Frage von TVDFan2, 206

Gibt es eine Möglichkeit erlaubt die Gleise der DB zu betreten?

Und zwar möchte ich für ein Schulprojekt ein Bild von Bahngleisen machen. Diese zu betreten ist ja aber nicht erlaubt.

Wie kann ich die DB kontaktieren, um die Erlaubnis von ihnen zu bekommen bzw. mit jemandem zu sprechen, der die Berechtigung und das Wissen hat, mir darüber Auskunft zu geben? Ich habe die Websites schon abgesucht, doch keine E-Mail-Adresse einer solchen Person oder eines solchen Büros gefunden...

Danke schon mal für die hilfrechen Antworten. (Ich möchte nicht hören á la "Wo kein Kläger, da kein Richter", denn ich werde die Bilder ausstellen und in einer Bewerbungsmappe haben, es wird sich also sicher ein Kläger finden.)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Paejexa, 67

Habe mir mal sämtliche Antworten hier durchgelesen.

Da ich aktuell selbst für die DB Netz AG arbeite, kann ich dir / euch folgende Information geben:

Wohl keine außenstehende Person wird "einfach so" eine Genehmigung dafür bekommen, die Gleise betreten zu dürfen. Selbst uns Fahrdienstleitern ist das nicht mehr erlaubt. Es ist einfach zu gefährlich, wenn man nicht wirklich zu 100% weiß, worauf zu achten ist und wie man vorgehen muss.

Um wirklich sichergehen zu können, dass kein Zug das Gleis befährt, muss das Gleis durch einen Fahrdienstleiter gesperrt werden. Das erfolgt allerdings nur auf Antrag oder Anweisung durch berechtigte Personen wie z.B. die Techniker von der LST.

Ich empfehle daher, das Foto einfach an einem Bahnübergang zu machen. Solange die Schranken geöffnet sind und kein akustisches Signal ertönt, kann man zu 99,99% davon ausgehen, dass kein Zug kommt. Will sich der BÜ allerdings schließen, sollte man den Gleisbereich schleunigst verlassen.

P.S. wenn es in deiner Nähe einen Bahnhof gibt, an dem es ein Fahrdienstleiterstellwerk direkt am Bahnsteig gibt, dort einfach mal anklopfen und nachfragen. Die meisten sind freundlich und sehr kooperativ. Da wäre es das geringste Problem, dir das "Ok" zu geben, wenn die nächsten 10 Minuten kein Zug den Bahnhof befährt.

Kommentar von TVDFan2 ,

Sehr vielen Dank. :)

In der Nachbarstadt (bin jeden Tag dort) gibt es einen Schalter, meines wissens nach haben die da auch knöpfe und hebel und so. Ist das das Fahrdienstleiderstellwerk?

Soll ich dann einfach, wenn ich ohnehin auf meinen Zug warten muss (30 Min) mal da fragen, ob ich kurz auf den Bahnübergang stehen bleiben und ein Bild machen darf? Sagen die denn dann Ja, oder verbieten die mir das vllt? 

Brauche ich das schriftlich, dass sie mir das erlaubt haben, oder verbietet das ohnehin kein Gesetz/Regel oä und das Gespräch ist nur, damit sie Bescheid wissen, dass ich mich nich auf die Gleise legen will oä?

Kommentar von Paejexa ,

Ob es sich dabei um das Stellwerk handelt, lässt sich ohne Bild leider nicht beantworten. Bauarten vor Ort sind normalerweise das herkömmliche mechanische Stellwerk und das Spurplanstellwerk, auch als Drucktastenstellwerk bekannt.

Im mechanischen Stellwerk gibt es eine Hebelbank (je nach Größe des Bahnhofes ist sie entsprechend länger) mit vielen Hebeln in rot, grün und blau sowie den Bahnhofs- bzw. Streckenblock. Eine große, grüne Einrichtung mit weiteren Hebeln und Schaltern sowie einer Kurbel an der Seite.

Das Spurplanstellwerk besitzt nur einen Stelltisch mit vielen kleinen Knöpfen darauf sowie einer schematischen Darstellung der Gleise. Wie heißt denn die Stadt?

Wenn es sich nur um einen Schalter handelt, wird dort nur Personal sitzen, das von Eisenbahn salopp gesagt absolut keine Ahnung hat. Die geben auch andere Antworten als Fahrdienstleiter oder Lokführer.

Eine Email-Adresse für den Kontakt wird es vermutlich auch nicht geben, da DB Netze für gewöhnlich keinen Kontakt mit "normalen" Fahrgästen hat. Da geht es nur um die Verwaltung der Infrastruktur, den Fahrplan, Gebühren und den Kontakt mit den Kunden der DB Netz AG, also den EVU und EIU.

Sollte kein ansprechbarer Fahrdienstleiter verfügbar sein, würde ich einfach einen Bahnübergang benutzen. Da ist es dann allerdings hilfreich, eine Warnweste anzuziehen. Kommt es nämlich zu einer Meldung, dass sich eine Person auffällig lange im Gleisbereich oder in Gleisnähe befindet, dann wird die Polizei gerufen und der Zugverkehr behindert. Das kann teuer werden.

Kommentar von TVDFan2 ,
Wie heißt denn die Stadt?

Bad Laasphe. Grenze NRW-Hessen

Da ist es dann allerdings hilfreich, eine Warnweste anzuziehen. Kommt es nämlich zu einer Meldung, dass sich eine Person auffällig lange im Gleisbereich oder in Gleisnähe befindet, dann wird die Polizei gerufen und der Zugverkehr behindert. Das kann teuer werden.

Um das zu verhindern, könnte ich doch einfach denen am Schalter Bescheid sagen, dann wissen die eben auch, dass das ne Sache von 5 Min ist und ich da nichts vorhabe, oder?

Kommentar von Paejexa ,

Das Problem ist, dass die Leute am Schalter da nichts beeinflussen können. Die Meldung geht ja direkt an den Fahrdienstleiter bzw. an die Polizei, wenn da ein normaler Bürger anruft. Im DB Konzern hängt kaum mehr etwas zusammen, jedes Unternehmen macht nur seine Arbeit.

Hab mich zum Bahnhof grade im Internet schlau gemacht.. stehen die Formsignale immer noch? Also die hohen Signale mit dem rot-weißen Flügel? Wenn ja, gibt es noch einen Fahrdienstleiter vor Ort. Dann würde ich tatsächlich am Schalter nachfragen, wo denn der Fahrdienstleiter sitzt und dort hingehen. Formsignale werden nämlich nur vor Ort bedient.

Und dort dann einfach mal den Fahrdienstleiter fragen ob es mal eine Pause gibt, in der du dein Foto machen kannst. Er sieht ja, wann Züge kommen und kann dementsprechend ja oder nein sagen

Kommentar von TVDFan2 ,

Okay.

Ich meinte mit bescheid geben auch die Bediensteten vor Ort, also die, die dann denken würden "was macht die denn da?"

Kommentar von Paejexa ,

Ach du bist eine sie? Das hätte ich jetzt nicht vermutet.. 

Aber wie gesagt, die Angestellten am Schalter können damit leider überhaupt nichts anfangen. Die werden vermutlich nur sagen "nein, das ist zu gefährlich"

Was ich auf Wikipedia übersehen habe.. der Bahnhof Bad Laasphe wurde wohl 2013 umgerüstet auf Lichtsignale. Jetzt ist die Frage, ob das Stellwerk immer noch vor Ort besetzt oder ferngestellt ist.. mein Arbeitskollege, der ein sehr umfangreiches Wissen über die Eisenbahn besitzt meinte, nur bis Oberlahnstein - Diez gäbe es das moderne ESTW, soweit ich weiß liegt das aber südlich von Bad Laasphe. Du könntest also Glück haben

Daher am besten einfach mal am Schalter nachfragen. Sollte die Frage aufkommen, wieso du den Fahrdienstleiter suchst, kannst du persönliches Interesse angeben. Das genügt denen..

Kommentar von TVDFan2 ,
Ach du bist eine sie? Das hätte ich jetzt nicht vermutet.. 

Wieso nicht?

Aber wie gesagt, die Angestellten am Schalter können damit leider überhaupt nichts anfangen. 

Ich dachte die sind die, die dann die Polizei rufen?

Daher am besten einfach mal am Schalter nachfragen. Sollte die Frage aufkommen, wieso du den Fahrdienstleiter suchst, kannst du persönliches Interesse angeben. Das genügt denen..

Okay ich versuchs morgen mal. Dankeschön. :)

Kommentar von Paejexa ,

Ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass sich ein Mädchen in irgendeiner Form für Eisenbahn interessiert hat ^^

Die Polizei verständigt in der Regel die Notfallleitstelle, die vom Fahrdienstleiter kontaktiert wird. Davor melden sich Lokführer, die Personen am oder im Gleis gesehen haben. Denen am Schalter dürftest du nicht auffallen, solange du nicht irgendwie auffällig am Bahnsteig herumkriechst und dich selbst in Gefahr begibst, weil du dich über die Bahnsteigkante lehnst. Daher ja der Bahnübergang..

Solltest du einen Fahrdienstleiter antreffen, kannst du ihm ja sagen, dass ein Fahrdienstleiter aus der BZ Karlsruhe dir den Tipp gegeben hat ;)

Kommentar von TVDFan2 ,
Ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass sich ein Mädchen in irgendeiner Form für Eisenbahn interessiert hat ^^

xD Ich mag diese Spielzeugeisenbahnen :D Das Bild ist auch weniger zum Thema Eisenbahn als dass es halt ein super Motiv für "Sehnsucht" ist, welches das Thema meines Projekts is. ;)

Die Polizei verständigt in der Regel die Notfallleitstelle, die vom Fahrdienstleiter kontaktiert wird. Davor melden sich Lokführer, die Personen am oder im Gleis gesehen haben. Denen am Schalter dürftest du nicht auffallen, solange du nicht irgendwie auffällig am Bahnsteig herumkriechst und dich selbst in Gefahr begibst, weil du dich über die Bahnsteigkante lehnst. Daher ja der Bahnübergang..

Okay das ist etwas verwirrend, aber so ungefähr versteh ich jetzt, dass die vom Schalter nix mit zu tun haben. ^^

Solltest du einen Fahrdienstleiter antreffen, kannst du ihm ja sagen, dass ein Fahrdienstleiter aus der BZ Karlsruhe dir den Tipp gegeben hat ;)

Ich schreibs mir auf. :D Noch mal Danke für die Hilfe, hoffen wir, dass es klappt. :)

Was mache ich denn, wenn es dort doch keinen Fahrdienstleiter mehr gibt?

Kommentar von Paejexa ,

Du hast mich neugierig gemacht.. würde dich gerne als Freund/in adden und etwas über das Projekt erfahren :P

Wenn es keinen Fahrdienstleiter mehr gibt, ist es blöd.. dann ist der Bahnhof ferngestellt und der Fahrdienstleiter sitzt meist irgendwo weit weg (wir in Karlsruhe stellen Bahnhöfe auch im Saarland, das sind über 250 km).

Es kann allerdings sein, dass es bei euch noch eine sogenannte "örtliche Aufsicht" gibt, das sind die mit der roten Mütze, die immer am Bahnsteig stehen und aufpassen, dass nichts passiert (nicht zu verwechseln mit dem Zugpersonal). Die wären ggf. in der Lage, den Fahrdienstleiter anzurufen

Ansonsten dann doch der Bahnübergang.. 

Kommentar von TVDFan2 ,
Ansonsten dann doch der Bahnübergang.. 

Den nehm ich so oder so, ist ne super Idee. Am Besten wäre dann natürlich der gleich am Bahnhof, da bin ich ja :D Ansonsten kenne ich noch nen Bahnübergang, in dessen Nähe mWn kein Bahnpersonal ist... Da kann ich für 5 Min hin, ohne dass es Probleme gibt?

Auf jeden Fall frage ich heute mal nach. Wäre super, wenn sich das Bild wirklich umsetzen lässt, hatte die Hoffnung da eigentlich schon aufgegeben. *.*

Kommentar von TVDFan2 ,
Auf jeden Fall frage ich heute mal nach. 

Strömender Regen -.- Wohl nächste Woche...

Antwort
von Violetta1, 87

Grad weil Du die Bilder ausstellen willst, mach das auf jeden Fall offiziell.

Ich vermute mal, Du willst auch nicht gerade irgendwo auf einem stillgelegten Nebengleis mal eben beim quer rübergehen knippsen sondern das wird aufwendiger?

Hast Du vielleicht irgendwo in der Nähe eine Bahnbaustelle und könntest da mal mit den Leuten reden? Vielleicht sagen sie Dir, dann und dann ist Sperrpause, komm vorbei (und stör sonst nicht).

Wo bist Du denn?

Die Sache ist nämlich die: Spass wird da keiner verstanden, "Person im Gleis" bzw. gar Personenschäden sind der allergrößte Alptraum.

Noch ne Sache: manchmal kann man von Brücken ÜBER Gleise mit den passenden Objektiven auch super Bilder machen.

Oder in Deiner Nähe ist ein größeres Projekt und Du könntest da nmal den Pressesprecher fragen, ob er einen Kontakt geben kann?

Das hier nicht unterschätzen:

http://dejure.org/gesetze/StGB/315.html

Kommentar von TVDFan2 ,
Grad weil Du die Bilder ausstellen willst, mach das auf jeden Fall offiziell.

Genau deshalb brauche ich nen Ansprechpartner. ;)

Ich vermute mal, Du willst auch nicht gerade irgendwo auf einem
stillgelegten Nebengleis mal eben beim quer rübergehen knippsen sondern
das wird aufwendiger?

Doch das würde gehen, solange das Gleis verläuft, also es auf dem Gleis irgendwie nach Ferne aussieht, weißt du, was ich meine? Aufwendig wird das nicht. Is ne Sache von 5-10 Min. (Machen wollte ich das so: Kamera auf die Gleise auflegen, Foto machen -> fertig. Wäre eine Sache von 5-10 Minuten.)

Antwort
von ecki2000, 82

Eine gute Frage, vorallem weil du fragst, und nicht einfach in die Gleise latschst. In der Umsetzung ist das ganze allerdings deutlich schwieriger.
Eine Genehmigung solltest du schon irgendwo dir holen, vor allem weil du die Bilder ausstellst. Vorsicht auch mit scheinbar stillgelegten Strecken. Welche Strecke wirklich stillgelegt ist, und welche nur so aussieht, wirst du wohl nicht wissen. Auch wenn monatelang da nix gefahren ist, kann die Strecke durchaus noch in Betrieb sein, und gelegentlich Befahren werden. Das ist absolut nichts ungewöhnliches.

Eine offizielle Genehmigung von der Bahn zu bekommen, ist zwar kein Problem, aber für deine Zwecke auch nicht das Wahre. Denn die Bearbeitung und die Durchführung kostet Geld.

Ich würde an deiner Stelle einfach mal in deiner Region das Personal vor Ort ansprechen. Idealerweise auf einer schwach frequentierten Strecke. Gibt es vor Ort noch Fahrdienstleiter (besetzte Stellwerke), dann ist das dein perfekter Ansprechpartner. Ansonsten einen Lokführer, einen Rangierer von einem Werk, was per Bahn bedient wird, oder auch Signaltechniker oder Bauarbeiter, die ja auch immer Mal an der Strecke zu finden sind. Wie gesagt, an einer kleinen Nebenbahn, auf ner dicht befahrenen Hauptstrecke werden das die wenigsten mitmachen.

Kommentar von ecki2000 ,

Noch eine Idee: Bahnübergänge.... Geh drauf, wenn die Schranken auf sind, mach dein Foto und verlasse ihn ganz normal

Kommentar von TVDFan2 ,

Vielen Dank für deine Antwort. :)

Wie sieht das denn mit den Bahnübergängen aus? Darf man ja betreten, aber nur zum rübergehen oder auch fürs Foto und brauche ich dafür wohl auch eine Genehmigung?

Kommentar von ecki2000 ,

Bahnanlagen dürfen nur an denen dafür vorgesehenen Stellen (=Bahnübergänge) betreten werden - fotografieren für nichtkommerzielle Zwecke ist an allen öffentlich zugänglichen Stellen erlaubt (siehe Anhang von me2312la's Antwort). Du brauchst also keine Genehmigung fürs fotografieren an sich. In deinem Fall, Kamera auf Boden legen, 5-10 minuten, wie du sagtest, könnte es natürlich Rückfragen geben.... Unabhängig davon, ob erlaubt oder nicht.

Kommentar von TVDFan2 ,

Okay. :)

Ich hab sicherhaltshalber mal den Kontakt genutzt den Healzlolrofl geschrieben hatte und hab da nachgefragt, wie das aussieht, ob ich das darf, auch am Bahnübergang. (E-Mail) Ich schreib dann hier ne Antwort, wenn ich Antwort erhalten habe.

Kommentar von ecki2000 ,

Sehr gut. Wenn du 5-10 min die Kamera auf den Schienen liegen hast, rechtlich auf der sicheren Seite stehen willst und auch keine Rückfragen befürchten willst, kommen wir doch in Bereiche, die das Allgemein- und handelsübliche Fachwissen übersteigen. Ich wünsch dir viel Erfolg und gute Fotos ;)

Kommentar von TVDFan2 ,

Vielen Dank. :)

Antwort
von thlu1, 70

Google mal nach Adressen der DB Netz AG. Da müsste man dir weiter helfen können. Ansonsten würde ich nach stillgelegten Bahnstrecken suchen. Sind für Fotos eh reizvoller.

Kommentar von TVDFan2 ,
Ansonsten würde ich nach stillgelegten Bahnstrecken suchen.

Und die darf man einfach so betreten? Kann ich mir nicht vorstellen.

Kommentar von thlu1 ,

Im Zweifel ebenso bei DB Netz erfragen.

Kommentar von ecki2000 ,

Zum Thema stillgelegte Bahnstrecken. Auch wenn eine Strecke stillgelgt aussieht, muss sie noch lange nicht stillgelegt sein. Und auch wenn, solange sie nicht entwidmet sind, gelten die gleichen Regeln, Gesetze und Strafen wie auf einer Hauptstrecke. Welchen “Status“ die Strecke hat, kann man aber als Aussenstehender nicht wissen. Es gibt durchaus Strecken, wo Bäume in den Gleisen wachsen, und es kommt doch ein Zug (Baufahrzeug um die Strecke zur Wiedernutzung freizuschneiden). Aber, wenn links von einem der Bahnübergang überteert ist und rechts von einem meterhohe Bäume im Gleis wachsen, wird mit ziemlicher Sicherheit nicht gleich ein ICE aus dem Gebüsch geschossen kommen.... Aber sie muss auch nicht zwingend stillgelegt sein.

Kommentar von thlu1 ,

Deshalb noch einmal: Anfrage bei DB Netz AG.

Antwort
von PeterSchu, 37

Du hast ja schon einige ganz nützliche Antworten bekommen. Einen zusätzlichen Gedanken aber noch:

Wäre dir denn auch damit gedient, deine Bilder von einer Brücke über den Bahngleisen zu machen? Gerade in der Nähe von Bahnhöfen gibt es meist auch Straßen- oder Fußgängerbrücken. Um von dort Bilder zu machen, musst du niemanden fragen. Und du hast ausreichend Zeit, einer gute Perspektive zu finden.

Kommentar von TVDFan2 ,

Passt leider nich so zu meinem Bild im Kopf würde ich aber alternativ machen, sollte ich aucham Bahnübergang kein Bild machen dürfen. Wo ne Brücke is, weiß ich :)

Antwort
von me2312la, 73

guck mal...hier findest du eine erklärung dazu aus dem jahre 2010...da hier die gleisanlagen ausgeschlossen werden, würde ich mich an die angegebenen kontaktmöglichkeiten wenden..

http://railpix.bueker.net/Fotogenehmigung.pdf

Antwort
von MImameflo, 69

Das Betreten der Gleise kann sehr gefährlich sein, selbst Mitarbeiter verunglücken regelmäßig tödlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du von irgendeiner DB-Stelle eine Genehmigung zum Betreten der Gleisanlagen bekommst. Versuch doch mal eine Brücke über Gleise zu finden, von der aus du die Bilder machen kannst. Ansonsten finde ich es sehr gut, dass du nicht einfach auf auf die Gleise läufst!

Kommentar von TVDFan2 ,
Das Betreten der Gleise kann sehr gefährlich sein, selbst Mitarbeiter verunglücken regelmäßig tödlich.

Deshalb hatte ich an stillgelegte Gleise gedacht.

Versuch doch mal eine Brücke über Gleise zu finden, von der aus du die Bilder machen kannst.

Passt so leider nicht wirklich in meinen Plan bzw entspräche nicht dem, was ich im Kopf habe und wirklich wirklich gern umsetzen würde. :(

Antwort
von Healzlolrofl, 76

Vielleicht gibt's ja "Geisterbahnhöfe" in deiner Nähe?

Recherchier doch mal.

Ansonsten würde ein offizielles Schreiben an die DB schicken.

Kommentar von TVDFan2 ,
Ansonsten würde ein offizielles Schreiben an die DB schicken.

Und wie? Adresse etc.?

Kommentar von Healzlolrofl ,

Versuchs hier:

Kundendialog:

DB Fernverkehr AG
Kundendialog
Postfach 10 06 13
96058 Bamberg
Tel.: 01806 996633 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf)
Mail: kundendialog@bahn.de

Kommentar von TVDFan2 ,

Vielen Dank. :)

Kommentar von Paejexa ,

Sorry Healzlolrofl, aber mit der Email-Adresse von DB Fernverkehr wird der Fragesteller absolut nichts anfangen können. Für die Verwaltung des Schienennetzes ist einzig und allein die DB Netz AG zuständig.

Kommentar von TVDFan2 ,

Danke für den Hinweis, Mail ist nun schon raus, aber wenns an den falschen ging, werden sie mir das auch so antworten. :)

Wie kann ich denn die DB Netz AG per Mail kontaktieren?

Antwort
von hauseltr, 54

Meinst du jetzt die Gleise zu betreten oder aber das Betriebsgelände?

Das Betreten der Gleise ist nur dafür ausgebildetem Personal unter bestimmten Auflagen erlaubt.

Kommentar von TVDFan2 ,

Ich müsste (Stillgelegte) Gleise betreten oder zumindest vor die Linie dürfen, wenn kein Verkehr herrscht, um mich runterzubeugen und mit einem Selfiestick das Bild zu machen.

Machen wollte ich das so: Kamera auf die Gleise auflegen, Foto machen -> fertig. Wäre eine Sache von 5-10 Minuten.

Antwort
von Pusteblume900, 27

Geh an den nächst gelegenen Güterbahnhof und quatsch dort einen Lokführer oder Rangierer an, wenn du freundlich bist nimmt er dich schnell mit.

Kommentar von TVDFan2 ,
wenn du freundlich bist nimmt er dich schnell mit.

Wirklich? Die anderen Antworten klangen aber ganz anders und darf der denn auf den Gleisen rumlaufen? Darf der mir das erlauben? Weil im Endeffekt haftet er doch dann wenn was passiert, weil ers erlaubt hat, obwohls verboten ist oder nicht?

Kommentar von Pusteblume900 ,

oh gott mach doch nicht so einen Herman drum! Geh irgendwo im nirgendwo an eine Bahnstrecke, mach ich Foto und gut ist.

Kommentar von TVDFan2 ,
Ich möchte nicht hören á la "Wo kein Kläger, da kein Richter", denn ich werde die Bilder ausstellen und in einer Bewerbungsmappe haben, es wird sich also sicher ein Kläger finden.

Du kannst das ja gerne machen, wenn du vor Gericht oder im Gefängnis laden willst. Dann sehen wir uns face-to-face: Ich als Richterin/Staatsanwältin und du als Angeklagter, weil du die Gesetze nicht ernst genommen hast.

Und so nebenbei: was meinst du, was passiert, wenn ich ein Gesetz breche, es davon einen klaren Beweis (das Foto - kann nur entstanden sein, indem ich auf den Gleisen war) gibt und ich diesen auch noch ausstelle/in meiner Bewerbungsmappe abgebe?

Sammel deine Punkte anders oder geh von der Website, aber Antworten zu geben, die so unhilfreich und sogar noch gefährlich (Begründung dafür siehe andere Antworten) sind, geht gar nicht!

Kommentar von Pusteblume900 ,

Ja, heuel dich wo anders aus !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community