Frage von sunshinesabine, 49

Gibt es eine Möglichkeit meine deutsche PKV bei einem Arbeitgeberwechsel nach Österreich zu behalten?

Ich beginne am 1. Mai in Österreich zu arbeiten. Zunächst werde ich meinen Wohnsitz in D, der in Grenzgängerregion liegt behalten, vermutlich werde ich aber mittelfristig umziehen. Gibt es eine Möglichkeit, dass ich meine deutsche PKV weiterführen kann, ohne dass ich den gesamten Monatsbeitrag zusätzlich zu der Österreichischen Volksversicherung bezahle, was finanziell nicht machbar ist? Kann ich die PKV evtl in eine Zusatzversicherung umwandeln? Kann ich doch irgendwie aus der österreichischen Versicherung herauskommen? Ich scheitere bisher. Selbst die österreichischen Zusatzversicherer sagen mit, sie könnten mich als Grenzgängerin nicht versichern. Danke für die Hilfe.

Expertenantwort
von Barmenia, Business Partner, 22

Hallo,

es gibt tatsächlich verschiedene Möglichkeiten:

Anwartschaft, Kündigung, Fortsetzung des Vertrages.

In der Regel bieten die Tarife der privaten Krankenversicherungen innerhalb von Europa Versicherungsschutz so wie in Deutschland auch.

Dann hast du den Vorteil, dass du sowohl in Österreich als auch in Deutschland zum Arzt gehen kannst und die Rechnungen erstattet werden. Dein Beitrag bleibt dann aber gleich hoch, außer du veränderst und reduzierst deinen Tarif. Der österreichische Arbeitgeber wird sich wahrscheinlich nicht so wie ein deutscher AG zur Hälfte an den monatlichen Beiträgen beteiligen, oder? 

In Österreich gibt es tatsächlich eine Pflichtversicherung, die österreichische Gebietskrankenkasse. 

In dem Erwerbsland, in dem du arbeitest wirst du versicherungspflichtig. Erkundige dich deshalb am besten, wie das mit der Kostenerstattung der Gebietskrankenkasse ist, wenn du in Deutschland zum Arzt gehst. Denn du bleibst ja zunächst noch weiter hier wohnen. 

Also : vielleicht doch eine Kombination aus deutscher Privatversicherung und österreichischer Gebietskrankenkasse ? Das ist bestimmt abhängig von der Höhe der monatlichen Kosten , wie du ja selbst schon gesagt hast.  

Eine Anwartschaft ist dann sinnvoll, wenn du in Erwägung ziehst, irgendwann einmal wieder vollständig in Deutschland zu arbeiten und zu wohnen. 

In jedem Fall gewinnst du mit einer Anwartschaftsversicherung Zeit, bis sich deine persönliche Situation (ziehst du tatsächlich um? bleibst du bei dem Job in Österreich?) gefestigt hat.

Wenn du deine Privatversicherung nämlich komplett kündigst ,fängst du nach deiner Rückkehr nach Deutschland  mit dem Vertrag ganz neu an: neues Eintrittsalter, neue Gesundheitsprüfung, Wartezeiten usw.

Eine private Ergänzungsversicherung kannst du in der Regel nur vereinbaren, wenn du in Deutschland gesetzlich bei einer Krankenkasse versichert bist. Eine deutsche private Ergänzungsversicherung  mit der österreichischen Gebietskrankenkasse zu kombinieren wird wahrscheinlich nicht möglich sein, also wohl keine Umwandlung der PKV in Ergänzung  

Das sind echt schwierige Entscheidungen.

Am besten ist wirklich, wenn du dich von deiner Privatversicherung persönlich und ganz individuell beraten läßt . Nur so kannst du alle Möglichkeiten überdenken, die für dich richtig und langfristig sinnvoll sind.

alles Gute für den Start in Österreich 

Bettina vom Barmenia-Team         

Antwort
von Apolon, 15

 Gibt es eine Möglichkeit meine deutsche PKV bei einem Arbeitgeberwechsel nach Österreich zu behalten?

Ich vermute mal, dass es sich dann um einen Österreichischen Arbeitgeber handelt. Dann müssen die Gesetze aus Österreich beachtet werden.

Da mir diese nicht bekannt sind, sollte man hier zuerst einmal beim neuen AG nachfragen.

Hinsichtlich der deutschen PKV könnte es zumindest hinsichtlich des Krankentagegeldes Probleme geben.

Vielleicht muss man bei einem Job in Österreich sogar in eine gesetzliche Krankenkasse.

Die Möglichkeit besteht, dass man die PKV in eine Anwartschaftsversicherung umstellt.

Ob Zusatzkrankenversicherungen möglich sind, kann ich auch nicht beurteilen, weil ich die Absicherung der Krankenversicherung in Österreich nicht kenne und somit auch nicht die Leistungslücken.

Gruß N.U.

Antwort
von DerHans, 29

So lange du deinen Wohnsitz in Deutschland hast, geht das auf jeden Fall.

Volksversicherung hört sich an wie allgemein verpflichtend. Dann kannst du nur für den Fall einer späteren Wiederinkraftsetzung der PKV eine Anwartschaft bezahlen. Das wären dann 10 % deiner jetzigen Prämie

Kommentar von Apolon ,

 So lange du deinen Wohnsitz in Deutschland hast, geht das auf jeden Fall.

Wie kommt man nur auf solch eine Idee ?

Kommentar von DerHans ,

Warum sollte ein Deutscher in Deutschland nicht weiter privat versichert sein können?

Kommentar von Apolon ,

@derHans,

wenn er bei einer Firma beschäftigt ist die ihren Sitz in Deutschland hat kein Problem.

Für Österreich greifen aber die gesetzlichen Regelungen zur Krankenversicherung aus Österreich und die kennst du sicherlich auch nicht.

Außerdem findest du in den allgemeinen Versicherungsbedingungen zur Krankenversicherung folgenden Hinweis:

(3) Der Umfang des Versicherungsschutzes ergibt sich aus dem Versicherungsschein, späteren schriftlichen Vereinbarungen, den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (Musterbedingungen mit Anhang, Tarif mit Tarifbedingungen) sowie den gesetzlichen Vorschriften. Das Versicherungsverhältnis unterliegt deutschem Recht.

Und hier ist auch das SGB V gemeint, den darin findet man die Grundlage ob überhaupt eine Voll-PKV möglich ist.

Ob solch ein Vertrag dann mit österreichischem Recht vereinbar ist, möchte ich bezweifeln.

Antwort
von barisguergener, 31

Ich glaube das sieht dunkel aus da du für das Land bzw den Ort ein Wohnsitz brauchst... Das einzige was du machen kannst einen freund fragen ob er sich anmeldet über dein Kennzeichen

Kommentar von Apolon ,

 Das einzige was du machen kannst einen freund fragen ob er sich anmeldet über dein Kennzeichen

Würdest du mir bitte mal verraten, was deine Antwort mit einer privaten Krankenversicherung zu tun hat ???

Antwort
von DolphinPB, 15

Heißer Tipp - mit Deiner PKV reden.

Ggf. über Anwartschaft nachdenken.

Kommentar von sunshinesabine ,

Danke. Das habe ich gemacht. Da geht gar nichts außer tatsächlich der Anwartschaft. Bin nun auf der Suche nach einer Zusatzversicherung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten