Frage von ArturZurbacher, 53

Gibt es eine Seele oder ist der Mensch ein komplexer biologischer Roboter?

Ich bin eigentlich nicht unglücklich oder depressiv, aber diese Frage beschäftigt mich schon ziemlich.

Auf der einen Seite wird das Gehirn immer weiter erforscht und man kann schon viele Gedankengänge nachvollziehen. Gerade wenn man wie ich noch ein bisschen in der Pubertät steckt und Stimmungsschwankungen hat oder Drogen nimmt, spürt man wie man von den chemischen Stoffen im Gehirn ausgeliefert ist. Manchmal hab ich das Gefühl man rennt das ganze Leben nur irgendwelchen Gefühlen(die auf irgendwelchen Naturwissenschaftlichen Prozessen basieren) wie Hunger, Durst, Sex, positiven Erfahrungen und so weiter hinterher und stirbt dann irgendwann wie ein Tier oder eine Pflanze. Der Mensch ist also so was wie ein hoch komplexer Roboter Es bleibt nichts für die Ewigkeit.

Auf der anderen Seite fühlt man ja den Moment, man spürt das er mehr ist als nur ein Stoff in einem Roboter. Auch das der Mensch als Roboter weis das er existiert, das er aus Atomen besteht, ein Bewusstsein hat ist absurd.

Oh die Frage ist jetzt hoffentlich nicht zu lang geworden. Naja ich würde mich aufjeden fall freuen wenn sich das jemand durchliest und mal seine Gedanken oder Sichtweise zu diesem Thema schreibt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Haldor, 40

Die Antwort kann nur spekulativ sein. Unserer Logik sind die bekannten Grenzen gesetzt, über die wir nicht hinauskommen, allenfalls mit Phantasie. Auch der Tod ist so eine absolute Grenze (für unsere Erkenntnismöglichkeit). Dazu zählen - neben Seele - auch Gott, Unsterblichkeit, Sinn des Lebens, Ewigkeit. Antworten kann uns nur der Glaube geben; aber wenn die Gläubigen ehrlich sind, müssten sie anerkennen, dass ihre Glaubensaussagen eigentlich auch nur spekulativ sind. Wenn nun z.B. die Hindus oder die Buddhisten oder die Jainisten recht haben und man ist nach dem Tod plötzlich wieder da, sagen wir in der Gestalt eines Singvogels – was sagen die Christen zu einer solchen Glaubensüberzeugung? Wahrscheinlich werden sie solche Seelenwanderungen oder Wiedergeburten für nicht erwiesen halten, aber dass man in das Reich Gottes kommt oder in die Hölle, werden andererseits die Buddhisten für unbeweisbar halten.

Antwort
von paranomaly, 38

Alles was ein Bewusstsein hat hat auch eine Seele, eine Aura. Das gilt für Tiere eben so wie für Menschen. Zwar ist man sich heute noch nicht 100 % sicher was mit der Seele nach dem Tod geschieht, aber es geht immerhin schon in eine Richtung. Was bisher rausgefunden wurde ist dass das Bewusstsein den Tod überdauert. Es gibt ja auch viele Menschen die schon Nahtoderfahrungen gehabt haben beispielsweise bei Operationen bei denen die Patienten für kurze Zeit tod waren und ihren Körper verließen, hinterher sagen konnten was genau der Arzt getan hat.


Antwort
von implying, 51

die frage um die sich deine gedanken drehen ist eher ob wir einen freien willen haben. darüber gibt es schon viele philosophische bücher.

wir bilden uns ein, dass wir frei entscheiden was wir wollen und was nicht. aber wie du sagst ist im grunde alles nur eine reaktion auf äußere einflüsse. von daher kann man das immernoch nicht genau beantworten... ich betrachte liebe und sowas z.b. auch gerne als reine bio-chemie, aber dagegen wehren kann man sich trotzdem nicht. ich glaube nicht dass es etwas vom körper seperates gibt, das man seele nennen kann. ich denke unser bewusstsein und unsere gedanken sind nur der komplexeste part unseres existentiellen gerüsts.

ganz ausschließen kann man es dennoch nicht. zu mindest nicht solange dunkle energie und materie nicht erforscht sind. wer weiß, vielleicht handelt es sich dabei ja um das, was von "seelen" übrig bleibt :P

Antwort
von NichtZwei, 47

Sowohl als auch. Auf der einen Seite dein Bewusstsein, also Du, der das jetzt gerade liest und sich dessen bewusst ist. Das bzw..dein Sein ist sich bewusst. Dann dieser komplexe Kohlenstoffapparat, mit dem wir uns anfreunden mussten. Er kann eine Menge leisten, ist aber sehr fehleranfaellig und kurzlebig. Nagut, das ist im Moment alles was wir haben. Also behandle ihn gut, gibt ihm Essen und Sonne. Dein Bewusstsein braucht Innenansicht, um die Illusion im Aussen zu erkennen. Der Koerper wird vergehen, wie alles Materielle hier unten, du aber wirst ewig leben, natuerlich in wechselnden Koerpern. Also fuer Abwechslung ist gesorgt. Viel Erfolg!

Antwort
von berkersheim, 42

Das Problem Deiner Fragestellung ist die Entweder-Oder-Dualität. Zu welchen Ergebnissen würdes Du kommen, wenn Du beides als polare Endpunkte einer flexiblen Skala betrachtest, auf der sich der Zeiger für Individuen wie für Gesellschaften je nach Zustand verschiebt? Bereits zu den polaren Endpunkten gibt es kritische Fragen: Wie wird denn Seele aufgefasst? Darüber gibt es in der Philosophie sehr verschiedene Vorstellungen. Und zum "komplexen, biologischen Roboter" ist die Verknüpfung, die man normalerweise unter extern-programmgesteuerten Robotern und biologischen Wesen versteht sehr konträr. Wie weit ist ein sich selbst steuerndes und programmierendes biologisches Wesen für die Bezeichnung Roboter geeignet? Wird da das, was die Altvorderen als Wirkung des Geistes interpretiert haben nicht einfach begrifflich unterschlagen? Die Manipulation durch Drogen liegt nach Einnahme der Drogen. Vor Einnahme der Drogen hat man die Entscheidung, sich der Chemie zu übergeben oder nicht. Wer Drogen nimmt oder Alkohol muss wissen, dass er zeitlich begrenzt seine Selbstverantwortung und -Zuständigkeit abgibt. Und dann diese Genie-Ambitionen: Wenn nichts für die Ewigkeit bleibt ist man gleich ein Nichts! Da hängst Du Dich an den eigenen Extremen auf. Geht es nicht ein wenig kleiner?

Kommentar von ArturZurbacher ,

Ich meint mit der Ewigkeit nicht ,dass ich jetzt berühmt werden muss oder so. Sondern, dass alles irgendwann weg sein wird egal ob du der bekannteste Mensch der Welt bist. Die Frage war ob dann so was wie eine Seele bleibt.

Kommentar von berkersheim ,

Na prima. Das macht das Leben jetzt einmalig. Dazu kann ich mich als "blöden" Roboter erklären oder als kreativen Lebensgestalter mit einer einmaligen, nie wiederkehrenden Möglichkeit. Die Wahl bleibt Dir. Wer sich als Pfannekuchen ausgibt, wird als solcher gefressen.

Kommentar von Welove ,

Guten Abend, ArturZurbacher,

In der Bibel steht etliches darüber.


Johannes 11: 25  Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe

Bibelverse:

http://dailyverses.net/de/geist

Kommentar von berkersheim ,

Na, da hast Du von Welove gleich die zweite Möglichkeit. Entweder wir leben unser Leben selbst oder wir lassen leben und geben die Verantwortung dafür ab.

Antwort
von RudolfFischer, 25

Obwohl über das Gehirn schon einiges bekannt ist, hat es noch grundlegende Eigenschaften, die wir überhaupt nicht erklären können. Dazu gehört das Bewusstsein. Wird man je ein Netzwerk bauen, das kompliziert genug ist, ein eigenes Bewusstsein zu haben? Nicht undenkbar, aber (noch) unvorstellbar.

Dass der Mensch mehr ist als seine Atome, muss man aus Begegnungen mit "Toten" annehmen, die einen "verklärten" Leib haben, d.h. sie durchdringen Materie u.ä. Selbst wer nicht den Auferstehungsgeschichten der Bibel glaubt, findet in der Literatur genügend viele glaubwürdige Schilderungen von Lebenden mit Verstorbenen auch abseits religiöser Deutungen. Insgesamt kommt das aber selten vor. Andererseits gibt es professionelle Geisterseher, die in ganzen Büchern schildern, wie sie mit Verstorbenen kommunizieren. Wenn es nicht (perfekt gemachter) Schwindel ist, wissen wir nicht, wie solche Halluzinationen funktionieren.

Die Quantentheorie stellt Thesen über die Austauschbarkeit von Materie und Energie auf. Hier ergibt sich eine Ahnung, dass wir Energiewesen sein könnten, die in eine materielle Welt projiziert sind. Darauf weisen einige Phänomene hin, wie die Gedankenübertragung, das Zweite Gesicht, usw. also dass wir wie ein Geistwesen in der Lage sind, über die Grenzen von Zeit und Raum hinweg Informationen abzustrahlen und zu empfangen. 

Laut Bibel ist der Mensch nach Gottes Ebenbild geschaffen worden. Wenn der Mensch ein Geistwesen ist, kann man den "göttlichen Funken" (Ebenbild) in uns als (Gottes) Geist bezeichnen; ferner das individuelle Bewusstsein des Geistwesens, das ja offensichtlich durch keinen Mikrobiologen im Körper gefunden werden kann, als "Seele". Bewusstsein wäre damit Ausdruck unserer individuellen Seele.

Das alles ist spektakulär und Sache des Glaubens des Einzelnen, insgesamt aber eine Theorie, die bislang nicht Erklärbares und neuste physikalische Theorien vereint, klar über das materialistische Weltbild hinausgeht und im wahrsten Sinne des Wortes "glaubwürdig" ist.

Antwort
von stine2412, 25

Artur, du stellst in einem Kommentar folgende Frage: Was ist der Unterschied zwischen Seele und Geist?

In 1. Moses 2:7 heißt es, dass der Mensch eine lebende Seele wurde durch den Odem des Lebens. Also durch den Geist Gottes, oder durch seine Kraft, wurde der Mensch zu einer lebenden Seele. Wenn der Mensch stirbt, ist er eine Leiche; die Kraft Gottes hält seinen Körper nicht mehr am Leben.

Der Bruder von Hermann Grönemeyer (Mediziner) hat mal etwas Interessantes gesagt: "Wer stößt das kleine Herz eines vier Wochen alten Embryos an, damit es schlägt?"

Nimmst du Drogen? Du erwähntest sie in deiner Frage.  Dann kann ich dir nur empfehlen, diese nicht mehr zu konsumieren. Du bist in der Pubertät und nachweislich stören Drogen die Prozedur des Erwachsenwerdens (oder Schlimmeres). Sich Gedanken über den Sinn des Lebens zu machen gehört in diese Zeit. Heute kommt man zu dieser Erkenntnis, morgen zu einer anderen. Dann wäre es gut, wenn es in deinem Leben einen Focus gäbe. Bei mir war es Gott; ich schaffte es nicht, ihn aus allen diesen Erkenntnissen herauszuhalten. Es endete mit dem Vorhaben, mehr zu erfahren, denn plötzlich reichte mir mein "Kinderglaube" nicht mehr. Das war jedoch ein etwas längerer Prozeß, über die Pubertät hinaus - ohne Drogen.

Was ich als qualitative Bereicherung meines Lebens aus der Pubertät mitgenommen habe: mir über alles Gedanken zu machen! Du wirst es nicht für möglich halten, aber die Bibel hilft dir, die heutige Zeit besser einordnen zu können. Du sitzt vor dem Fernseher, hörst dir Gespräche von intelligenten Menschen an und denkst: den fehlt aber was, die kommen so nicht ans Ziel ihrer philosophischen oder satirischen o.ä.  Wünsche! Oder das Weltgeschehen selbst: du siehst die vielen ehrlichen Bemühungen um Frieden und Sicherheit und weißt doch, dass sie es nicht schaffen werden. Christen beten nicht umsonst: "Dein Reich/Regierung komme, dein Wille geschehe auf Erden!"

Mache dir weiterhin Gedanken; ich wünsche dir, diese richtig einordnen zu  können und nicht dem Zeitgeist zu opfern. Vielleicht googelst du mal nach dem Buch "Was lehrt die Bibel wirklich". Dort findest du viele Lebensfragen und die Antworten darauf.

Antwort
von JDxI69, 53

du hast dir eine sehr kontroverse frage ausgesucht aber ich denke das eine schliesst das andere nicht aus. mehr kann ich zu diesem thema nicht schreiben

Antwort
von Skyright, 20

Zum Teil lese ich aus dieser Frage, dass du auch ein bisschen den Sinn des Lebens suchst. Der Sinn des Lebens ist es, dem Leben einen Sinn zu geben. Ganz einfach.

Antwort
von chxxxxy, 46

Dass der Mensch sich selbst bewusst geworden ist, ist ein fehler in der Matrix.

Kommentar von ArturZurbacher ,

??

Antwort
von Geographie91, 38

Die Seele ist gleichzeitig der Geist Ohne Geist kann der Mensch nicht leben

Antwort
von PhorkysThings, 53

Du hast deine Frage selbst beantwortet: Es spielt überhaupt keine Rolle ob wir ein "biologischer Roboter" sind oder eine Seele besitzen, wir sind ein fühlendes, intelligentes Wesen dass sich seiner Existenz bewusst ist & das alleine ist schon wunderbar genug und eine ziemlich krasse Erfahrung dazu. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community