Gibt es einen Gott (die Wahrheit)?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Um zu beurteilen, ob etwas wahr oder falsch ist, braucht man zunächst eine Aussage, die man anhand der Wirklichkeit überprüfen kann.

Zum Beispiel ist eine Theorie dann wahr, wenn die Aussagen, die sie trifft, durch Messungen bestätigt werden können.

Also muss zunächst mal gesagt werden, von welchem Gott eigentlich die Rede ist.

Nehmen wir z.B, den Gott Abrahams. Über den wird in der Bibel ausgesagt, dass er eines Tages als Mann vor dem Zelt Abrahams auftauchte und von Abraham mit Kalbsbraten und Kuchen bewirtet wurde, was beiden wohl gut geschmeckt hat. Ist diese Aussage wahr?

Dann gibt es den christlichen Gott, der angeblich allwissend, allgütig und allmächtig sein soll. Diese Aussage kann nicht wahr sein angesichts des Elends auf der Erde. Mindestens eine Eigenschaft muss falsch sein.

Dann gibt es neuerdings noch tausende von selbst konstruierten Göttern, die weder was mit dem Gott Abrahams noch mit dem christlichen Gott zu tun haben. Da kommts dann auch darauf an, welche Aussagen über diesen Gott getroffen werden, bevor man entscheiden kann, ob diese Aussagen wahr sind oder nicht.

Bislang konnte aber über die gesamte Menschheitsgeschichte und trotz Millionen von Versuchen noch kein Gott beschrieben werden, der überprüfbar mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Daher gibt es bis heute auch keinen "wahren Gott".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst Du Beweise? Die wirst Du weder für noch gegen die Existenz Gottes bekommen können, weil es dahingehend unmöglich ist, entsprechende Beweise zu erhalten. 

Willst Du von persönlichen Überzeugungen lesen, so wirst Du sie sowohl von jenen erhalten, die an Gott glauben, als auch von jenen, die nicht an einen Gott glauben.

Willst Du von persönlichen Erlebnissen lesen, die auf die Existenz eines Gottes schließen lassen, so gibt es sicherlich auch dahingehend entsprechende Berichte. Ich selbst habe derartige Erfahrungen gemacht. Und ebenso gibt es sicherlich auch welche die aufgrund ihrer Erfahrungen oder Erlebnisse an der Existenz eines Gottes zweifeln.

Man kann nur dann eine Sicherheit bezüglich der Existenz Gottes erhalten, wenn es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, und dann Gott persönlich begegnet. Das Problem ist, dass man dann zwar für sich selbst Sicherheit in dieser Erkenntnis hat, aber niemandem davon im irdischen Dasein berichten kann. Selbst wenn man dann in einem anderen Leben wiedergeboren wird, wird man entweder alles wieder vergessen haben oder alle anderen halten es bestenfalls für einen persönlichen Glauben, ansonsten aber für reine Phantasie. Ist es aber alles in einer Nahtoderfahrung erlebt worden, so sind die Ansichten darüber was andere angeht, ebenso geteilt.

Die Wahrheit ist also, dass die Frage nach der Existenz Gottes eine Glaubensfrage ist, da man aufgrund fehlender, weil unmöglicher Beweise, nicht wissen kann, ob Gott existiert oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine Frage zu stellen ergibt wenig Sinn, weil man nie eine eindeutige Antwort erhalten wird. Dafür gehen die Meinungen zu weit auseinander.
Du solltest das für dich selber entscheiden.
Persönlich glaube ich an einen Gott; Menschen, die sagen, dass ein Gott, der die Welt in 6 Tagen erschaffen hat, vollkommen unrealistisch ist, aber der Urknall, dem plötzlich alles Leben folgte, vorstellbar ist, sind mir ein Rätsel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bernhard64
14.02.2016, 01:39

Das mit den 6 buchstäblichen Tagen ist auch ein Blödsinn, der nicht in der Bibel steht. Ein Erdentag mit 24 h kann wohl kaum gemeint sein, da es die Erde vorher nicht gab. Es sind Zeiträume gemeint. Lg

0

Ich glaube an Gott.

Du kannst dich ja mal mit der Meinung der katholischen Kirche beschäftigen, was sie zur Möglichkeit sagt, dass es die Evolution geben könnte. Es gibt auch die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist. Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist.

Nun zu weiteren Argumenten:
Du kannst bei Google ja mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen und die Artikel lesen. Es geht um einen Neurochirurgen, der davon überzeugt ist, dass das, was er erlebt hat bei seiner Erfahrung real und keine Einbildung vom Gehirn ist.
Auch kannst du mal nach "Mensch Gott" suchen. Dort berichten
Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine
wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Auch
wenn jemand heilig gesprochen werden soll und es eine Bedingung ist,
dass ein Wunder passiert sein muss, dann wird das Wunder von Ärzten
untersucht und auch bestätigt, wenn es keine wissenschaftliche Erklärung
gibt, warum ein Mensch gesund wurde.

Oder du beschäftigst dich mal mit den erfüllten Prophezeiungen der
Bibel. Bei mind. 1 Stelle kann man gut an den Nahostkonflikt denken und
es steht in der Bibel, dass falsche Propheten aufstehen werden. Aber es
gibt noch mehr erfüllte Prophezeiungen, du kannst dazu ja mal was im
Internet suchen.
Wenn du Fragen hast oder mit mir diskutieren
möchtest, dann melde dich einfach in den Kommentaren oder schicke mir
eine Nachricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
12.02.2016, 19:43

ich versuche es nocheinmal.................:)

bitte schreibe doch mal echte beweise dafür, dass deine behauptung von erfüllten prophezeiungen im märchenbuch stehen...........:)

habe ja schon oft genug darum gebeten und nun schreibst du selbst, dass man nur fragen muss, also, bitte.........

0
Kommentar von comhb3mpqy
12.02.2016, 20:19

was akzerptierst du denn als Beweise?

0
Kommentar von comhb3mpqy
13.02.2016, 18:26

ich werde vorraussichtlich heute Abend noch was zu weiteren erfüllten Prophezeiungen hier hinschreiben.

0

Es gab im Verlaufe der Jahrhunderte schon viele hundert Götter jedenfalls in den Köpfen der Menschen, ob es einen oder mehrere dieser Götter wircklich gibt, oder ob es vielleicht einen vollkommen anderen Gott gibt den noch nie jemand angebetet hat.

Das weiss ich nicht. Das weiss niemand mit Sicherheit.

Ich kann nur sagen wie ich das sehe, meiner Ansicht nach gibt es keine Indizien die mir einen Grund gäben an irgend einen Gott zu glauben.

Deshalb lass ich es, denn selbst wenn ich an einen glauben möchte, wie könnte ich mir bitte schön sicher sein das dieser der Richtige ist.

Nun wie gesagt ich halte es für relativ unwahrscheinlich das es einen Gott gibt, aber wissen tu ich es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird immer einen Gott geben so wie man ihn sich Vorstellen kann, da aber eine greifbare Vorstellung nicht allmächtig ist, weil eine unmögliche Vorstellung fur uns unmöglich ist uns sie alle dinge Vereinen müsste (Existenz, Nichtexistenz) wird man einen unbegrenzten Gott immer in Frage stellen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange es keinen Beweis gibt, ist Gott eine reine Hypothese. Grundsätzlich liegt die Beweislast bei der Profraktion... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Beweise die werden aber nicht anerkannt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von openWeb74
13.02.2016, 14:51

Ui, da bin ich aber mal sehr gespannt!?

0

Hallo Guz123, und wenn alle über mich herfallen, es gibt einen Beweis: Fange an, mit ihm zu leben. Nicht nur an ihn zu glauben, sondern ihn in dein Leben mit einzubeziehen, in dem Du Dich bemühst, allem und jedem gegenüber liebevoll zu werden. Nicht nur im Äußeren, auch im Inneren, das heißt in Empfindungen und Gedanken. Wenn Du es damit ernst meinst, wird sich vieles in Deinem Leben zum Positiven hin verändern. Dann hast Du den Beweis.

PS: Ich meine den Gott, der in Dir lebt. Nicht unbedingt den, den Du in Kirchen vergeblich suchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, gibt es nicht.........schau dir die geschichte der erde an, die geschichte des menschen und die geschichte und entstehungsgründe von religionen und götter an............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Alles reine Erfindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ja! - Er ist nach meiner Überzeugung in der Bibel beschrieben.

Mit dieser Antwort wirst du vermutlich nicht viel anfangen können. Du willst sicher Beweise nach menschlicher Logik. Doch die kann ich dir nicht liefern. Diese Beweise kann dir allerdings auch kein anderer Mensch liefern, genau so wenig wie man beweisen kann, es gäbe keinen Gott.

Du musst dich also auf das Wagnis einlassen "Gott zu suchen" und an IHN zu glauben. - Wenn du das vorbehaltlos versuchst, wird er sich von dir finden lassen, so wie ihn Millionen Christen schon vor dir gefunden haben, denn die Bibel, auch "das Wort Gottes" genannt, verfehlt nicht seine Wirkung. Folge seinem Rezept und der Glaube wird auch dir geschenkt.

Ich weiß, das klingt etwas theatralisch. Es ist aber die Wahrheit, wie dir Millionen Christen bestätigen können. Vielleicht finden sich ja sogar hier einige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
12.02.2016, 19:44

die bibel zeigt eigentlich einen teufel als gott und nur weil millionen an etwas glauben, bedeutet es nicht dass es wahr ist..........:)

0

???Fals es dir nicht aufgefallen sein  sollte da gehen die Meinung ganzschön auseinander. Also ist die frage sinnlos weil jeder was anderes sagt und nimand Beweise hat ob es stimmt oder nicht (ich würde aber er sagen es gibt keinen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Guz123
11.02.2016, 14:06

es ist nicht sinnlos

0

Was möchtest Du wissen?