Frage von KingHeino, 64

Gibt es eine juristische Definition für "Witterung"?

Hallo, Als ich die Tage durch starken Regen gegangen bin, ist in meinem Rucksack mein Laptop nass geworden und geht nun nicht mehr an. Der Geräteschutz deckt zwar Schäden durch Flüssigkeit, aber nicht durch Witterung. Das hab ich leider erst erfahren, nachdem ich Depp den Vorfall wahrheitsgemäß geschildert habe. Mich interessiert jetzt, ob es nicht eventuell eine juristische Definition für Witterung oder Regen gibt, durch die ich doch noch Anspruch auf Reparatur/Entschädigung habe. Ich hatte einen Regenschirm dabei, von das fallende Wasser war also nicht beteiligt, sondern nur das, mit dem sich der Rucksack und die Laptoptasche darin vollgesogen haben. Habe keine sehr große Hoffnung, dass ich da was bekomme, aber unversucht lassen wollt ichs auch nicht. Wäre für Antworten sehr dankbar, nach möglichkeit bitte mit Quellenverweis.

Antwort
von Ichnuranders, 19

ist aber mal ne schöne sache ... ne Versicherung die aufkommt dafür das der Laptop mit flüssigkeit in berührung kommt !? - aber nicht aufkommt wenn der mit regen in berührung kommt!? - also hättest du wasser drauf geschüttet - hätte sie gezahlt?

regnet es drauf, zahlt die Versicherung nicht?!
stellst du ihn in einem abfluss rinne, und es regnet UND DAS WASSER LÄUFT DURCH DIESE RINNE - zahlt die Versicherung?!

hmm ... komisch, komisch

...leider die Wahrheit in unserer klaren, durch strukturierten Welt.

nicht die Warheit zählt,

sondern die Geschichte Drum herum, was alles passiert währe...

... und wenn ich das meinem versicherungs onkel erzähle, .... oh jee da müssen wir noch 3... 4 weitere Versicherungen abschließen um das abzu sichern ...

... und schon haben wir eine win/(win - situation für alle ... ich bekomme meinen schaden ersetzt , dafür schließe ich eine neue Versicherung ab, ... und so geht es immer weiter ...

Kommentar von KingHeino ,

Dachte ich mir auch. Hätt ich n Glas Wasser drüber gekippt, wäre der Laptop ohne weitere Fragen repariert/ersetzt worden.

Denke mal, die Klausel mit den Witterungsschäden ist eigentlich gegen Leute, die ihr Gerät im Regen benutzen. Die Formulierung lässt aber so viel Interpretationsspielraum, dass mein Fall damit auch abgedeckt ist :/

Antwort
von hyfi01, 24

Witterung sind alle Wettereinflüsse, wie z. b. Regen, Sonnenschein, Wind. Von daher ist das wieder einmal ein leider schönes Beispiel dafür, wie man mit sinnlosen Policen Geld verschwenden kann.

Kommentar von Apolon ,

  leider schönes Beispiel dafür, wie man mit sinnlosen Policen Geld verschwenden kann

Wenn bekannt wäre, um was für eine Versicherung es hier geht, könnte man darauf auch antworten.

Leider fehlt dazu jeglicher Hinweis.

Kommentar von hyfi01 ,

Doch, der Frager bezieht sich in der Frage auf den "Geräteschutz" - das ist ja in der Regel eine der Satzrn/Mediamarkt/Schmalspur-Elektronikeinzelgerätedeckungen.

Antwort
von Apolon, 23

Gegenfrage:

Wer trägt bei einem Unwetter einen Laptop im Rucksack im Freien mit sich herum ???

Dummheit muss bestraft werden - und die Strafe ist ja erfolgt.

Kommentar von KingHeino ,

Irgendwie muss man ihn halt von der Uni nach Hause transportieren. Bisher haben Rucksack, Laptoptasche und Regenschirm auch immer alles sehr gut abgefangen. Und ich bin ja auch keine 2 Stunden damit spazieren gegangen, sondern hab nach nichtmal 5 Minuten einen Platz zum unterstellen gefunden.

Kommentar von Apolon ,

Um solch einen Schaden zu umgehen, gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. in der Uni bleiben bis das Unwetter aufhört.

2. den Laptop in eine Plastikhülle zu stecken.

3. ein Taxi rufen.

4. von einem Kollegen mit Auto mitnehmen lassen.

Ergänzend zu deiner eigentlichen Frage, welche Versicherung besteht denn überhaupt.

Kommentar von KingHeino ,

Habe leider eine Stunde Heimweg, davon 20 Minuten Zugfahrt. Als ich losgegangen bin war kaum eine Wolke am Himmel, während der Zugfahrt wurds dann immer dunkler. Als es dann angefangen hat, war ich mitten im Wald, Taxi kam also nicht in frage. nachdem ich aus dem Wald raus war, konnte ich mich fast sofort unterstellen.

Plastikhülle wäre im Nachhinein wohl schlau gewesen, aber bisher ist Regen selbst nach längerer Zeit nichtmal zur Innenseite des Rucksacks durchgedrungen, darum musste ich mir über sowas nie Gedanken machen.

Habe bei einem Amazon-Kauf den Geräteschutz von Ergodirekt mitgebucht. Wasserschäden sind abgedeckt, Witterungsschäden nicht.

Hatte gedacht, da das Wasser nicht direkt auf das Gerät getropft ist, sondern aus dem Rucksack durch die Laptoptasche kam, wärs eventuell im juristischen Sinne eher ein Wasserschaden als ein Witterungsschaden.

Kommentar von Apolon ,

Solche Probleme dürfte es immer dann geben, wenn man Verträge über einen Direktversicherer abschließt.

Denn in solchen Fällen findet ja keine Beratung statt.

Ein tipp für die Zukunft, einen Versicherungsvermittler damit beauftragen.

Mir sind z.B. Tarife bekannt wo Schäden durch Wasser oder Feuchtigkeit versichert sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten