zusammenhang bringen............... die aborigines haben sich bis heute jeder fremden religion erfolgreich erwehrt und ihr glaube basiert noch auf dem glaube, der am anfang dieser kultur stand....sie glauben an ihre traumwelt/geistwelt und leben den ahnenkult noch aus...........

welche religion also die erste war, lässt sich nicht mit gewissheit sagen, aber die ersten religionen waren "nur" glaubensgerüste, die aus dem unverständnis der naturgewalten entstanden sind.........feuer, erdbeben, gewitter, blitze, donner und flutwellen waren die gründe für die erschaffung von geistwesen aller art...........

die erste monotheistische religion war eigentlich der kult der pharaonen, denn ein pharao war ein gott, ein alleiniger herrscher......jedoch keine echte religion, denn sie hatten noch viele andere gottheiten zusätzlich.......... die erste echte monotheistische religion war das judentum, aus diesem entstand dann durch verschiedene splittergruppen das christentum und ganz zum schluss entstand er islam, der seinen "letzten" platz in der entstehungsgeschichte der religionen damit verkauft, dass er deshalb die wahre und richtige wäre...............*g*

was jedoch völliger unfug ist, denn ALLE drei monotheistischen religionen sind nur auf lügen und betrug aufgebaut und haben sämtliche glaubensdinge aus vorhandenen und älteren religionen geklaut, umgeschrieben und dem eigenen glaubensmärchen angepasst...z.b. hölle (unterwelt der ägypter).........teufel (minotaurus der griechen)......10 gebote (aus verschienden älteren quellen, vor allem aber aus dem totenbuch der ägypter).....selbst der monotheistische gott wurde aus einem alten nomadenglauben geklaut (jahwe - schasu nomaden)..........
die monotheistische religion ist also nichts anderes, als eine weiterentwicklung der bestehenden religionen und der anpassung an der zeit von vor 2000 jahren..............:)

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

Antwort
von realsausi2, 54

Es gibt keinen vernünftigen Grund, die Existenz eines Gottes anzunehmen, weil hierfür keinerlei Belege vorliegen.

Etwas beleglos als gegeben anzunehmen, ist unsinnig. Niemand kann entscheiden, ob es nun Götter oder die Zahnfee gibt, weil beiderseits die Faktenlage Null ist.

Es ist also reine Willkür oder zufällige Folge der Sozialisation, ob man sein Leben an Götter  oder beliebige andere Fabelwesen verschwendet.

Kommentar von dsshb ,

AAaah, guten Tag realsausi! Dir ist dann wohl doch kein schlagkräftiges Argument zu Tyrus eingefallen, oder?

Kommentar von realsausi2 ,

Im falschen Film gelandet?

Aber das ist vielleicht ein maßgeblicher Unterschied. Ich lasse mir keine Argumente einfallen, sondern trage Fakten vor. Und das habe ich zu Tyrus an entsprechender Stelle umfangreich und folgerichtig getan.

Antwort
von JTKirk2000, 54

Ich glaube in der Tat, dass Gott existiert und Bekannte von mir und ich selbst haben einiges erlebt, was mich in meinem Glauben bestärkt hat.

Abgesehen davon muss ich der Aussage zustimmen, dass Deine Frage eine der meistgestellten bei gutefrage.net ist und daher mit Sicherheit genug Vorschläge zu ähnlichen Fragen gegeben wurden, als Du Deine Frage erstellt hast.

Antwort
von nowka20, 6

Gottesgedanken

Jes 55,8-9

---8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,

---9 sondern soviel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

Röm 11,33

33---O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege!

Antwort
von comhb3mpqy, 28

ich glaube an Gott, ich bin Christ.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine
wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann
ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte
wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z. B. zum Gebiet, was
aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass
falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte
Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Kommentar von LuzifersBae ,

Früher konnten Menschen auch einige Dinge nicht erklären und sofort wurde es auf Gott geschoben. zB ein einfaches Blitz. Nur weil etwas NOCH nicht erklärbar ist, heißt es nicht dass es ein Wunder von dem ach so heiligen Gott ist.

Die Nahtod Erfahrungen beweisen rein garnichts. Man sieht so ein "Licht" oder etwas ähnliches auch bei gewissen Drogen, wenn man einen Bad/Horror Trip erlebt. Kommt das jetzt auch von Gott, haha?

