Frage von bestman1234, 90

Gibt es eine Materie, die schneller ist als die Lichtgeschwindigkeit?

Kann man theoretisch schneller als Lichtgeschwindigkeit sein?

Antwort
von SlowPhil, 22

Kann man theoretisch schneller als Lichtgeschwindigkeit sein?

Nein.

Es geht übrigens nicht darum, dass dem Menschen einfach bloß noch nichts bekannt wäre, das die Lichtgeschwindigkeit überschreiten könnte. Vielmehr hätte man die Frage noch vor 120 Jahren mit der Gegenfrage »Warum nicht?« beantwortet. Es war kein physikalischer Grund dafür bekannt, wieso Materie die Vakuumlichtgeschwindigkeit c nicht sollte überschreiten können.

Das änderte sich spätestens mit der Formulierung der Speziellen Relativitätstheorie (SRT).

Deren Grundlage ist einerseits das Relativitätsprinzip, das für die Mechanik bereits Galilei formuliert hatte:

Bewegung ist relativ, sie braucht ein Bezugssystem K (wie Koordinatensystem), das in diesem Zusammenhang als ruhend betrachtet wird. Die Naturgesetze sind aber in einem relativ zu K mit der Geschwindigkeit |v› bewegten System K' dieselben wie in K, sodass man stattdessen K' als ruhend und K als mit –|v› bewegtes System interpretieren kann.

Der Witz an der Sache ist, dass die Ausbreitung von Licht mit c ein Naturgesetz ist, da es aus den Gleichungen von J.C. Maxwell, also Naturgesetzen, folgt. Licht muss sich also in K' wie in K mit c ausbreiten, und das ist nur möglich, wenn man bei einer Transformation K↔K' die Zeit mittransformiert und letztlich zu einer eigenen Koordinate macht.

Vor allem ist im Lichte der SRT Gleichzeitigkeit relativ. Das kann man motivieren, indem man sich einen Bahnhof vorstellt, an dem ein Zug vorbeifährt. Vor und hinter dem Bahnhof sollen in gleicher Lichter angebracht sein, die ein Beobachter am Bahnsteig gleichzeitig aufblinken sieht. Da sie auch gleich weit entfernt sind, müssen sie gleichzeitig aufgeblinkt sein.

Jemand, der in diesem Moment gerade an ihm vorbeiführe, sähe genau das auch. Wenn allerdings die Erde als riesiges Laufband und der Zug als stationär gedacht wird, kommt da aber auf ein anderes Ergebnis: Das vordere Licht war weiter entfernt, als es aufblinkte, und muss daher früher aufgeblinkt sein.

Überlichtgeschwindigkeiten würden also Ereignisse miteinander verbinden, deren zeitliche Reihenfolge nicht festliegt. Was immer sich mit Überlichtgeschwindigkeit bewegte, dürfte nicht dem Kausalitätsprinzip unterliegen, und das ist bei Materie nicht der Fall.

Außerdem - auch dies geht aus der SRT hervor - wächst die erforderliche Energie mehr als quadratisch mit v, nämlich auf mγc² mit

γ = 1/√{1 – (v/c)²},

was sich bei einer Geschwindigkeit v = (1 – δ)·c zu

γ² ≈ 1/√{2δ}

vereinfachen lässt. Gegen c divergiert die Energie, die ein relativ zu K bewegter Körper hat. Man wird sie nicht einmal erreichen.

Bezüglich der eigenen Uhr kann man relativ zu K beliebig schnell durch den Raum reisen, reist aber auch entsprechend schnell durch die Zeit c·t, was als Quotient weniger als c ergibt.

Antwort
von grtgrt, 11

Ja und nein. Genauer:

  • Nichts kann schneller als mit Lichtgeschwindigkeit zwischen zwei Objekten ausgetauscht werden.
  • Nur der Abstand zwischen zwei Objekten kann sich mit beliebig hoher Geschwindigkeit vergrößern (Stichwort: Expansion des Raumes). Alle Galaxien jenseits unseres Beobachungshorizonts etwa entfernen sich von uns schneller als nur mit Lichtgeschwindigkeit.
Antwort
von Rockuser, 46

Das weiß niemand genau. 

