Frage von Tomcatz, 243

Gibt es eine Private Unfallversicherung, die auch bei Knochenbrüchen usw. zahlt und nicht erst bei Invalidität?

Ich bin auf der Suche nach einer Unfallversicherung. Bei den Tarifen kann ich nur daraus erkennen, dass die Versicherungen erst bei einer Invalidität von 25% zahlen. Das ist für mich sinnlos. Gibt es eine, die etwa Schmerzensgeld bei Unfällen, Knochenbrüchen usw. zahlt ?

Antwort
von peterobm, 160

nennt sich auch Private Unfallversicherung, kann privat abgeschlossen werden. Je nach Police kann sogar Invalidität eingeschlossen sein.

Kommentar von Tomcatz ,

Hab ich doch geschrieben "Private Unfallversicherung" Was soll mir diese Antwort sagen ? 

Kommentar von peterobm ,

was wird dabei nicht verstanden? Die zahlen bei jedem Unfall, egal was. hatte mir mal die Strecksehne gerissen, ca. 5 Wochen Pause, pro Tag gabs da Kohle war ne amerikansiche vers. Leistungen vergleichen. 

Kommentar von Tomcatz ,

Das steht aber nirgends. Invalidität ist IMMER dabei. Das war nicht die Frage. 

Kommentar von peterobm ,

dann solltest deine Frage besser formulieren; 

Schmerzensgeld zahlt keine Versicherung, das ist ne Zivilrechtliche Angelegenheit. Du must den Verursacher darauf verklagen. 

Eine Vers. zahlt Krankengeld bis zu einer bestimmten Dauer pro Tag eine Summe X

Kommentar von DerHans ,

Ohne Invalidität geht es nicht

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Hallo peterobm.... Es gibt sehr wohl Tarife die eine Leistung zb. für Knochenbrüche vorsehen, diese Leistung wird zb. bei der HanseMerkur "Schmerzensgeld" benannt und hat nichts mit einem richterlich zugesprochenen Schmerzensgeld durch einen Schädiger zu tun.

Antwort
von RudiRatlos67, 197

Z.b. HanseMerkur bei. Einschluss von Schmerzensgeld, aber auch viele andere. Am besten beim Fachmann vor Ort eine den Wünschen und Bedürfnissen entsprechende Absicherung zusammen stellen.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

übrigens sollte eine Unfallversicherung auch schon ab dem ersten Prozent Invalidität zahlen..... Alles andere dürften heute vielleicht noch Senioren Tarife oder wirklich sehr schlechte Bedingungen sein. Ansonsten ist mir schon lange keine Police mehr untergekommen die erst bei 20% geschweige denn die erst bei 25% Invalidität zahlt. Selbst eine vereinbarte Progression sollte spätestens bei 25% besser bei 20% beginnen.

Antwort
von DolphinPB, 163

Ja, gibt es, aber das sind meist relativ teure Tarife die von den Bedingungen nicht mit den besten mithalten können oder deutlich teurer als diese sind.

z.B.: Hanse-Merkur, Generali, Conti

Dann gibt es dann also 100,- bis vielleicht 2.000,- Euro "Schmerzensgeld" welches manchmal Gipsgeld heisst. Dafür zahlst Du erheblich mehr oder musst einen Tarif nehmen der schlechte Bedingungen hat, das Ganze ist nur vordergründig sinnvoll und kontraproduktiv.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Teile Deine Ansicht nicht so ganz, aus meiner sicht sind es besonders die guten Tarife die Optional das sog. Schmerzensgeld überhaupt anbieten. Gegen einen minimalen Mehrbeitrag. Wobei der HanseMerkur tarif erstklassige Bedingungen aufweist dabei im Preisgefüge dennoch ziemlich günstig ist. Schmerzensgeld kann, muss aber nicht eingeschlossen, 5.000 Euro kosten für einen 25 Jährigen BG "A" 2 Euro und BG "B" 2,40 Euro monatsbeitrag. bis 20.000 Euro schmerzensgeld sind möglich.

Kommentar von DolphinPB ,

Widerspruch, die Bedingungen der Hanse-Merkur sind sehr gut, wenn wir über die beste Gliedertaxe und die beste Variante reden, dann aber ist sie alles andere als günstig.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 183

Die private Unfallversicherung ist nach dem Baukastensystem aufgebaut.

Man kann ein Krankenhaustagegeld, Krankentagegeld, oder aber auch  ein Verletztengeld bei schwerer Verletzung einschließen.Diese Leistungen müssen aber immer im Verhältnis zu einer Unfallinvalidität stehen.

Ein reines Unfall-Tagegeld kann man nicht abschließen.

Antwort
von Habenwill, 125

Eine Absicherung sollte doch in erster Linie finanzielle Einschnitte ausgleichen, die sich im Unglücksfall ergeben können. Zusätzliche Leistungen bezahle ich i.d.R. auch mit einem zusätzlichen bzw. höheren Beitrag. Aus einem einfachen Knochenbruch ergibt sich (zumindest für einen Angestellten) kein finanzieller Nachteil. 

Man sollte deshalb die Auswahl der Unfallversicherung nicht darauf stützen. Denn es gib wesentlich wichtigere Punkte wie Eigenbewegung, Vergiftung, Haushaltshilfe, ggf. Sportarten, usw., die aus meiner Sicht sinnvoller sind.

Antwort
von FreierBerater, 103

Ja, die gibt es!

Und was du da über die 25% Invaliditätsgrad als Mindestwert  schreibst, ist völliger Blödsinn!

Antwort
von Falkenpost, 141

Hi,

klar gibt es sowas.

Gruß
Falke

Kommentar von Tomcatz ,

Und wo ? kennst du welche ? 

Kommentar von Falkenpost ,

Weiß nicht, ob man direkte Links zu Versicherungsangeboten posten darf. Daher: Suche einfach im Internet nach "Unfallversicherung + Schmerzensgeld" oder suche dir einen Makler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten