Frage von maralarina, 86

Gibt es eine Möglichkeit das Bild aus meinem Kopf auf etwas anderes zu übertragen oder es für andere sichtbar zu machen?

Damit meine ich nicht dass ich es aufzeichne oder beschreibe. Nein, die Frage ist ob es durch die Wissenschaft möglich ist, dass jemand meinen Traum wie einen Film abspielen kann oder die Bilder die ich sehe, obwohl es sie nicht gibt, auf einen anderen Menschen oder gar auf eine Maschine (einen Computer z.B.) übertragen werden können? Durch die Neurologie ist es möglich, Gehirnströme zu messen, aber was sagen diese Gehirnströme über das aus, was wir denken? Gibt man einem Menschen einige Gegenstände so kann man aus den Strömen erkennen, welches er anschaut, aber kann man aus den Strömen auch etwas erkennen, was jemand nicht sieht, sondern sich nur vorstellt und was es eventuell gar nicht gibt? Wird es irgendwann einmal möglich sein? Würde dies bedeuten, dass meine Vorstellung als Vorlage für eine visuelle Welt dienen und ich diese betreten kann, durch eine Brille, einen Computer oder einen Film?
Kann mir jemand bei dieser Frage helfen? Und kann sie überhaupt jemand beantworten?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo maralarina,

Schau mal bitte hier:
Traum Wissenschaft

Antwort
von schmidtmechau, 13

Hallo maralarina,

ich kann Dich beruhigen: das wird niemals möglich sein. Warum nicht? Nun, um so etwas zu bewerkstelligen, müsste den einzelnen Gehirnzellen ihr Denkinhalt zuzuordnen sein. Aber bei der Bildung des Gehirns und beim Lernen werden die einzelnen Gehirnzellen bei verschiedenen Menschen völlig unterschiedlich belegt.

Stell Dir nur einfach die Menschheitsgeschichte vor. Das Gehirn des Menschen vor 20.000 Jahren, also in der Steinzeit sah ganz genauso aus, wie das Gehirn der heutigen Menschen. Trotzdem haben sie ganz etwas anderes gewußt, erinnert, und ihre Gehirnzellen mit ganz anderen Erfahrungen belegt. Die Sprache war lange nicht so differenziert wie das heute der Fall ist, dafür gab es eine Unmenge von Naturbildern und -geräuschen, die für den Steinzeitmenschen überlebenswichtig waren, während wir das gar nicht mehr kennen.

Das Gehirn kennt zwar Regionen, die bestimmten Tätigkeitsfeldern zugeordent werden können, wie Sprachzentrum, Sehzentrum, Bewegungssteuerung usw. Aber dies hat mehr damit zu tun, die Sinne und die körperlichen Vorgänge des Menschen zu steuern, als dass damit exakte Inhalte verbunden wären. Der eine Mensch spricht deutsch, der andere hat in exakt demselben Sprachzentrum ungarisch aufbewahrt usw.

Möglich wären allenfalls Grundempfindungen wie warm, kalt, behaglich, ungemütlich, unruhig usw.

Gruß Friedemann

Kommentar von ClashHelfer ,

Sag niemals nie.

Das Gehirn entwickelt sich genauso wie die Technik.

Kommentar von schmidtmechau ,

Umgekehrt! Die Technik entwickelt sich genauso wie das Gehirn, sie wird nämlich von menschlichen Gehirnen erdacht.

Und genau dies ist der Grund, warum ein Gehirn nicht einfach ablesbar ist, weil sich die Orte im Gehirn nicht einfach wie bei einem Computerspeicher mit gedachten Inhalten verknüpfen lassen. Es ist ein dynamisches System, das sich fortlaufend verändert und individuell vollkommen unterscheidet.

Antwort
von loema, 35

Wir sind alle sehr froh darum, dass das derzeit noch nicht im Ansatz möglich ist. Dass was dann passieren würde, wenn das möglich wäre wäre so schlimm, dass man es sich nicht vorzustellen mag.

Kommentar von maralarina ,

Warum?

Kommentar von loema ,

Weil wir bislang noch denken können was wir wollen.
Und keiner kann es sehen.
Das würde sich dann ändern, wenn man Gedanken visuell nach außen projezieren könnte.
Dann kann deine Mutter sehen was du denkst.
Das will niemand.

Kommentar von maralarina ,

Aber um das möglich zu machen, wäre nötig gleichzeitig das Gehirn zu beobachten und eben diese Beobachtungen auf eine dafür fähige Maschine zu projizieren... Was bedeuten würde, dass mit dem Lesen von Gedanken ein großer Aufwand verbunden wäre, den weder meine Mutter noch irgendwer sonst im Alltag vollbringen würde

Kommentar von loema ,

Früher waren Computer riesige Maschinen, die mit Lochkarten funktionierten. Inzwischen hat jeder einen Laptop zu Hause.
Also kannst du davon ausgehen, dass irgendwan über W-Lan bei dir zu Hause deine Gedanken angesehen werden könnten.

Kommentar von maralarina ,

Und wie beobachtest du über das WLAN Netz das Gehirn des anderen?

Kommentar von loema ,

Keine Ahnung. Kommt ja vielleicht erst noch. Hoffentlich nicht.
Das war ein Beispiel.

Antwort
von Eselspur, 6

Nein, es gibt keine Möglichkeit.

Ich glaube auch nicht, dass das irgendwann einmal möglich sein wird.

Antwort
von FeeGoToCof, 36

Schau Dir diesen Film an...

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Cell

Antwort
von authumbla, 33

Diese messbaren Gehirnströme sagen zur Zeit noch nichts besonders verwertbares aus, was Deine Vorstellungen betreffen. Man kann Aktivitäten in verschiedenen Arealen des Gehirns feststellen und weil man inzwischen weiß, wofür (GROB!) diese Areale zuständig sind, kann man ein paar wenige Rückschlüsse ziehen.

Vom Gedankenlesen sind wir noch sehr weit entfernt.

Bilder schemenhaft übertragen halte ich schon für realisierbarer.

Allerdings auch da: Ein weiter Weg. Vielleicht noch 100 Jahre?

Kommentar von maralarina ,

Aber so lange lebe ich bestimmt nicht, denn das würde bedeuten ich müsste mindestens 115 werden... Aber wie schön wäre es, wenn man Träume auf einen Computer übertragen könnte. Das würde möglich machen, dass man in seiner eigenen Vorstellung leben könnte...

Kommentar von authumbla ,

Naja, die 100 waren eine vage Schätzung. 

In einigen Dingen hat die Wirklichkeit meine Vorstellungen von vor 40 Jahren schon mehr als überholt. In anderen sind wir immer noch weit davon entfernt.

Aber dadurch, dass Deine Träume auf einem Computer wären, wären sie auch dort nur wie ein Film. Leben musst Du noch selbst.

Kommentar von maralarina ,

Oh aber das würde dennoch so viele Möglichkeiten eröffnen...
Stell dir nur einmal vor, wie es wäre, wenn jede Vorstellung nachvollziehbar wäre... Niemals würde ein Wissenschaftler sein Wissen mehr mit in den Tod nehmen müssen. Seine Gedanken wären erweiterbar ohne das je einer "wirklich" gesehen hat, was er hat

Kommentar von authumbla ,

Du gehst von einer Welt aus, in der "alle lieb miteinander" sind. Dann wäre das sicher eine schöne Lösung.

Ich habe eine andere Erfahrung mit den Menschen machen müssen.

Wie heißt es so schön im Song der "Ersten allgemeinen Verunsicherung" aus den 80er Jahren: "The evel is always and everywhere!"

Von der Mafia entführte Wissenschaftler, deren Geheimnisse eine böse Macht ihnen entlocken könnte...das wäre ein Stoff für einen üblen science fiction Film.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community