Frage von Jacksncastle, 61

Gibt es eine Verjährungsfrist zur Korrektur fehlerhafter Nebenkostenabrechung?

Ich bin bereits 2013 aus meiner alten Wohnung ausgezogen, habe dafür Anfang 2014 fristgerecht eine Nebenkostenabrechnung erhalten. Diese war fehlerhaft, es wurde um Korrektur gebeten, man hat sich schriftlich bezüglich vorhandener Fehler geeinigt. Bis jetzt, 2016, kam diese Korrektur noch nicht. Gibt es dafür eine Verhjährungfrist? Bei Onkel Google bin ich leider zu keinem Ergebnis gekommen ...

Antwort
von DerHans, 42

Mit der zeitgemäßen Vorlage der Abrechnung fängt die normale Verjährungsfrist für Forderungen nach dem BGB ein.

Das gilt auch wenn diese Abrechnung dann erst einmal zu beanstanden ist. Sie ist rechtzeitig vorgelegt worden.

Kommentar von Jacksncastle ,

Sprich ohne Mahnung 3 Jahre ab Eingang, richtig?

Kommentar von DerHans ,

Plus das laufende Jahr des Rechnungseingangs

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 21

Müßtest Du nachzahlen, ist das Thema bereits durch, sofern in der schriftlichen Einigung auch steht, dass eine korrekte Abrechnung noch nach kommt.

Wurde aber keine neue Abrechnung vereinbart, ist der Vermieter vielleicht auf dem Standpunkt, dass die Einigung bereits als Korrektur ausreicht. Wenn das zutrifft, hat er noch bis Ende 2017 Zeit, sein Geld zu fordern.

Willst Du aber Geld zurück, hast Du fristgerecht reklamiert und 3 Jahre Verjährungsfrist. 2013 ist jetzt noch nicht verjährt und da erst in 2014 abgerechnet werden konnte, also nach Ablauf des Abrechnungsjahres, hast Du sogar noch bis Ende 2017 Zeit, Dein Geld zu fordern.

Rechnet der Vermieter nicht korrekt ab, kannst Du sogar die gesamte Vorauszahlung für 2013 zurück fordern.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 25

Die alte Abrechnung war vermutlich mit deinem Widerspruch belegt.

Eine Korrektur hätte irgendwann 2015, bis zu 1 Jahr nach Übergabe der ersten BK-Abrechnung erfolgen müssen. Keine neue Abrechnung > du schuldest keine Nachzahlung.

Eine Erstattung von Guthaben aus der Abrechnung der BK 2013 kannst du bis 31.12.2017 vom Vermieter einforden, zur Not mit gerichtlichen Mahnverfahren. Dazu müsste dir der Vermieter die korrigierte BK-Abrechnung aushändigen. Einwurfeinschreiben mit Fristsetzung an den Vermieter.

Antwort
von schleudermaxe, 7

Aber wenn wir Vermieter uns mit unseren Mietern einigen, steht doch diese Vereinbarung. Was soll denn jetzt noch geändert werden? Verjährung, falls dies wirklich relevant ist: Die gesetzliche >Frist beträgt drei Jahre.

Antwort
von sebbiyo, 3

Gem § 556 Absatz 3 Satz 2 ist dem Mieter die Nachzahlung spätestens bis zum Ablauf des 12. Monats mitzuteilen https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__556.html

Aber ich würd einfach bei www.deine-mietnebenkosten.de mal nachfragen. das sind Studenten, die deine Nebenkostenabrechnung ehrenamtlich überprüfen und ohne versteckte kosten

Antwort
von AndreasEhretSV, 15

Guten Tag,

möglicherweise war keine explizite Korrektur erforderlich. Laut Ihrer Aussage haben Sie sich hinsichtlich der monierten Fehler "schriftlich geeinigt". Hier kommt es darauf an, ob im Rahmen dieser schriftlichen Einigung vereinbart wurde, dass eine Korrektur der Abrechnung erfolgt.

Falls ich Ihre Aussage missverstanden haben sollte, bitte ich um entsprechende Mitteilung.

Antwort
von Celihi, 29

Normal tritt eine Verjährung nach 3 Jahren ein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community