Gibt es eine Möglichkeit psychischen Erkrankungen ohne Tabletten, Therapie etc. zu kurieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Meine Antwort ist: es kommt auf die Schwere der Erkrankung an.

Sicher gibt es einen Aufschrei bei vielen ach so aufgeklärten, intelligenten Mitmenschen und man muss sich anhören, im Mittelalter stehen geblieben zu  sein, aber solange der Fakt geleugnet wird, dass eine Schizophrenie durchaus eine Besitzergreifung eines Menschen durch ein Astralwesen sein kann, wird es keine Schritte in die richtige Richtung geben. Denn Tabletten können da genau so wenig wirklich helfen wie andere Kuren. Solang man sich nicht mit dem Leben nach dem Tod beschäftigt wird man es einfach leugnen wollen, dass der Mensch eine Seele hat und diese nach dem Tod weiterlebt. Mit all den Wünschen usw. die da waren. Deshalb geht ein Säufer weiterhin in die Kneipe und da er nicht mehr saufen kann sucht er sich einen "armen" anderen noch lebenden Säufer und säuft über ihn. So ist das und mir reichts dass ich weiss das es so ist und lass deshalb die Finger von Alk und Drogen sowieso. Aufgrund des ach so harmlosen Haschisch sind schon jede Menge Leute in die Psychiatrie eingefahren. Kein Wunder wenn die Aura nicht mehr geschützt ist und Besitzergreifer eindringen können.

Es wird wohl jeder in seinem Leben mal eine Depression oder eine andere sagen wir Krise erleben. Wichtig ist hier geistiges Wissen. Die Orientierung hin zur höheren Welt, die darf nicht fehlen sonst kommt es zu Problemen, denn der Mensch soll sich dorthin erheben. Jede Krise ist dafür da, dass der Mensch sein Leben überdenkt. Dann kommt noch mehr oder minder schweres Karma aus vergangenen Inkarnationen dazu, da muss man dann durch.

Allgemein kann man sagen: wer geistig gesund lebt, d.h. geistige Hygiene betreibt, der wird eher nicht geistig krank werden. Dazu gehört auch: kein Alkohol, keine Drogen, kein Nikotin, möglichst kein Fleisch (es sind verwesende Leichen liebe Leute, das ist einfach nicht gesund). Regelmässig Baldrian zu sich nehmen (das ist nicht zum Einschlafen sondern stärkt die Nerven und das kann jeder heutzutage brauchen) und sich mit den schönen Dingen des Lebens umgeben (vor allem Blumen, Waldluft). Sich möglichst nicht mitreissen zu lassen, wenn negative Emotionen verbreitet werden wie Angst, Hass, Neid usw. sondern versuchen positive Ursachen zu setzen. Leuten einen Gefallen zu  tun, mal nett sein. Das steckt an. Wir brauchen "good vibrations", wir haben viel zu viel Grausamkeiten, Herzlosigkeit, sexistische Werbung usw. die nur den Zweck haben, den Menschen zu verrohen auf dass er ja nicht nach innen sieht und sein Herz entdeckt. Denn da ist die Richtschnur, das Gewissen. Wer sein Gewissen heilig hält, der kann nicht manipuliert werden.

Bischen viel geschrieben, aber das ist für die, denen es etwas bringt. Die, die es nötig haben. Ich weiss es ist oft nicht leicht. Aber nur die Harten kommen in den Garten, nicht wahr?

Die hier, die habens auch kapiert (mal die lyrics abchecken):

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das lässt sich pauschal unmöglich beantworten. Es kommt unter anderem auf die Art der Krankheit, den Verlauf und natürlich die Schwere an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn wir deine Frage jetzt ganz genau betrachten sollen, dann möchtest du gerne mit uns herausfinden, ob es möglich wäre für eine psychisch labile Person ganz alleine, ohne irgendwelche Hilfsmittel, möglich ist, sich zu heilen?

Ohne Therapie - bedeutet sie wird nie einen Arzt besuchen. Wahrscheinlich wird sie dann auch nie erfahren, was oder sogar ob mit ihr etwas nicht stimmt. 
Autisten könnten bestimmt damit sehr gut umgehen, wenn sie nicht im Inneren das Bedürfnis verspüren unbedingt mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen (wo die Probleme anfangen).

Phobien werden einfach gelöst: das, wovor man Angst hat, wird halt vermieden. Egal was es ist: solange die Person nicht in Kontakt kommt, so gibt es keine weiteren Schwierigkeiten mehr.

Bei Depression ist es eine andere Gesichte: es variiert. Du kannst hierbei keine klare Antwort erfassen, weil jeder Mensch individuell auf Krisen und Trauer reagiert. Dementsprechend müsste man daraus eine kleine Diskussionsrunde machen, wo jeder seine Ideen hinein wirft und aus dem Brei formen wir uns dann etwas zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an was für eine Krankheit man hat bei manchen kann mann welche als Unterstützung nehmen bei manchen die unter diese Krankheiten leiden können da auch ohne die Tabletten wieder raus kommen aber ich denke mit viel Hilfe und Unterstützung ginge das...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt sehr auf die Erkrankung an und wie stark ausgeprägt diese ist. Daher läßt sich deine pauschal gestellt Frage nicht pauschal beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, welche Krankheit man hat. Depressionen z.B. können (müssen aber nicht) so verwinden wie sie gekommen sind. Jedoch ist die Dauer und auch die Schwere der Krankheit ohne Behandlung um ein vielfaches intensiver. Bei den meisten Menschen geht es auch längerfristig nicht ohne Behandlung.

Bei Depressionen kann gemäss diversen wissenschaftlichen Studien auch Sport sehr gut helfen (min. 30min täglich). Das Problem ist allerdings, dass sich depressive Patienten oft nicht aufraffen können bzw. trotz gutem Willen keinen Antrieb haben um sportlich Aktiv zu werden.

Eine Psychotherapie, und damit meine ich eine wirkliche Psychotherapie und nicht das Gespräch beim Arzt, welcher anschliessend einfach Medikamente verschreibt, ist fast immer sinnvoll. Psychtherapie hat keine Nebenwirkungen, es dauert jedoch oft Monate bis eine solche Therapie greift.

Bei schweren Depressionen werden fast immer Medikamente eingesetzt. Diese sind jedoch keine Glückspillen sondern oft mit starken und zahlreichen Nebenwirkungen verbunden. Bei extremen Depressionen kommt sogar eine EKT zum einsatz.

Leider gibt es nahezu keine Möglichkeit, eine (schwere) Depression ohne Behandlung zu überwinden.

sorry für die schlechten news ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist eher, warum? Therapien helfen dir, besser und schneller mit einer Störung klarzukommen und zu verstehen, was da abläuft. Eine Therapie ist ja nicht ein MUSS, sondern eine Hilfestellung, die auch noch sehr spannend sein kann. Die einzige Bedingung ist, dass du wirklich etwas verändern willst.

Natürlich gibt es auch sonst sehr viele Angebote, Bücher und teils abstruse Heilmethoden. Das ist aber ein Dschungel in dem man sich noch mehr verirren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?