Frage von seniorix, 32

Gibt es einen Beleg, dass Luther am Druck seiner Veröffentlichungen Geld verdient hat - oder machten nur die Drucker den Gewinn?

Durch die hohe Nachfrage der Veröffentlichungen Martin Luthers boomt die Druck"industrie" und erreicht auch durch die flexible Technik von Gutenberg eine schnelle Verbreitung der Druckerzeugnisse mit (für damalige Zeiten) riesigen Auflagemengen. Besonders die Drucker etc. in Wittenberg profitieren davon.


Muss man davon ausgehen - wie in der Fotoquelle gezeigt - s.u. das Luther keinen Gewinn dadurch gemacht hat? Oder hat es sich mit den Druckern über einen Grundbetrag geeinigt? Könnt ihr mir dazu irgendwelche Quellen nennen?

Der Bildtext stammt aus: Bücher, Drucker, Bibliotheken in Mitteldeutschland : neue Forschungen zur Kommunikations- und Mediengeschichte um 1500 / hrsg. von Enno Bünz. [Leipzig]: Leipziger Univ.-Verl. 2006 . - 495 S. (Schriften zur sächsischen Geschichte und Volkskunde ; 15) Nette Grüße seniorix

Antwort
von Dxmklvw, 15

An einer Sache Geld verdienen ist meistens nur das letzte Glied einer Kette.

Dem allen voraus gehen andere Dinge wie Erhöhung des Selbstwertgefühls, Steigerung des Ansehens innerhalb von Lobbykreisen, mittelbare oder unmittelbare Förderung aufgrund einer zuvor erbrachten Leistung u. v. a.

Die Sache nur auf das Geldverdienen einzuschränken halte ich deshalb für etwas zu einseitig betrachtet.

Der persönliche Gewinn Luthers bestand vor allem darin, daß die Verbreitung seiner Ansichten für ihn eine Zielerfüllung war, also auch etwas, für das andere Menschen in anderen Situationen eine Menge Geld ausgeben, um es zu erreichen.

Kommentar von seniorix ,

Ich kann deine Meinung gut unterstützen, aber finde keine Antwort auf meine Frage.

Kommentar von Dxmklvw ,

Die Frage nach Belegen kann und möchte ich auch nicht beantworten, weil solche "Belege" nach genügend langer Zeit meistens nur reine Interpretationssache sind.

Selbst wenn sich Unterlagen fänden, wonach Luther Gelder zugeflossen sind, bestünde daneben stets die Möglichkeit, daß solche Gelder umgehend zu anderen Stellen hingeflossen sind.

Das ist quasi ähnlich wie mit anrüchigen Parteispenden, bei denen sich auch nur höchst selten herausfinden läßt, wer am Ende wirklich davon profitiert hat.

Antwort
von Peterwefer, 21

Du kannst Dich selbstverständlich in den Briefen Martin Luthers informieren. Nach allem, was ich herausgefunden habe, konnte Martin Luther nicht mit Geld umgehen, hatte auch eine tiefe Abneigung gegen Geld. Und den größten Verdienst hatte der Verleger Hans Lufft.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Lufft

Luther legte weniger Wert auf Geld als auf die Verbreitung seiner Werke, insbesondere der von ihm übersetzten Bibel.

Kommentar von seniorix ,

Wenn du schreibst:

Luther legte weniger Wert auf Geld als auf die Verbreitung seiner Werke,

bedeutet es dann, das er damit Geld verdient hat? Gibt es in den Briefen dazu eine Bemerkung?

Antwort
von earnest, 5

Ich kann dir leider die Frage nicht mit Sicherheit beantworten, aber: Ein Copyright gab es damals nicht.

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community