Frage von TheFabi007, 71

Gibt es eine Religion, welche auch andere Religionen akzeptiert?

Antwort
von RevatiKKS, 38

Ja, die Vaishnavas (werden zum Hinduismus gezählt) verstehen, dass die einzelnen Religionen Stufen auf dem Weg zurück zu Gott darstellen. 

Das Vedische Weltbild liefert Raum für alle erdenklichen religiösen Strömungen, wobei man sie natürlich nicht alle als gleichwertig betrachtet.

Bhaktivinoda Thakura (1838-1914) ein großer Reformer des Vaishnavismus betont z,B, in seinem Buch "Krsna samhita" dass selbst spirituell noch nicht so weit entwickelte Menschen, die keinen strikten Regeln folgen können und z.B. die materielle Energie (die Göttin Durga) verehren, durch diese Verehrung Fortschritt machen, da sie zumindest eine höhere Autorität anerkennen. Dadurch werden sie im nächsten Leben auf einer höheren Stufe weitermachen und irgendwann zur Verehrung des Höchsten Herrn allein kommen.

In den Veden wird erklärt, dass die verschiedenen Religionen existieren, damit alle Menschen die Möglichkeit haben, Gott entsprechend ihrer Neigung und ihres spirituellen Entwicklungsstandes zu verehren. Und dass man Gott auf diese Weise von Stufe zu Stufe näherkommt, bis man schließlich reine Liebe zu Ihm entwickelt hat und alle egoistischen Neigungen und materiellen Wünsche aufgegeben hat.

Antwort
von oelbart, 13

Ich kann jetzt mal nur vom Christentum sprechen, und auch hier genauer gesagt nur von der katholischen Lehre: Hier werden andere Religionen "akzeptiert". In "Lumen Gentium", einer päpstlichen Schrift aus den 60ern (?) heißt es ausdrücklich, dass andere Religionen durchaus auch "erleuchtet" sein können, wenn auch eben nicht komplett.
(Klar, sonst würde man ja auch die eigene Lehre fallenlassen und angleichen müssen)

Aber da man eben glaubt, dass die anderen Religionen nicht 100% der Wahrheit entsprechen, zwingt die Nächstenliebe dazu, die Angehörigen dieser Religionen nach Möglichkeit zu bekehren. Denn so richtig ihr Glaube momentan auch sein mag - wenn er nicht katholisch ist, gibt es immer noch Luft nach oben ;)

Dass man aus dieser Pflicht zur Mission auch Verbrechen ableiten kann ("Lieber töte ich den Heiden jetzt als dass er NOCH mehr Sünden begehen kann...und als kleine Aufwandsentschädigung plündere ich sein Heim, denn er braucht das Geld ja nicht mehr..."), steht außer Frage.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 27

Die meisten Religionen haben einen Absolutheitsanspruch, oder eine Art von Alleinseeligkeitsgarantie - es gibt nur eine "wahre Lehre", der Rest sind Irrwege, fehlerhaft, oder unvollständig.

Ausnahmen von dieser Ansicht sind meiner Meinung nach der Sikhismus, die Bahai und der Buddhismus.

Dort werden die Religionen meines Wissens nach nicht der Wahrheit nach gegeneinander "aufgerechnet".

ich selbst bin Buddhist und kenne keinen Absolutheitsanspruch in Buddhas Lehren - er wies seine Schüler sogar dazu an, kritisch gegenüber seinen eigenen Lehren zu sein.

Letztlich hängt die tatsächliche, konkrete Toleranz aber natürlich von den Anhängern ab und nicht davon, was gelehrt wird.

Legt ein intoleranter Mensch eine tolerante Lehre aus, wird er sie intolerant interpretieren. Legt ein toleranter Mensch eine intolerante Lehre aus, wird er sie tolerant interpretieren.

Antwort
von JTKirk2000, 15

Gibt es eine Religion, welche auch andere Religionen akzeptiert?

Das kommt wohl darauf an, was Du meinst. Einzelne Anhänger verschiedener Religionen werden sicher Andersgläubige als solche akzeptieren, aber Religionslehren, die andere auch als einen Weg in die "richtige" Richtung darstellen, werden wohl seltener gesät sein. Das heißt aber nicht, dass es sie nicht gäbe. Ich gehöre einer Kirche an, in der man nicht nur in dieser Hinsicht recht umgänglich ist. (Wenn Du möchtest, kannst Du meine Religionszugehörigkeit über mein Profil erfahren.)

Antwort
von Suendenkind, 17

Die Freigeister Christen welche unabhängig der Kirche,Dogmen,Rituale und Sakramente nach der Lehre Jesus leben. Sie glauben an die Reinkarnation. Die Ehegattin Theodora von Kaiser Justinian 527-565 hat laut der Geschichte anscheinend alle stellen der Reinkarnationslehre in der Bibel mit Hilfe von Päpsten und korrupten Mönchen streichen lassen.Die ersten Urchristen glaubten noch an die Wiedergeburt aber Theodora wollte nicht dass das Volk glaube dass sie im nächsten Leben als Sklavin wiedergeboren könnte.

Die Freigeister sind auch gegen andere Religionen offen und speziell dem Buddhismus.Meine Familie sind Thais und die glauben zum Teil auch an einen Schöpfergott und Himmel und Hölle.Die westliche Annahme dass alle Buddhisten nicht an einen Schöpfer glauben ist falsch. Sie haben auch ähnliche Gebote und zusätzlich ist das Tiertöten nicht erlaubt was auch die Freigeister welche Vegetarier sind vertreten.

schau mal unter www.der-freie-geist.de 

Antwort
von Implord, 2

Das Spagetthimonster, sowie bestimmte Formen der Wiccas und des Satanismus, fallen mir spontan ein.

Antwort
von AaronMose3, 32

Andere Religionen toleriert - da gibt es viele.

Aber andere Religionen wirklich akzeptiert - da fällt mir nur der Buddhismus ein. Wobei, der zwar als Weltreligion gilt, in diesem Sinne aber eigentlich keine wirkliche Religion ist.

Antwort
von dompfeifer, 17

Ja, da gibt es mit Sicherheit mindestens eine Religion. Buddhisten z.B. akzeptieren jede Religion und betreiben da gar keine Konkurrenz. Da gilt das Missionieren sogar als sündhaft.

Antwort
von DerKleineRacker, 16

Der Buddhismus akzeptiert andere Religionen und sogar die Vermischung mit ihnen.

Antwort
von SarahTee, 20

Natürlich gibt es die. Du darfst nicht vergessen, dass religiöse terroristische Gruppen nur einen kleinen Teil der Gläubigen ausmachen und sie ihrer eigenen Religion  nur Schlechtes damit bringen und sie eigentlich nur Macht haben wollen und sie die Religion nicht interessiert. Es gibt Länder wo Muslime und Christen gemeinsam Weihnachtplätzchen backen und die Religionen untereinander sind meistens auch friedlich. Natürlich gibt auch Ausnahmen. Falls du mit Akzeptieren meinst, dass man den anderen seinen Glauben lässt und ihn nicht mit Gewalt überzeugen will, dann gibt es da viele. Papst Franziskus besucht z.B. auch andere Religionsoberhäupter.

Antwort
von derMannohnePlan, 13

Alle Ideologien, ob religiöse oder politische, sind idiotisch, denn es ist das begriffliche Denken, das begriffliche Wort, das die Menschen auf so unglückliche Weise gespalten hat.
Krishnamurti

Ich empfehle Dir das Buch "Einbruch in die Freiheit" von Jiddu Krishnamurti 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten