Frage von FrageCompany, 51

Gibt es eine Frist bei Produktrückruf- und Austauschaktionen für die Kunden oder muss der Hersteller alle betroffenen Produkte jederzeit kostenlos nachbessern?

Wie sieht das hierbei aus: https://www.apple.com/de/support/iphone5-battery/

  1. Darf diese Aktion überhaupt auslaufen?

  2. Oder muss ein solches Austauschprogramm unbefristet laufen (bis alle betroffenen Geräte ausgetauscht/nachgebessert wurden)?

  3. Von der oben genannten Austauschaktion haben einige Nutzer erst nach Ablauf der Aktion (31.01.2016) erfahren, weil diese nicht vom Hersteller darüber informiert wurden und in den Medien erst nachträglich davon erfahren haben. Bestehen dennoch Ansprüche, weil die Geräte an sich ja zum Austausch berechtigt sind oder darf der Hersteller tatsächlich eine beliebige Frist setzen? Oder gibt es ein Gesetz, das dies regelt?

Ich bitte um Zitate aus Gesetzen oder sonstigen Bestimmungen.

Danke!

Hinweis: Diese Frage bezieht sich indirekt auf die Frage im nachstehenden Link, allerdings zielt diese Frage auf einen neuen Aspekt ab, daher bitte keine der beiden Fragen löschen, danke: gutefrage.net/frage/gibt-es-eine-gesetzliche-frist-fuer-den-kostenfreien-austausch-von-mangelhaften-elektronischen-geraeten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hannes789, 33

Der Hersteller muss nicht mal diese Umtausch Aktion anbieten. Solange es kein schwerer Fehler ist und die Gewährleistung abgelaufen ist kannst du nicht viel machen. Ein schwerer Fehler ist Z.B. ein Fehler der deine Gesundheit schadet. Also wenn das Handy in die Luft geht. Bei dir ist die Gesetzlich Gewährleistung (2 Jahre ) sicher schon abgelaufen.

Nach dem Produkt­si­cher­heits­gesetz (ProdSG) müssen alle Produkte, die in den Handel kommen, so herge­stellt sein, dass sie Verbraucher nicht gefährden können. Wird im Nachhinein dennoch ein Mangel bekannt, der sogar Lebens­gefahr bedeuten kann – etwa bei Lebens­mitteln, die durch Fremd­körper verun­reinigt worden sind –, ist der Hersteller zu einem Produkt­rückruf verpflichtet. Dieser kann auch durch Behörden angeordnet werden. Bei weniger gravie­renden Mängeln kann der Hersteller selbst entscheiden, ob er nur eine Warnung ausspricht oderfreiwillig eine Rückruf­aktion startet.
Also kann er auch Entscheiden wie lange diese Aktion läuft da er diese Aktion auch freiwillig macht.

Kommentar von FrageCompany ,

Danke für Deine Antwort!

Also haben Kunden, die in diesem Fall einen fehlerhaften Akku verbaut bekommen haben und das selbst mangels eines Referenzgerätes nicht selbst feststellen konnten, nach der Austauschaktion (die erst nach Ende der Gewährleistung von zwei Jahren gestartet wurde) keinen Anspruch mehr auf kostenfreien Austausch?

Das wäre also nur der Fall, wenn die Gefahr bestünde, dass der Akku in Brand geriete, richtig?

Kann man zusammenfassend sagen, dass der Kunde Pech gehabt hat, wenn er den Mangel am Gerät (vom Hersteller von Anfang an zu leistungsschwacher Akku im nagelneuen Gerät verbaut) selbst innerhalb von 24 Monaten (bzw. 6 Monaten bis zur Beweislastumkehr) nicht feststellen konnte und der Hersteller danach ein viel zu kurzes Programm zum Austausch gestartet hat, bei dem niemals alle betroffenen Geräte innerhalb des kurzen Aktionszeitraumes nachgebessert werden können, solange der Mangel nur die versprochene Leistung betrifft (dann ist ein Austausch kostenpflichtig, obwohl der Hersteller ein Produkt verkauft hat, das niemals das geleistet hat, was beim Kauf versprochen wurde), aber kein Sicherheitsmangel ist (dann muss ein Austausch immer und zeitlich unbegrenzt kostenlos erfolgen)?

Danke!

Kommentar von Hannes789 ,

1. ''Das wäre also nur der Fall, wenn die Gefahr bestünde, dass der Akku in Brand geriete, richtig?'' Ja. das ist richtig.

2. Ja, das ist auch richtig.

Antwort
von Silverhead2010, 41

Erst mal gibst du dort deine Seriennummer ein. Dann wird geprüft, ob du überhaupt einer der "betroffenen" Kunden bist. Wenn das der Fall ist, dann klappt auch der Austausch bzw. der Service.

Kommentar von FrageCompany ,

Ja, ich bin berechtigt und war bei Apple, dann meinten die: "Die Aktion ist abgelaufen, wir tauschen aber gerne gegen eine Gebühr von 79 Euro aus!"

Darf eine solche Aktion auslaufen? Apple hat mich ja bis vor kurzem unwissentlich gelassen, dass mein Akku fehlerhaft ist und ich habe über zwei Jahre lang offenbar ein viel zu akkuschwaches Modell genutzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community