Frage von Mick90, 32

Gibt es einen Computervirus der denn aktuellen Desktop Live überträgt?

Hallo liebe Leute, ich bin jetzt vielleicht nicht direct paranoid, aber ich wüste gerne ob es Grundsätzlichkeit möglich ist mithilfe eines Trojaners oder einer anderen Methode unbefugten Zutritt zu gewähren. Ich habe ein Avira Launcher.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PWolff, 11

SubSeven ist nicht mehr ganz neu, konnte aber den Bildschirminhalt übertragen.

Auf die Schnelle habe ich keinen Trojaner gefunden, der in Echtzeit den Bildschirminhalt überträgt, da es aber quelloffene legitime Fernsteuerungssoftware gibt (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_remote_desktop_software Spalte "License", suche nach hellblau) und auch quelloffene Verschlüsselungsverfahren, würde ich es sehr seltsam finden, wenn solcher Code nicht auch in den einen und anderen Trojaner eingebaut wäre.

Bei den heute üblichen großen Bandbreiten ist es auch kein großes Problem mehr, die für einfache Desktop-Bilder nötigen Daten fast unbemerkt zu übertragen. Um mitzukriegen, was jemand tut, reichen ja wenige Frames pro Sekunde aus.

Antwort
von TeeTier, 5

Ja, das kommt ständig vor, da eine Screenshot oder Screencapture-Funktion zur absoluten Basisausstattung eines jeden Trojaners gehört. Ich glaube, es gibt keinen Trojanerbaukasten, der so eine triviale Funktion nicht eingebaut hat.

Mit einer C-artigen Sprache wären das vielleicht 2 oder 3 Zeilen Code, und mit Assembler vielleicht nur 20 Befehle. Dadurch, dass das wirklich so einfach zu implementieren ist, kannst du getrost davon ausgehen, dass nahezu jeder Trojaner so eine Funktionalität besitzt.

Und ein Antivirenprogramm - egal welchen Herstellers - nützt bei aktueller Malware fast überhaupt nichts, da mehr als 50% durch die Erkennung rutschen. Die Trefferraten von weit über 95% in den Computerzeitschriften sind quatsch, und kommen nur durch merkwürdige Messmethoden zustande, bei denen teilweise 20 Jahre alte DOS-Viren mit getestet werden.

Wenn ich das recht in Erinnerung habe, findet Avira im Durchschnitt nur knapp über 35% aller aktuellen Trojaner. Bei Kaspersky sieht es mit knapp 45% etwas besser aus, aber im Schnitt kommt immer noch jeder zweite Angriff durch.

Anstatt dich auf ein Antivirenprogramm zu verlassen, installier dir lieber eine VM fürs Internet oder benutze Sandboxie. Denn im Gegensatz zu den ganzen Antivirenprogrammen bist du dann damit tatsächlich zu weit über 99% geschützt ... die paar Angriffe, die aus einer VM ausbrechen konnten, waren fast alles Proof-Of-Concept Entwicklungen und nie in freier Wildbahn verfügbar. Die Malware, die tatsächlich aus einer VM ausbrechen konnten, kann man an weniger als einer Hand abzählen, und z. B. für Sandboxie waren in der Vergangenheit nur theoretische Angriffe bekannt, praktisch umgesetzt hingegen wurde kein einziger. :)

Ich halte Antivirenprogramme für sehr gefährlich, weil sie ahnungslose Anwender - wie den Fragensteller und einige Antworter - in trügerischer Sicherheit wägen, und zu unvorsichtigem Verhalten verleiten.

Im Grunde genommen ist die Funktionalität einer Antivirensoftware Glückssache. So wie ein Airbag, der sich nur bei weniger als jedem zweiten Unfall aufbläst.

Fakt ist, dass es für Leute mit ein wenig Erfahrung absolut trivial ist, eine Malware zu schreiben, die nicht entdeckt werden wird. Technisch gesehen, werden die Antivirenhersteller immer hinterher hinken ... so wie in den letzten 30 Jahren auch schon. :)

Also um nochmal die Frage zu beantworten: Ja, solche Malware gibt es. Und vermutlich kommen jeden Tag einige tausend neue hinzu. Da ja geschätzt täglich 2500 bis 4000 neue Trojaner auftauchen, und die besagte Screengrab-Funktionalität zur Grundausstattung gehört, kann man wirklich getrost davon ausgehen, dass die Zahl weit jenseits der 1000 liegt.

Ob eine Antivirensoftware installiert ist, oder nicht, spielt keine Rolle, denn in den paar Stunden, die bis zur Erkennung nach einem Signaturupdate, vergehen, ist es sowieso schon zu spät, und nach jedem Signaturupdate werden sowieso nur noch veraltete Versionen der Malware rumschwirren. Sobald eine Malware erkannt wird, gibt es eine neue Version. Diesen Prozess kann man sogar sehr komfortabel automatisieren und 24 Stunden am Tag laufen lassen ... und die meisten Malware-Autoren dürften das auch so machen.

Antivirensoftware ist echt so dämlich, oftmals reicht es schon, einfach neu zu kompilieren, mit minimal geänderten Compilereinstellungen. Allein das reicht oft schon aus, um Avira, Kaspersky usw. zu verwirren.

Also dann ... lange Rede, kurzer Sinn: Man sollte es tunlichst vermeiden, sich auf eine Antivirensoftware zu verlassen. Tut man das doch, steigt die Gefahr für eine Infektion durch unvorsichtiges Verhalten sogar noch deutlich an.

Schönen Tag noch! :)

Antwort
von MrKnowIt4ll, 23

Grundsätzlich möglich ist das. Praktisch kommt es aber kaum vor, dass jemand deinen Desktop überträgt und zudem hast du ja, wie du sagst, Avira installiert.

Kommentar von PWolff ,

Avira ist nicht schlecht, aber es hat ein Weilchen gedauert, bis überhaupt ein Antivirenprogramm Locky erkannt hat, und mehrere Tage, bis alle einigermaßen verbreiteten Antivirenprogramme das konnten. Also ist das bestimmt kein 100%ig sicherer Schutz.

Kommentar von MrKnowIt4ll ,

Stimmt genau und habe ich auch nie behauptet :) Nichtsdestotrotz, guter Zusatz!

Antwort
von Quest5000, 19

Theoretisch kann man, wenn man es darauf anlegt, deinen Bildschirm übertragen, maus und Tastatureingaben steuern und auch unentdeckt deine Dateien abrufen. Also deinen gesamten PC kapern.

Kommentar von TeeTier ,

Nicht nur theoretisch. Das ist die Grundfunktionalität eines jeden klassischen Trojaners! So etwas gibt es tausendfach. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten