Frage von GFquestionsG, 22

Gibt es einen Fachbegriff wenn Unternehmen bewusst Werbemaßnahmen ergreifen die Werbetrommel verursachen?

Ein Beispiel:

Unternehmen X aus dem USA erstellt absichtlich einen Sexistischen Werbespot der nicht im Superbowl ausgestrahlt werden darf, dadurch spart man die Werbekosten und erhält dennoch Riesen aufstehen

Ein anderes Beispiel:

Der Autor X schreibt ein Buch mit dem Titel: Reicher als die Familie ***  Im Nachhinein verklagt die Familie *** dem Autor X und es gibt erneut einen Werbeaufsehen ohne größere Gebühren bezahlt zu haben

Meine Konkrete Frage lautet:

Gibt es für ein derartiges Verhalten einen Fachbegriff so nach dem Motto: "bewusst manipulierte Werbeerscheinung" oder so in der ArT?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von tinalisatina, 7

Ich weiß zwar nicht, warum jetzt dabei "Riesen aufstehen", aber gut. Und nein, es gibt dafür nicht wirklich einen Fachbegriff.

Vielleicht könnte man das Ganze unter Border-Marketing oder Guerilla-Werbung ablegen. Es gehört, wenn es denn geplant ist, auf jeden Fall in den Below-the-line Bereich.

Die Frage, ob es geplant ist, muss man sich auf jeden Fall stellen. Denn in Deinem ersten Beispiel spart man keineswegs die Werbekosten. Der Spot musste ja konzipiert und produziert werden, also volles Budget. Dann muss der Sendeplatz gebucht werden. Auch da volles Programm. Und schließlich kommt es zum Eklat - der Spot darf nicht gezeigt werden. Das heitß aber nicht, dass die Sendekosten nicht anfallen. Schließlich sichern sich die Sender mit sehr genauen Vorgaben ab. Dazu kommt die schlechte Presse und der Imageverlust des Unternehmens. Das würde man sich sehr genau überlegen, ob man das bewusst macht.

Im zweiten Beispiel ist es keineswegs so, dass er hier "ohne größere Gebühren" bleibt. Im Gegenteil. Er hat einen meist sehr teuren Prozess am Hals. Er hat idR die Änderung, Einstampfung seines Buches am Hals (siehe Kohl Memoiren). Und er muss einen Großteil der Erträge, so sie auf den unberechtigt benutzten Namen der Familie zurückgehen, eben an diese Familie abführen. Ok, in dem Fall kann sich das rechnen. Aber mit einem sehr großen KANN .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community