Frage von walter2233, 166

Gibt es einen Beweis gegen die Existenz von Jesus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JensPeter, 30

Hallo Walter, 

ganz bestimmt zählen wir unser Jahre nicht nach einer Person, die es nie gegeben hat. Immerhin inzwischen 2016 Jahre. Und die Bibel, das Wort Gottes, lügt nicht, wenn es über Jesus berichtet. 

Wer lehrt "Jeus hat nie gelebt" stellt die Bibel als Lüge dar, das sollten jene sich klar machen. Im Übrigen:

Auch der Koran berichtet von Jesus und seiner Mutter.

Beweis für Jesu Existenz durch seine historische Wirkung auf die menschliche Gemeinschaft:

(Nachfolgend Zitate aus dem Buch "Der größte Mensch, der je lebte")

Der Historiker H. G. Wells sagte, daß die Größe eines Menschen an dem gemessen werden könne, was er hinterlasse, damit es wachse, und daran, ob er andere veranlasse, in neuen Bahnen zu denken, und zwar mit einer Wirksamkeit, die nach ihm fortbestehe. Obwohl Wells nicht behauptet, ein Christ zu sein, erkannte er an: „Daran gemessen, steht Jesus an erster Stelle.“

Alexander der Große, Karl der Große (der schon zu Lebzeiten „der Große“ genannt wurde) und Napoleon Bonaparte waren mächtige Herrscher. Durch ihr eindrucksvolles Auftreten übten sie großen Einfluß auf diejenigen aus, die sie beherrschten. Doch Napoleon soll gesagt haben: „Jesus Christus hat seine Untertanen beeinflußt und beherrscht, ohne leibhaftig, sichtbar, gegenwärtig zu sein.“

Durch seine dynamischen Lehren und dadurch, daß er in Übereinstimmung damit lebte, hat Jesus fast zweitausend Jahre lang das Leben der Menschen machtvoll beeinflußt. Ein Autor drückte es treffend so aus: „Alle Armeen, die je marschierten, alle Flotten, die je gebaut wurden, alle Parlamente, die je tagten, alle Könige, die je regierten, zusammengenommen haben das Leben des Menschen auf der Erde nicht so gewaltig beeinflußt.“

Der Historiker Will Durant: „Es wäre ein Wunder, das alle Wunder der Evangelien überträfe, wenn einige einfache Männer im Verlaufe eines Menschenalters eine so machtvolle und faszinierende Persönlichkeit, eine so erhabene Ethik und eine so begeisternde Vision von der Brüderschaft aller Menschen erfunden hätten.“

Man frage sich einmal: Könnte jemand, der überhaupt nicht gelebt hat, die Geschichte so außerordentlich beeinflußt haben? In dem Nachschlagewerk The Historians’ History of the World wird folgendes bemerkt: „Das historische Ergebnis der Tätigkeit [Jesu] war von größerer Tragweite — sogar von einem streng weltlichen Standpunkt aus gesehen — als die Taten irgendeiner anderen Gestalt der Geschichte. Die hauptsächlichen Zivilisationen der Welt erkennen die mit seiner Geburt beginnende neue Zeitrechnung an.“

Ja, es gilt zu bedenken, daß sogar unser Kalender auf dem Jahr basiert, das man für Jesu Geburtsjahr hielt. „Daten vor jenem Jahr werden als v. Chr. aufgeführt“, wird in der World Book Encyclopedia erklärt, „Daten nach jenem Jahr als n. Chr. oder Anno Domini (im Jahre des Herrn).“

Cornelius Tacitus, ein angesehener römischer Historiker aus dem 1. Jahrhundert, schrieb: „Der Name [Christ] stammt von Christus, den der Prokurator Pontius Pilatus während der Herrschaft des Tiberius hingerichtet hatte.“ 

Sueton und Plinius der Jüngere — zwei weitere römische Schriftsteller jener Zeit — bezogen sich ebenfalls auf Christus. Und als Flavius Josephus, ein jüdischer Historiker des 1. Jahrhunderts, über Jakobus schrieb, wies er ihn als „den Bruder des Jesus, der Christus genannt wird“, aus.

In dem Werk The New Encyclopædia Britannica wird daher geschlußfolgert: 

„Diese unabhängigen Berichte beweisen, daß in alter Zeit nicht einmal die Gegner des Christentums die Geschichtlichkeit Jesu bezweifelten, die erstmals und aus unzulänglichen Gründen Ende des 18., während des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Zweifel gezogen wurde.“

Ich denke, lieber Walter, das damit die Frage hinreichend beantwortet ist.

Beste Grüße

JensPeter

Kommentar von walter2233 ,

Danke, das sind hervorragende Aussagen und beantwortet meine Frage zur genüge.

Kommentar von JensPeter ,

Vielen Dank für den Stern. Freue mich, wenn ich helfen konnte.

Antwort
von chrisbyrd, 36

Mir sind keine bekannt...

Es gibt aber verschiedene Historiker, die z. T. keine Christen waren, z.B. Josephus (ca. 37-110 AD), Ignatius (ca. 50-115 AD), Justin Martyr (ca. 100-165 AD) und Tertullian (ca. 160-220 AD) und trotzdem davon überzeugt, dass Jesus Christus gelebt hat und dass sogar die Auferstehung von Jesus tatsächlich geschehen ist. Ihre Schriften bestätigen die Aussagen der 4 Evangelien. Auch andere Historiker des 1. und 2. Jahrhunderts, darunter Tacitus, Sueton, Plinius und Lucian von Samosata, schrieben über den Einfluss, der die Auferstehung auf die Menschen ihrer Zeit hatte. 

Antwort
von 5432112345, 63

Ja. Und zwar das die Behauptung er hätte existiert nicht bewiesen wurde. Es muss immer der den Beweis führen der die Existenz von etwas behauptet, niemals muss der Zweifler den Beweis führen das etwas nicht existiert.

Da dieser Beweis nicht erbracht wurde bedarf es keines Gegenbeweises.

Antwort
von tannein112, 47

Dass Jesus von Nazareth lebte ist sehr wahrscheinlich. Einen Beweis dagegen gibt es, soweit ich weiß, nicht.

Antwort
von Eselspur, 41

Nein, nur Beweise für ihn. 

Antwort
von Latexdoctor, 90

Es gibt keinen Beweis dafür dass er lebte, aber auch keinen dass er nicht lebte

Kommentar von comhb3mpqy ,

Historiker sind der Meinung, dass es Jesus gibt. Auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Schau mal im Internet nach "mensch Gott", da findet man die Berichte.

Kommentar von fazula11 ,

38 Wunder soll Jesus den Überlieferungen der Evangelisten zufolge vollbracht haben, wobei die Hälfte von nur jeweils einem erwähnt wird. 

Jesus hatte in den drei ersten Evangelien seine Jünger ausdrücklich dazu aufgefordert, Kranke zu heilen(z.B.Lk9,1) 

Jesus heilte einen Aussätzigen und bat ihn ausschließend niemand davon zu erzählen,(Lk5,15) aber die Kunde(...) breitete sich immer weiter aus, und es kam eine große Menge zusammen, zu hören und gesund zu waren von ihren Krankheiten. Eine solche Reaktion ist nur verständlich und würde sich heute genauso abspielen. 

Aber anstatt, dass der barmherzige Jesus die Gelegenheit ergriffen und eine größere Anzahl Kranker von ihrem  Elend befreit hätte, zog er(Lk5,16) sich zurück in die Wüste und betete. 

War er sich zu fein, ein paar Stündchen zu heilen, dass er von der Menge Flüchtete, weil er gar nicht heilen könnte? 

Wäre es ihnen wirklich um die Menschen gegangen, hätten er und seinesgleichen Zeite aufgestellt und Tag für Tag die Leidenden von ihren Schmerzen befreit. 

Epileptiker vor staunenden Publikum zu heilen war wahrscheinlich die leichteste Nummer für antike Wundertäter. Auch Jesus ist dieses Kunststück gelungen, als ein Mann seinen Sohn zu ihm brachte(Mk9,17-18) 

"Meister,ich habe meinen Sohn hergebracht zu dir, der hat einen sprachlosen Geist.Und wo er ihn erwischt, reißt er ihn;und er hat Schaum vor dem Mund und knirscht mit dem Zähnen und wird starr."

Typische Krankheitsbild eines Epileptikers. Doch trotz Verwandtschaft mit dem Opfer der Menschen wusste Jesus keine Erklärung dafür und heilte den Jungen einfach, indem er ihn anschrie(Mk9,25) 

"Du sprachloser und tauber Geist, ich gebiete dir: fahre von ihm aus und fahre nicht mehr in ihm hinein!"

Antwort
von fazula11, 37

Es scheint keine glaubwürdige Quellen außerhalb der Bibel zu geben, die die Existenz irgendeiner Jesus - ähnlichen Person belegen. Es gibt keine Berichte von Zeitgenossenüber sein Leben oder Schaffen, obwohl es welche geben müsste, wenn man die Anzahl der Menschen bedenkt, die im dieser Religion des Mittleren Ostens Dinge niederschreiben, und angesichts außergewöhnlichen Natur seiner Taten (unter anderen die Erdbeden,  das Zereissen des Tempelvorhangss und das Auferstehen von Zombie Heiligen aus ihren Gräben während der Kreuzigung.)

 Alle Berichte stammen aus Jahrhunderten nach dem vermeintlichen Tod von Jesus - aus einer Zeit, in der sich der Mythos möglicherweise zu bilden begann, und zwar zunächst keine konkrete Person.  Wir haben weit mehr historische Belege für die Existenz von Menschen wie etwa Julis Cäsar, Berichte von Zeitgenossen,  Statuen..

1; Es existiert keine einzige säkulare Quelle aus dem ersten Jahrhundert, die die tatsächlich Existenz eines Yeshua Ben Yosef Beleg

2; Die frühesten Autoren des NT scheinen keine genaue Kenntnis von der Lebensgeschichte Jesu gehabt zu haben, die Einzelheiten kristallisierten sich erst in späteren Text heraus

3; Die Erzählung des NT nehmen nichts für sich in Anspruch,  Berichte aus ersten Hand zu sein 

4; Die Evangelien- unsere einzigen Berichte über einen historischen Jesus- widersprechen einander  

5; Heutige Gelehrte, die von sich behaupten,  den wahren historischen Jesus entdeckt zu haben, liefern eklatant unterschiedliche Schilderungen seiner Person 

Es gibt keine Geburtsurkunde,  keine Niederschrift des Prozesses,  keine Sterbeurkunde, es gibt keine  Interessensbekundungen, keine Verleumdungen,  keine beiläufigen Erwähnungen-nichts. 

Er selbst hat keinen geschriebenes Wort hinterlassen. 

Kommentar von comhb3mpqy ,

lies mal die Antwort von chrisbyrd. Es gibt Belege für Jesus.

Kommentar von dextaaar ,

Es hätte mich gewundert wenn es vor 2016 Jahren schon Geburts- und Sterbeurkunden gegeben habe.

Antwort
von Stefffan7, 69

Nope. Aber auch keine eindeutigen für. Also wers glaubt glaubts und wer nicht halt nicht.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Forscher sind der Meinung, dass es Jesus gibt. Auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Eine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden gibt es nicht. Wenn du die Berichte suchst, dann guck im Internet mal nach "mensch Gott". Viele Jünger von Jesus sind verofolgt und getötet worden, sie hatten kein Interesse sich Jesus auszudenken.

Kommentar von Stefffan7 ,

Ich glaube auch das es ihn gibt aber es ist nicht endgültig bewiesen.

Antwort
von Andrastor, 32

Ja, Horus zum Beispiel.

Jesus ist eine beinahe exakte Kopie der ägyptische Götterfigur Horus, welche gut 1.000-2.000 Jahre älter ist als Jesus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community