Außerdem wurde es auch schon bewiesen dass es mit Religion nichts auf sich hat und weshalb dies geschieht, ich kann dir leider keine Quellen aufzeigen, aber recherchier einfach mal selbst.    

Kommentar von Nepomuk22 ,

Cool, wer hat denn bewiesen das es mit Religion nichts auf sich hat ? Wie keine Quellenangabe ?, mit so einem Quacksalber wurden Religionen erst erschaffen. Am besten wir Glauben ihnen einfach... Ohje das kenne ich doch, ehm, egal

Antwort
von Shany, 76

JEDE Religion ist anders aber eins haben alle wenn auch in verschiedenen Sprachen GOTT/ Ihren Glauben

Antwort
von LuzifersBae, 71

Das ganze zu erklären wieso und weshalb Gott nicht existiert, würde zu lange dauern + es würde keinen Sinn ergeben, da jeder etwas anderes in Gott sieht und interpretiert.

Für mich persönlich existiert keinen Gott, vor allem die Weltreligionen die er angeblich zu uns geschickt hat, sind die größten Lügen bzw Märchen Geschichten überhaupt. Die Wissenschaft geht für mich immer vor und die Wissenschaft hat mir bewiesen dass es so etwas nicht gibt :)  

Kommentar von Nepomuk22 ,

Erklären sie mir bitte das Erklärte der Wissenschaft ? Was genau meinen Sie damit ? Die Wissenschaft ist auch nur ein glaube. So gesehen die NEUE Religion, und sie sind drauf reingefallen, war wohl nichts mit Freiheit...

Kommentar von Dhalwim ,

@Nepomuk22

Erklären sie mir bitte das Erklärte der Wissenschaft ?

Betrachten sie es mal so, Religion ist höflich und Wissenschaft ehrlich. Auf die Sichtweisen hinweg, hat niemand Recht, der Satz der Assassinen lautet ja "Nicht ist wahr, alles ist erlaubt", sogar dieser Satz nicht.

Wenn sie's aus religiöser Sicht betrachten haben sie Recht, aus wissenschaftlicher Sicht auch. Allerdings kann Ich jedem Menschen nur empfehlen ein gleichgewicht zwischen Religion und Wissenschaft zu finden.

Die Wissenschaft ist auch nur ein glaube. So gesehen die NEUE Religion,
und sie sind drauf reingefallen, war wohl nichts mit Freiheit...


Na das wage Ich doch zu bezweifeln, Wissenschaft hat mit Wissen zu tun und nicht mit Glaube. Und es ist keine Religion, eine Religion ist eine "Lehre bzw. Idee", grob gesagt. Allerdings sollte man diese mit Vorsicht genießen sonst (Fanatismus).

Wissenschaft gibt's zudem schon lange, also ist sie weder 1. eine Religion noch 2. Neu, sondern existiert schon lange.

Mich nervt dieses "Schwarz-Weiß", denken, sowohl in Politik als auch Gesellschaft. Es gibt militante Theisten und militante Atheisten. Und die streiten sich bis auf's Blut sowie Links und Rechts in der Politik.

WARUM geht man eigentlich keinen Kompromiß ein, das ist mir ein Rätsel. Ich versteh's nicht.

LG Dhalwim

Antwort
von gromio, 28

Hallo,

diese Frage ist meines Erachtens leicht zu beantworten:

Denn seine (GOTTES; Einfügung von mir!) unsichtbaren+ [Eigenschaften] werden seit Erschaffung der Welt* deutlich gesehen,+ da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden,+ ja seine ewigwährende Macht+ und Göttlichkeit*+, so daß sie unentschuldbar+ sind; 

Du hast Recht, Menschen haben sich diesen GOTT sehr unterschiedlich vorgestellt, in vielen Zeitepochen, aber eigentlich ist das egal, wenn es um die Frage geht, OB ES ÜBERHAUPT SO ETWAS WIE GOTT GIBT.

Das von mir angeführte Zitat stammt aus der Bibel, trifft aber des Pudels Kern:

Betrachtet man die Komplexität des Universum, unseres Planeten und das Ökosystem mit all seinen Lebewesen darauf, dann sagt die VERNUNFT, dass all das nicht durch eine Laune der Natur entstanden sein kann, ich finde das ist der STÄRKSTE BEWEIS für einen GOTT.

Augen auf im kosmischen Verkehr, cheerio.

Kommentar von DerBuddha ,

@ gromio

Betrachtet man die Komplexität des Universum, unseres Planeten und das Ökosystem mit all seinen Lebewesen darauf, dann sagt die VERNUNFT, dass all das nicht durch eine Laune der Natur entstanden sein kann, ich findedas ist der STÄRKSTE BEWEIS für einen GOTT.

lustige und falsche denkweise........so dachten vor vielen tausend jahren die menschen auch, als sie sich die ganzen unerklärlichen dinge wie blitz, donner, erdbeben, flutwellen usw. nicht erklären konnten und aus diesen gründen die religionen entstanden sind............. zudem ist der name "gott" erste eine erfindung der neuzeit........

und wenn DU meinst, die dinge sind aus deiner sicht nicht anders zu erklären, dann ist es DEINE denkweise...........zum glück aber nicht die denkweise aller menschen, die sich mit der komplexität des universums beschäftigen und schon längst viele, früher unerklärbaren dinge erklären konnten.........

das für gläubige "schöne" beispiel des unbiversums wird bald gelüftet sein und dann wird der letzte angebliche echte "beweispunkt" für die schönen glaubensmärchen nicht mehr vorhanden sein..............

es gibt schon längst viele projekte, die genau DAS beweisen werden, z.b. CERN.................:)

zudem verschweigt ihr immer auch ein knallhartes ding, nämlich die frage, WAS macht der gläubige, wenn der sonne der kraftstoff mal ausgeht und dann ALLES im sonnensystem in den tod reisst.....WELCHES interesse hätte dieser gott dabei verfolgt?

Kommentar von gromio ,

Es war MEINE Antwort auf die Frage des Fragestellers. MEINE ANTWORT!!!!!

Du kannst dann DEINE ANTWORT geben.

DER FRAGESTELLER entscheidet, was für ihn interessant und gut ist.

Gerade Deine letzte Frage zeigt, dass Du ein Mitläufer bist: Was die Wissenschaft Dir erzählt, das übernimmst du ungeprüft .

Wer sagt, dass der Sonne der Sprit ausgeht? Wer sagt, dass dies den Untergang unseres Sonnensystems zur Folge hat? WER KANN ZUVERLÄSSIG VORHERSAGEN, DAS DIES SO KOMMEN WIRD? DU?

Also, immer schön kritikfähig bleiben und auch die Wissenschaft in die Verantwortung nehmen, nicht nur die Gläubigen, die gute Argumente haben für ihren Glauben an eine schöpferische Intelligenz, GOTT genannt.

cheerio.

Kommentar von Sweetheart089 ,

Wo steht des genau nur aus Interesse :D
Ich glaube auch an Gott und die Wissenschaft hat schon so viele Fehler und Misserfolge gehabt, dass ich mich frag weshalb die Menschen darauf noch reinfallen
Außerdem ist die Wissenschaft in sich selbst uneins es heißt das Universum ist durch den "Urknall" entstanden und davor war nichts da aber dann sagen sie wieder, dass Energie nicht entstehen kann sondern nur umgewandelt wird
Und sogar im Chemie Unterricht lernt man, das bei einer Reaktion nicht mehr Teilchen entstehen können als der Reaktion hinzugefügt wurden
Also mit welcher Energie sollen welche Teilchen entstanden sein
Ergibt für mich keinen Sinn

Kommentar von gromio ,

Das Zitat von mir ist aus der Bibel,  NT, Brief an die Römer, Kapitel 1, Vers 20 und die dann folgenden Verse.

DAs mit dem SINN aus der CHEMIE ist gut beobachtet von Dir.

cheerio.

Antwort
von Almalexian, 58

Deine Schlussfolgerung ist ziemlich dusselig.

Antwort
von gottesanbeterin, 51

Du hast doch schon eine eigene Meinung, nicht wahr; warum fragst du dann hier um Rat? Du willst dir offensichtlich eh nicht raten lassen, - erwartest du, dass wir versuchen, dich umzustimmen, oder was  sonst?

Wenn du diskutieren willst, dann gehe mit dieser Frage doch ins Forum, das ist für Diskussionen eingerichtet.

Und: was wir sagen ist unerheblich, hier können wir uns nur schriflich ausdrücken.

Antwort
von MPichi, 55

Ich für meinen Teil habe die Lösung für das ganze bei den Agnostikern gefunden. Auf die Frage nach Gott, Jesus usw antworten diese, dass es was geben muss, der Mensch es aber nicht beweisen/begreifen kann. Kurz und knapp auf die Frage nach Gott sage ich: "ich weiß es nicht".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten