Gibt es eine Möglichkeit, die Bewegung meiner Wasseruhr festzuhalten - sozusagen mit einem Mini-Bewegungsmelder?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

3-Familien-Haus und Du bewohnst allein das ganze Haus?

Oder ist es so, dass du nur eine Wohnung davon bewohnst?

Bist Du Dir sicher, dass die horizontal angebrdachte Wasseruhr mit Deckel nur für Deine Wohnung ist oder ist es nicht vielmehr so, dass es sich hierbei um die Hauptwasseruhr des Wasserwerks handelt, über die der gesamte Verbrauch des Hauses ermittelt wird?

Üblicherweise sind die Wasseruhren der einzelnen Wohnungen nicht im Keller, sondern in der Wohnung selbst. Ausnahmsweise kann es natürlich auch anders sein.

Angenommen also, es ist tatsächlich "Deine" Wasseruhr, die nur den Verbrauch Deiner Wohnung messen sollte, um wieviel Wasserverbrauch je Tag geht es denn? Kann es sein, dass z. B. die Toilettenspülung undicht ist und jedesmal, wenn sie leergelaufen ist, wieder den Nachfüllvorgang auslöst? Das wäre eine denkbare Erklärung.

Was aber sollte Dir der Bewegungsmelder bringen? Erstens reagieren diese Teile nicht auf Bewegung an sich, sondern auf Wärmeveränderung in der Umgebung und was würde Dir der Bewegungsmelder zweitens mehr mitteilen, als das, was Du abens sowieso siehst, nämlich, dass wieder Wasser während Deiner Abwesenheit verbraucht wurde?

Wenn Du Dir sicher bist, dass Wasserverbrauch über Deine Uhr gezählt wird, während Du nicht zu Hause bist, lass Dir lieber mal von Vermieter oder Hausverwaltung erklären, was alles so an Deiner Leitung wo hängen könnte. Hast Du beispielsweise die Waschmaschine in einem gemeinsamen Waschkeller, könnte es sein, dass ein lieber Mitbewohner Deine Leitung für seine Waschmaschine benutzt. Falsch angeschlossen, gekennzeichnet oder einfach den Schlauch absichtlich bei Dir angekoppelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steffi2015
26.04.2016, 17:20

Es ist tatsächlich so, dass ich für meine Wohnung (OG) eine extra Wasseruhr habe und EG und DG eine Wasseruhr teilen. Das sind die städtischen (Haupt-) Wasseruhren; vllt. liegt es am Alter des Gebäudes (wurde einiges nachgerüstet), dass es diese merkwürdige Lösung gibt.

Mein Verbrauch ist angeblich 96 cbm / Jahr. Das ist definitiv zu viel! Ich habe alles mehrfach durchgerechnet. Es passt gar nicht. 

Und ja, ich denke, dass ein Verbraucher eines anderen Mieters mit an meiner Wasseruhr angeschlossen ist, kann es aber nicht beweisen. Es ist tatsächlich so, dass während meiner Abwesenheit offensichtlich ein Verbrauch erfolgt, ich sehe es ja und das ist bei Angabe in cbm nicht einfach. Ich denke, es ist die Waschmaschine der Mieter unter mir. Komisch fand ich es immer schon, warum diese Mieter nachts die Waschmaschine laufen lassen, da es doch keinen Nacht-Strom mehr gibt - und zumal sie zwei Waschmaschinen auch für zwei Personen haben. Meines Erachtens läuft eine der Maschinen über meine Uhr.

In der Wasseruhr bewegt sich ja der Zähler (ein Rädchen), wenn Verbrauch ist. Die Zahlenangabe bewegt sich aber nur sehr wenig - da in cbm. Gäbe es eine Art Bewegungsmelder, der mir nur anzeigt, dass es eine Bewegung im Zähler gab (= Rädchen drehte sich, sehe ich z.B., dass ein rotes Licht aufleuchtet oder gar die Uhrzeit angegeben wird, wann Bewegung war), dann würde ich im nä. Schritt  den Vermieter um Aufklärung bitten. Ich habe ihn ja schon auf den hohen Verbrauch angesprochen und er winkte direkt ab, das wäre meine Sache, die Zahlen sprächen für sich.

0

... und warum wird nicht getestet: Haupthahn an der Wasseruhr schließen?

Und wenn einer kommt und meckert, steht der Wasserbezieher fest, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung