Frage von Blackoutd, 118

Gibt es einen berühmten Wissenschaftler, der sich mit der Astronomie (Urknall etc.) beschäftigt und nebenbei auch Moslem ist?

MFG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von OnkelSchorsch, 22

Aber sicher. Etliche.

Hier mal exemplarisch einige Links:

https://en.wikipedia.org/wiki/Farouk_El-Baz

https://en.wikipedia.org/wiki/Sheikh_Muszaphar_Shukor (Astronaut)

https://en.wikipedia.org/wiki/Amir_Ansari

https://en.wikipedia.org/wiki/Sultan_bin_Salman_Al_Saud (saudischer Astronaut)

Natürlich https://en.wikipedia.org/wiki/Kerim_Kerimov

https://en.wikipedia.org/wiki/Muhammed_Faris (syrischer Astronaut, heute eher wegen seiner politischen Statements bekannt)

https://en.wikipedia.org/wiki/A._P._J._Abdul_Kalam

Um mal nur einige zu nennen.

Antwort
von SibTiger, 87

Unter den sagen wir mal beachtenswerten Astrophysikern der Gegenwart. fällt mir höchstens der ägyptische Physiker "Ahmed Farag Ali" ein, bei dem ich mir allerdings nicht einmal sicher bin, ob er überhaupt praktizierender Muslim ist.

Er hat gemeinsam mit seinem indischen Kollegen interessante Theorien über den Urknall aufgestellt und arbeitet in Kanada. Ansonsten wüsste ich keinen muslimischen Astrophysiker von Bedeutung. Und wie gesagt, bei Ahmed Farag Ali bin ich mir auch nicht sicher, ob er Muslim ist, oder gar praktiziert.

http://www.spektrum.de/news/quantentrick-schafft-urknall-singularitaet-ab/133237...

Kommentar von Blackoutd ,

Danke 

Kommentar von suziesext10 ,

alle Naturwissenschaftler von Format, von Einstein bis Hawking, haben mit ihrem Fach brilliert und ihre religiösen bzw profanen Glaubenssätze für sich behalten. das gilt auch für diesen Ägypter.

Die Frage zielt ja eher ab darauf, dass erfolgreiche Wissenschaftler herangezogen werden könnten zur Verifizierung und Rechtfertigung religiöser Glaubenssysteme. Also weil er n guter Physiker ist, ist auch der Rest von seinen ganz irrationalen psychischen Artefakten gut und wahr und richtig. So gehts aber nicht.

Kommentar von SibTiger ,

Wobei Einstein dann hin- und wieder Sätze zum Besten gegeben hat, die immer wieder fälschlicherweise von religösen Menschen angeführt werden um seine Religiosität zu "beweisen".

Wissenschaftliche Arbeit geschieht ohne Religion (methodischer Atheismus)

Kommentar von suziesext10 ,

oder der Papstbesuch von Stephen Hawking, den man als Kircheneintritt halluzinierte.

Ich glaub, in jedem Kopf eines noch so hochkarätigen Wissenschaftlers gibts ziemlich schlimme, psychische Stinkecken, teils irrational-religiöse teils profan neurotische. zb das Mathe Genie Kurt Gödel, der ganz konkret an Geister glaubte und sie im imaginären Raum, aber als reale Größen wähnte, und am Schluß unter dem Wahn, dass man ihn vergiften wolle, sich zu Tode hungerte.

Antwort
von 65matrix58, 4

Caner Taslaman, ein türkischer theologischer Philosoph beschäftigt zutiefst mit solchen Dingen. 

Antwort
von Roderic, 38

Für was - zum Geier - soll es von Interesse sein, welcher Religion ein Wissenschaftler angehört?

Nur Pragmatiker und Fanatiker wissen nicht, wo die Grenzen zwischen Wissenschaft und Religion sind und können das eine nicht von dem anderem auseinanderhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community