Nach allem was der Mensch kennt, gibt es aber nichts dergleichen.

Kommentar von Patrickson ,

Wenn das so ist, gibt dies anlass zur hoffnung, denn vor 60 jahren wusste ich noch nicht, dass es mich mal geben wird. Und nun bin ich völlig verblüfft, weil ich inzwischen durch langjährige erfahrung zur erkenntnis gekommen bin, dass es mich gibt: never give up the fight! 

Antwort
von Patrickson, 41

Die Gleichzeitigkeit der Gefühle und empfindungen ist extrem viel schneller. Wenn du 10000 Lichtjahre von einem geliebten Mensch entfernt wärest und in liebe an ihn denkst, so wird er dies gleichzeitig oder sogar noch früher wahr nehmen. Die vorwegnahme einer Tatsache im Vertrauen darauf, dass sie Tatsache wird, ist unendlich viel schneller, wie die Lichtgeschwindigkeit. Man begibt sich damit in die Dimension der Zeitlosigkeit. Da Energie eine Form der Materie ist, bleibt die Energie, nach Einstein, den physikalischen Kräften unterworfen. Das phänomen der gleichzeitigkeit in der zeitlosigkeit ist noch völlig unerforschtest gebiet, das es sich zu erforschen mit sicherheit lohnt. 

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Wenn du 10000 Lichtjahre von einem geliebten Mensch entfernt wärest und in liebe an ihn denkst, so wird er dies gleichzeitig oder sogar noch früher wahr nehmen

Na, dann gib mal biote Belege für diese wagemutige Idee an.

Da du das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht kannst, verweise ich deine Idee in den Bereich der nicht fundierten Fantasievorstellungen ohne Bezug zur Realität.

Antwort
von Ranzino, 52

Theoretisch z.B. Tachyonen. Wenn die zugehörigen Gleichungen stimmen, müssen sie sich sogar ständig mit Warp 1.x bewegen. :)

https://de.wikipedia.org/wiki/Tachyon

Kommentar von Rockuser ,

Das ist aber doch blanke Theorie, oder gibt es da Beweise?

Kommentar von Ranzino ,

Sagen wir mal so: die Theorie ist fix und fertig, nur der Nachweis fehlt.
Siehe Wiki-Artikel. Man glaubte schon mal, Tachyonen gefunden zu haben, nur waren es Messfehler.


Antwort
von DieterRantel, 43

Nein weil du damit zu Licht werden würdest. Problem ist Licht hat keine Masse, also ist die Frahe ob du dann überhaupt noch da bist, und außerdem vergeht zeiz langsamer umso schneller du bist, bei Lichtgeschwindigkeit, hast du vielleicht gar kein Zeitgefühl mehr.ist alles schwer zu beweisen wenn man selber noch nicht mit Warp fliegt

Kommentar von Patrickson ,

Es geht um die vorwegnahme einer mit grosser wahrscheinlichkeit eintreffenden Tatsache und deren bestätigung, dass die Vorwegnahme im Vertrauen darauf, dann auch tatsächlich eintrifft. Wenn ich mit jemandem auf morgen 8 uhr abgemacht habe und der Typ ist dann tatsächlich um 8 uhr da, so habe ich bereits vor dem eintreffen der Tatsache gewusst, dass es tatsache werden wird und bin damit deutlich schneller, wie die Lichtgeschwindigkeit gewesen. 

Kommentar von korbandallas ,

Du bist schon so ein Geistesblitz :-D

Kommentar von Patrickson ,

Danke! Schaue dorthin, wo kaum jemand hinschaut, lasse deinen assoziationen freien lauf und stoppe am richtigen punkt, vertraue dem unmöglichen, misstraue dem möglichen, zersprenge die Fesseln des wissens und gehe hinaus in die wirklichkeit der liebe und der erkenntnis. 

Kommentar von Patrickson ,

Die energie, welche bei der kernspaltung, zum beispiel der wasserstoffbombe stattfindet, bezieht sich nicht nur auf den räumlichen bereich, sondern auch auf den zeitlichen bereich. Wenn durch die kernspaltung von ein paar kilogramm uranium oder Wasserstoff im räumlichen bereich eine dermassen grosse veränderung stattfinden kann, so muss sie zwingend auch im zeitlichen bereich zu derselben grossen veränderung führen. Wenn am einem ende des universums etwas stattfindet im räumlichen bereich, so wird dies gleichzeitig auch am anderen ende des universums seinen niederschlag finden. In sternen findet nonstop die kernspaltung statt, deshalb sieht man sie auch auf sehr grosse entfernung hinweg. Sie leuchten aus eigener kraft. Was aus eigener kraft leuchtet, kann man unendlich weit sehen, sofern die mittel dazu da sind, um dies sehen zu können. Soweit der räumliche bereich. Was den zeitlichen bereich anbelangt, muss man davon ausgehen, dass die auswirkungen darin um noch vieles grösser sind, wie im räumlichen bereich. Der multiplikator in den dimensionen ist mindestens hoch 2 oder noch viel höher. Eine länge kann länger sein. Eine länge und breite kann länger und breiter sein. Eine länge und breite und höhe kann länger und breiter und höher sein. Eine länge, breite, höhe in der zeit, kann länger, breiter, höher und zeitlicher sein. Der multiplikator ist mindestens hoch zwei: das heisst 1,2,4,8,16,32,64,128usw. Ich denke, der multiplikator ist wesentlch höher. Dies ist unbedingt auch im zeitlichen raum zu betrachten, der bis anhin meistens wegen der deutlichen aussagekraft der räumlichen wirkung übersehen wird. Wenn wir das phänomen der lichtgeschwindigkeit nach einstein betrachten, bewegen wir uns im drei dimensionalen bereich und tun so, als ob dies auch für den vierdimensionalen bereich, physikalische gültigkeit hätte: hat es aber nicht! Es geht um die gleichzeitigkeit der geschehnisse und der physikalischen unmöglichkeit im dreidimensionalen bereich. Wenn wir die zeit dazu nehmen, muss es zwingend nicht nur die anderszeitigkeit geben, sondern auch die gleichzeitigkeit. Wenn wir die länge nehmen, muss es nicht nur länger oder weniger lang geben, sondern auch gleich lang! Dies trifft auch auf die zeit zu. Es gibt im zeitlichen bereich ja nicht nur weniger zeit oder mehr zeit, sondern es gibt auch gleiche zeit. Deshalb muss man zwingend von der gleichzeitigkeit der geschehnisse ausgehen unabhängig vom raum. Die logische schlussfolgerung ist: wenn an einem ende des universums etwas geschieht, hat dies absolut gleichzeitig seine wirkung am anderen ende oder wo auch immer! Wer auch immer darüber nachdenkt, wie die Mauer der lichtgeschwindigkeit übertroffen werden kann, muss sich, wie bei der überschreitung der schallgeschwindigkeit bewusst sein, dass es knallt! Es knallt nicht im gehör, aber es knallt mit sicherheit in der zeit. 

Da einstein zuletzt bedauert hat den anstoss zur atombombe gegeben zu haben, frage ich mich sehr, ob es gut ist, den anstoss zur durchbrechung der mauer der lichtgeschwindigkeit zu geben. 

Kommentar von OnkelSchorsch ,

bei der kernspaltung, zum beispiel der wasserstoffbombe

Patrickson, von hier ab habe ich nicht mehr weitergelesen, weil da bereits klar war, dass du nicht weißt, wovon du redest.

Antwort
von AntwortMarkus, 48

Man wird es nie zu sehen bekommen. Es wird wohl im Dunkeln bleiben. 

(Weil wenn das Licht zu langsam ist)😬

Kommentar von latricolore ,

;-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten