Frage von Artemis14, 23

Gibt es einen Freibetrag beim verkaufen ohne Gewerbeschein?

Hallo :) ich nähe ziemlich viel, habe aber kein Gewerbe. Demnächst möchte ich anfangen, Nähvideos auf Youtube zu veröffentlichen. Eventuell möchte ich das, was ich in den Videos nähe, anschließend verkaufen (keiner braucht zwei Nadelkissen, die wie Mettbrötchen aussehen ;) ). Es geht nur um Kleinkram (Nadelkissen, Schlüsselanhänger, Topflappen, Utensilos usw), keine Kleidung, verkaufen würde ich vielleicht ein Teil pro Monat (in fb-Verkaufsgruppen) oder weniger. Darf ich das verkaufen, ohne ein Gewerbe anzumelden? Ich habe gehört, dass es einen bestimmten Freibetrag gibt. Wenn man unter diesem Betrag liegt, darf man ohne Gewerbe verkaufen. Auf anderen Websites hab ich jetzt aber gelesen, dass es Freibeträge nicht gibt, und man immer ein Gewerbe anmelden muss, wenn man etwas verkauft. Bin jetzt etwas verwirrt... gibt es einen Freibetrag, und wenn ja, wie hoch ist der? Lg Artemis

Antwort
von Geochelone, 14

Das Gewerberecht kennt weder Umsatz- noch Gewinnfreibeträge! Wenn du Sachen herstellst, um sie zu verkaufen, dann bist du schon Gewerbetreibender und musst das anmelden.

Freibeträge gibt es nur im Steuerrecht. Da muss zwar jeder Gewerbetreibende eine Steuererklärung abgeben, jedoch wird nicht in jedem Fall eine Steuer festgesetzt.

Antwort
von sylvie82, 23

das mit dem freibetrag ist für die gewerbesteuer und beträgt 24.500 €. gewerbe musst du immer anmelden, wenn eine gewinnabsicht besteht. kann man aber auch als nebenerwerb anmelden

Kommentar von Artemis14 ,

Gewinnabsichten habe ich nicht. Meine Absicht besteht eher darin, Platz zu schaffen ;) Berechnen würde ich nur den Materialwert und das Porto. Ich poste ziemlich viele Fotos von meinen genähten Sachen auf fb und werde immer mal gefragt "wie näht man das/wie macht man das?" usw. Deshalb werde ich mit Nähvideos anfangen. Ein Gewerbe anmelden möchte ich nicht, weil ich hauptsächlich mittelalterliche Gewandungen und Fantasykleidung nähe, und es gibt einfach nicht genug Leute, die bereit sind, einen angemessenen Preis für ein Kleid aus 400 Metern Stoff (Cinderellas Ballkleid ;) ) zu zahlen. Bei den mittelalterlichen Gewandungen ist das noch mal eine ganz andere Sache, weil viele authentische Kleidung wollen, und dazu gehört, dass man die Stoffe selber färbt, Borte zum verzieren selber webt, die Kleidung per Hand bestickt usw. Das könnte ich nie zum angemessenen Preis verkaufen, zumindest nicht an "Otto Normalverbraucher". Nicht jeder ist dazu bereit, mal eben 700-800€ für ein Kleid zu zahlen. Und das sind noch die normalen/durchschnittlichen Preise, das geht problemlos höher...

Kommentar von sylvie82 ,

da bin ich nicht genug im thema drin, um dir eine ausreichende antwort geben zu können

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community