Frage von hohkahay, 53

Gibt es eine Zentrale Erfassungsstelle für Krankenversicherungen ,nach Auskunft der Rentenkasse war ich 11 Jahre nicht in der KV.?

Antwort
von turnmami, 33

Nein. Es gibt keine Zentrale für die Krankenkassen.

Die RV kann nur nach fehlenden Daten ermitteln, wenn du deine damaligen Arbeitgeber und die damalige Krankenkasse weißt.

Die RV ermittelt bestimmt nicht bei zig hundert Krankenkassen, wenn du die nicht mehr weist.

Suche nach Lohnunterlagen, aus denen die Krankenkasse hervorgeht!!

Antwort
von DerHans, 36

Über deine Rentenversicherungsnummer werden sämtliche gesetzlichen Versicherungsdaten zusammen geführt.

Bei der Rentenversicherung geht es ja nur darum, ob du jetzt für die Krankenversicherung der Rentner pflichtversichert wirst oder freiwilliges Mitglied.

Wenn die Daten nicht stimmen, steht es dir ja frei, sie berichtigen zu lassen.

Antwort
von eulig, 13

hab grad mal in deinen alten Fragen nachgelesen. du bist Baujahr 52 und und hast dein Arbeitsleben bis zur Wende in der DDR zurückgelegt.

aufgrund deines Alters gehe ich davon aus, dass du Altersrente beantragen willst. vorrangig dürfte die Frage dann in Richtung Zeiten nach der Wende, also nach 1990, bewegen.

die meisten Versicherten der ehem. DDR sind damals in die großen Kassen gekommen wie z.B. die AOK. hier ggf. mal bei der AOK nachfragen, die für deinen damaligen Wohnort gültig war.

grundsätzlich kannst du Beschäftigungs- bzw. Versicherungszeiten mit Arbeitsverträgen oder der Meldung zur Sozialversicherung nachweisen. diese erhält man schon immer vom Arbeitgeber nach Ablauf eines Jahres oder zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses und sind dauerhaft aufzubewahren. wenn du das alles nicht mehr hast, dann hast du leider keine Möglichkeiten irgendwas nachzuweisen bzw. Nachforschungen zu stellen.

wenn du Arbeitslos warst, dann ggf. mal beim damalig zuständigen Arbeitsamt nachfragen.

bei deinen Recherchen solltest du aber auch prüfen, ob die Kasse, bei der du evtl. mal gewesen bist, überhaupt noch existiert. aufgrund von Fusionen muss man dann klären, welche Kasse diese Kasse übernommen haben könnte.

viele Firmen haben BKKs und deren Arbeitnehmer waren dann dort auch versichert. wenn du wenigstens deinen Arbeitgeber kennen würdest, wäre das einfacher. als was arbeitest du bzw. hast du gearbeitet?

hast du vielleicht studiert? dann gibt es für damalige Zeiten auch keine Beitragszahlung? ggf. Familienversicherung?

Kommentar von eulig ,

noch eine andere Frage: hast du keine Arbeitszeugnisse, aus denen nicht zumindest der Arbeitgeber hervorgeht? damit könntest du zumindest deinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen, wie und wo du versichert gewesen sein könntest.

Antwort
von HalloRossi, 17

Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, dich bei einer Krankenkasse anzumelden. Von der Krankenkasse erhältst du eine Krankenkarte die du alle 3 Monate beim Arzt vorzeigen musst. Deswegen kann es gar nicht sein, dass man 11 Jahre nicht in einer Kasse war

Antwort
von Alsterstern, 40

Was hast Du denn in dieser Zeit gemacht? Irgendwo gearbeitet? Hast Du keine Belege mehr? Lohnabrechnungen oder etwas anderes?

Kommentar von hohkahay ,

keine Ahnung aber auf jedenfall gearbeitet

Kommentar von Alsterstern ,

Man hat doch Belege zuhause, z.B. auch von den Einkommenssteuererklärungen. Weißt Du denn bei welcher Krankenkasse Du versichert warst, kannst Du dort mal nachfragen?

Kommentar von turnmami ,

wichtig ist aber, ob Beiträge zur KV und RV abgeführt wurden! V.a. zu welcher Krankenkasse!

Kommentar von Alsterstern ,

Ich weiß ja nicht, wie alt der Fragesteller ist. Aber man weiß ja (ungefähr) wann man wo wie lange gearbeitet hat. In dieser Zeit, wenn es denn so wäre, hätte der ja auch nicht zum Arzt gehen können, weil ja angeblich nicht versichert. Also erstmal Belege sichten würde ich sagen. Irgendwas ist immer da.

Kommentar von turnmami ,

es gibt sehr oft den Fall, dass Ag (in früheren Jahren) die Leute zwar krankenversichert haben, aber die RV "geflissentlich" vergessen haben. Dann fehlen diese Zeiten natürlich für die Rente. Aber bei 11 Jahren sollte es jemanden doch auffallen, wenn nie RV Beiträge abgezogen wurden. 

Daher mein Rat: alle vorhandenen Unterlagen sichten und bei der damaligen Krankenversicherung nachfragen (macht auch die RV, wenn man der DRV die Unterlagen schickt)

Kommentar von Alsterstern ,

Also, wenn uns unsere Mutter früher etwas eingebläut hatte, dann war es 'Belege aufheben'. Ich habe noch alle Lohnabrechnungen seit der Lehrzeit. Tatsächlich hatte sich vor 2,3 Jahren eine Unstimmigkeit ergeben, ein AG hatte auch keine Rentenversicherung für ein paar Monate abgeführt. Warum weiß keiner, er war mittlerweile verstorben. Aber ich konnte alle Belege zeigen, so war es kein Problem alles 'nach zu tragen'.  Wichtig sind ja auch diese jährlichen Auflistungen, die man 1x im Jahr vom AG bekommt.

Antwort
von Schnoofy, 18

Möglich. Aber die Rentenversicherung hat keine Informationen, ob Du in dieser Zeit privat versichert war.

Die Unterscheidung zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung kann also manchmal wichtig sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten