Frage von i3asti, 77

Gibt es eine wissenschaftliche Studie zum Thema "Silikone in Haarwaschmittel"?

Hi!

Auch wenn es mich als Mann nicht ganz so sehr beschäftigt wie vielleicht manche Damen, höre ich doch auch oft die Diskussion über die Schädlichkeit von Silikonen in Shampoos etc. Nun ist nachgewiesen, dass Silikone in dem bei Kosmetika und ähnlichen Produkten vorliegenden Konzentrationsbereich bei äußerer Anwendung hypoallergen, nicht comedogen, nicht mutagen und nicht cancerogen sind und auch nicht zu Hautirritationen und Sensibilisierung führen [1].

Leider fand ich noch keine wissenschaftliche Studie darüber, inwiefern Silikone nun tatsächlich eine** negative Auswirkung auf das Haar oder die Kopfhaut** haben. Während auf der einen Seite einige Leute auf Naturprodukte bzw. silikonfreie Produkte schwören und die eigenen, schlechten Erfahrungen mit Silikonen kundtun, gibt es auf der anderen Seite viele, die auf die positiven Wirkungen von Silikonen schwören. Mein Problem dabei ist nun, dass diese "Anschuldigungen" kaum objektiv untermauert werden. Zwei Beispiele aus Rezensionen:

  • "Leider doch kein "miracle", das die Haare pflegt, sondern nur ein Mittel, das Haare gesund aussehen lässt"

(Frage hierzu: zwar bilden Silikone eine Schutzschicht um die Haare, inwiefern dies die Aufnahme der Pflegestoffe beim Waschen verhindert ist damit aber nicht per se gesagt; insbesondere beinhalten auch silikonhaltige Shampoos Pflegestoffe, die auch in einer entsprechenden Dosierung vorhanden sind um "trotz" des Silikones zu pflegen (Vermutung!). Des weiteren stellt sich überhaupt die Frage, inwiefern Haare (nicht Haarwurzel und Kopfhaut!) überhaupt gepflegt werden können, wenn nicht nur durch optische Aufbesserungen)

"Sie haben auf jeden Fall nichts auf der Kopfhaut zu suchen, da sie diese regelrecht verstopfen können."

(Wo wurde dies gezeigt oder bestätigt? Dies wird oft behauptet, nie belegt. Bei wasserlöslichen Silikonen ist diese Aussage höchstwahrscheinlich falsch, aber selbst bei in Wasser unlöslichen ist diese Aussage nicht belegt. die Antwort auf die Frage, ob die Menge in Silikonen in Shampoos derartiges tatsächlich verursachen kann, finde ich nicht.)

Die meisten Argumente scheinen einfach aus persönlichen Erfahrungen zu bestehen, was ja an sich nicht falsch, aber eben durchaus fehleranfällig in Bezug auf eine objektive Bewertung ist. Deshalb frage ich euch, ob ihr vielleicht wisst, wo es entsprechende Studien, etc. gibt!

[1] Nair B (2003) Final report on the safety assessment of stearoxydimethicone, dimethicone, methicone, amino bispropyl dimethicone, aminopropyl dimethicone, amodimethicone, amodimethicone hydroxystearate, behenoxy dimethicone, C24-28 alkyl methicone, C30-45 alkyl methicone,C30-45 alkyl dimethicone, cetearyl methicone, cetyl dimethicone dimethoxysilyl ethylenediaminopropyl dimethicone, hexyl methicone, hydroxypropyldimethicone, stearamidopropyl dimethicone, stearyl dimethicone, stearyl methicone, and vinyldimethicone. Int J Toxicol 22 Suppl 2, 11-35.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pangaea, Community-Experte für Beauty, 44

Ich gaube, du suchst vergeblich nach Studien, die diese seltsamen Behauptungen belegen. Tatsächlich haben die Silikone all die positiven Eigenschaften, die du zitierst.

Sie machen die Haut und die Haare weich und geschmeidig, verhindern Feuchtigkeitsverlust und fetten nicht. Ideal zur Pflege trockener Haut und trockener Haare. Aber sogar bei unreiner Akne-Haut, wo man niemals fette Öle nehmen würde, sind Silikonöle OK. https://www.aad.org/media/news-releases/proper-skin-care-lays-the-foundation-for...

In der Haarpflege gibt es nur ein Problem: Wenn sowohl das Shampoo als auch die Pflegeprodukte Silikone enthalten, dann können diese nicht mehr richtig ausgewaschen werden und reichern sich auf den Haaren an. Das nennt man dann "Silikon-Buildup", oder zu deutsch "überpflegt". Dann sind die Haare schlaff und schwer und platt, keine Frisur hält. Besonders feine und fettige Haare neigen zu Build.up, während trockene, lockige und strapatierte Haare für Silikonpflege regelrecht "dankbar" sind.

Die einfache Lösung bei Build.up: Ein paarmal waschen mit silikonfreiem Shampoo (oder speziellem "Peeling-Shampoo" mit mehr waschaktiven Substanzen) und der Build-up ist wieder weg.

Der "schlechte Ruf" der Silikone im Internet scheint mir eine ursprünglich eine gezielte Verleumdung gewesen zu sein, die inzwischen einer kritiklos vom anderen abschreibt. Belege dafür gibt es nicht.

Ich habe als Urheber der Verleumdung die Naturkosmetik-Industrie im Verdacht. Die können diese phantastischen Inhaltsstoffe nicht verwenden und versuchen so, ihre Konkurrenz madig zu machen. Das ist nur eine Vermutung, belegen kann ich das nicht.

Kommentar von i3asti ,

ja, mir kommt es eben auch so vor, dass diese Anschuldigungen oft einfach so in den Raum geworfen werden um Profit in anderen Sparten zu schlagen (Angstmacherei funktioniert eben auch im Kleinen). Wobei dies sicher bei vielen Produkten der Fall ist bzw. sein könnte. Aber wie du bereits gesagt hast, dies ist nur eine Vermutung.

Kommentar von mgausmann ,

Und wieder was gelernt, danke!

Kommentar von Pangaea ,

Vielen Dank auch für das Sternchen!

Expertenantwort
von mgausmann, Community-Experte für Chemie, 44

Sehr interessante Frage, werde ich auf jedenfall weiterverfolgen.

Leider habe ich wenig Ahnung auf dem Fachgebiet, vielleicht findet sich ja jemand anderes.
Ein googlen auf die Schnelle lieferte mir zumindest die zugeschriebene Wirkungen, belegt mit Papern einiger Arbeitskreise in einigen wissenschaftlichen Journalen. Genauer untersucht habe ich die nicht, scheinen aber doch recht Seriös zu sein. Kannst du dir ja mal anschauen:

https://www.futurederm.com/are-silicones-in-hair-products-good-or-bad/

PS: Auf die Paper kannst du vermutlich mehr objektive Infos beziehen als aus den Text dieser Seite... der scheint doch eher arg für Silicone zu werben... Also viel Spaß beim Lesen!

Kommentar von mgausmann ,

PS: Nur der Vollständigkeit halber, weil das hier bei vielen Usern leider gesagt werden muss: Auf Englisch zu googlen wirkt wahre Wunder bei solchen Recherchen. Auf Deutsch wird man da kaum Studien/Publikationen finden. Aber das machst du ja offensichtlich schon, wenn ich mir den Titel deiner Studie anschau! :)

Kommentar von i3asti ,

ja, das ist mir aus der Physik bereits bewusst, wobei ich meine Frage vielleicht auch etwas zu hart formuliert habe. Ich habe schon ein paar Sachen gefunden, wie z.B http://japsonline.com/admin/php/uploads/12_pdf.pdf
wobei dieser Artikel auch sehr viele Fragen offen lässt. 

Im Großen und Ganzen wollte ich nicht die Fülle an (mehr oder weniger verlässlichen) Informationsquellen durchstöbern, da dies doch einiges an Zeit beanspruchen kann für ein reines "Hobby-Thema". Deshalb bin ich natürlich für jede gute Quelle dankbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten