Frage von sweetcat33333, 143

Gibt es einen Elefanten Friedhof wirklich?

Antwort
von Buckykater, 68

Nein nicht in dem Sinne. Elefanten bekommen im Laufe ihres Lebens sechs mal neue Zähne. Wenn der letze Zahnsatz abgenutzt ist mit etwa 60 oder 70 Jahren ziehen sich Elefanten im Sumpfgebiete zurück weil es da weichere Pflanzen gibt die sie besser kauen können. Darum findet man in solchen Gebieten öfter Überreste von Elefanten. Aber Elefanten ziehen sich nicht bewusst in bestimmte Gebiete zurück um dort zu sterben. 

Antwort
von dompfeifer, 70

Ja natürlich. Wenn ein Elefant seine letzten Zähne verloren hat, kann er sich nicht mehr ordentlich ernähren. Deshalb zieht er sich zu einem sumpfigen Ort zurück, wo er frisches Gras findet, das er dann unzerkaut hinunter würgt. Und weil das sein Magen nicht lange mitmacht, stirbt der Elefant dort bald. Und weil seine Vorfahren das genauso machten, liegen deren Knochen da herum. Und den praktischen Friedhof kennt der alte Elefant auch, weil er zeitlebens mit seiner Herde dort vorbei zog und verharrte. Was den Tieren dabei durch den Kopf geht, wissen wir nicht. Wir wissen nur, dass die Elefanten so ihr Leben etwas verlängern können.

Kommentar von Fuchssprung ,

Das klingt erst einmal logisch, ist aber falsch. Wo sollte denn dieser sumpfige Ort in den Wüsten von Namibia sein? Oder wo genau liegt der Friedhof im Okawangodelta? Die Gebiete sind riesig und wenn dort ein Elefant stirbt, dann stirbt er dort wo er gerade ist. Ebenso ist es allen anderen Ländern in denen Elefanten leben. Natürlich kann es vorkommen, dass man frische Knochen über älteren Knochen findet. Aber einen Elefantenfriedhof auf den die Tiere sich zum sterben zurück ziehen gibt es nicht.

Kommentar von dompfeifer ,

Elefanten leben nicht in der Wüste, sondern in Steppen, Savannen und tropischen Regenwäldern. Ein Elefant braucht täglich ca. 100 Liter Trinkwasser, wie sollte der das ausgerechnet in der Wüste finden? Und wo es so viel Wasser gibt, dort findet man in aller Regel auch Lichtungen mit saftigem Gras.

Elefanten haben ein sagenhaftes Gedächtnis und erwerben bei ihren jahrzehntelangen periodischen Wanderungen ein größeres heimatkundliches Wissen als ich. Die kennen nicht nur ihre Wasserstellen samt jahreszeitlicher Ergiebigkeit, sondern auch die Stellen, an denen sie nach Salz graben. Warum sollten die nicht ihre Feuchtgebiete kennen?

Kommentar von Fuchssprung ,

Weißt du was ein Irrglaube oder ein Mythos ist?

https://de.wikipedia.org/wiki/Elefantenfriedhof

Kommentar von dompfeifer ,

Danke für den Link. In dem Wiki-Beitrag wird meine Antwort in allen Punkten bestätigt!  Dort wird auch auf einen diesbezüglichen Mythos hingewiesen. Für den bin ich in keiner Weise verantwortlich.

Antwort
von Fuchssprung, 73

Nein gibt es nicht. Denn sonst müssten die Elefanten ja das Datum ihres Todes genau kennen und sich in ihren letzten Tagen dort hin begeben. Elefanten sterben jedoch einfach dort wo sie gerade sind, wenn ihre Zeit gekommen ist. 

Wenn andere Elefanten jedoch die Knochen finden, sieht man sie dort herumstehen und wie sie die Knochen betasten und daran riechen. Sie scheinen genau zu wissen, um welches Tier es sich da handelt.  

Kommentar von dompfeifer ,

Die Elefanten müssen nicht genau ihre Todesstunde kennen. Die sterben dort, wenn sie ihre letzten Zähne verloren haben. Siehe meinen Beitrag oben.

Antwort
von LuxemGamer, 70

Bild: http://images.china.cn/attachement/jpg/site1003/20120418/001372acd6f310f8986f18....

Sieht ganz so aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten