Frage von Hamburgxhanger, 32

Gibt es eine Krankheit, die die selben Symptome hat wie das hinamizawa Syndrom?

Also im hinamizawa Syndrom sieht man ja Sachen, die man verabscheut.

Zum Beispiel wenn man keine Motten mag, bildet man sich ein, welche zu sehen. Oder wenn man keine Insekten mag, bildet man sich ein Insekten zusehen. Ich meine damit aber keine Halluzinationen, sondern man sieht wirklich nur Dinge, vor denen man Angst hat. (Wie beim hinamizawa Syndrom) Wie heißt düse Krankheit in Wirklichkeit ?

Antwort
von Stardust26, 8

Also ich würde sogar sagen das es ziehmlich verbreitet ist, zwar nicht mit so extremen Symptomen, aber trotzdem ungefähr das gleiche Prinzip.

Also wenn du zum Beispiel alleine im Dunklen bist und Angst vor Clowns, oder was weis ich hast, schaust du in den Raum, siehst was Weißes und denkst es ist ein Clown. Also man sieht in gewöhnlichen Gegenständen wenn man sie nich gut erkennen eine Gefahr und machen uns dann selbst ein Bild unserer Angst.

Kannst du mal testen mit Freunden:
Lass dich am Stuhl fesseln und die Augen verbinden. Du darfst dich nicht bewegen und es muss leise und Dunkel sein, du darfst nicht sehn und hören. Nach na weile bekommen die meisten Menschen Panik. Sie bilden sich Geräusche ein und bekommen Panik von ihren schlimmsten Befürchtungen. Wenn du dir so gefesselt vorstellen, oder denkst würdest, dass eine Spinne dein Bein hoch krabbelt. Dann glaunst du auch das es so ist und kannst die Spinne, die nur in der Illusion deiner Angst existiert, auch spüren.

Antwort
von Surumee, 32

Keine Ahnung was das für Krankheit ist, aber will mal klugscheißern...nur weil derjenige keine xbeliebigen Halluzinationen hat, sondern diese sicha uf seine Ängste beziehen so bleiben es trotzdem noch Halluzinationen.

Antwort
von stonitsch, 4

Hi Hamburgxhanger,manchmal werden vor allem in der Dämmerung zBknorrige Bäume vor allem wenn sie sich im Wind bewegen als geisterhafte Erscheinung gedeutet.Das nennt sich "illusionäre Verkennung",was auch bei starkem Stress passieren kann.Halluzinationen hingegen sind zb optische Wahrnehmungen, die in der Wirklichkeit nicht vorhanden sind.Auch gehörte Stimmen über einen Patienten reden ,die nur der Patient hört.Menschen sind in Wirklichkeit nicht anwesend.LG Sto

Antwort
von FrancoCamisa, 17

Hallo erstmal,

Nach einigem Recherchieren bin ich zu diesem Schluss gekommen:

Das Hinamizawa Syndrom gibt es nicht, nach weiterer Recherche auch kein einziger Fall von einem Sehen von Dingen vor denen man Angst hat (=Phobie)

 Wichtiger Punkt:

 "Ich meine damit aber keine Halluzinationen, sondern man sieht wirklich nur Dinge, vor denen man Angst hat."

Solange man etwas sieht, das in der realen Welt nicht echt, greifbar, etc. ist, und andere dies nicht sehen können, sondern nur man selbst, handelt es sich in den meisten Fällen um eine Halluzination oder Illusion (Definition von Halluzination = "der Vorgang, dass man glaubt, etwas zu sehen, das in Wirklichkeit nicht da ist."). Da dies geklärt ist, kann ich mit meiner eigentlichen Erklärung anfangen, wie man logisch zu einer "Art" deiner "Krankheit" kommt:

Beim Konsum von diversen halluzinogenen Drogen ist es durchaus möglich einen sog. "Bad Trip" zu bekommen, bei dem es höchstwahrscheinlich möglich sein könnte in Halluzinationen eine Phobie (z.B. Angst vor Motten, Insekten) hinein zu projezieren, was wiederum bedeutet, dass man so ganz einfach Dinge sehen würde, vor denen man Angst hat.

Danke für's lesen, ich hoffe ich konnte irgendwie helfen, falls nicht hoffe ich, ich habe dich wenigstens unterhalten :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community