Frage von ninadobrec, 74

Gibt es eine Firma oder Personengruppen die 1 Woche Tag und Nacht bei einer dementen Dame sind um aufzupassen?

Hallo Leute
Meine Oma ist leicht Dement und sehr schwindelig und fällt leicht hin und meine Frage ist ob es Firmen oder Personen gibt die für 1 Woche auf sie aufpassen und in ihrem Haus wohnen. Weil wir alle mal eine Auszeit brauchen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jenjka07, 13

Menschen, die richtig für eine Woche ins Haus "einziehen", wird denke ich schwierig und teuer..
Ich glaube auch, dass sie in einem Seniorenheim zur Kurzzeitpflege am besten aufgehoben wäre.
Erklärt ihr die Situation und klärt sie auf, was passieren kann, wenn sie zB hinfällt und niemand ist da um zu helfen. Da sie lt. deinen Kommentaren Marcumar nimmt, ist es noch gefährlicher. In den Heimen wird es mit den Medikamenten geregelt, es gibt Medikamentenpläne woran sich die Fachkräfte halten müssen und auch werden. Das macht dann der Haus- oder Facharzt mit der Einrichtung, also für euch schon eine Sache weniger, worüber ihr euch Gedanken machen müsst.
Holt euch keine fremden ins Haus, schon gar nicht, wenn mit Medikamenten gearbeitet wird. Du sagst, deine Oma ist (leicht) dement, da würde ich ihr so oder so nicht mehr die Medikamente zuhause lassen... Wenn dann Menschen in eurem Haus sind, die sich mit einer Demenz nicht auskennen, kann es allein durch die Medikamentengabe gefährlich sein.. Deine Oma sagt sie hat sie schon genommen oder halt noch nicht, und wird dann nicht richtig versorgt..
Ich arbeite selber in einer Seniorenresidenz & habe mehrere dort, die zB nur 4 Wochen bleiben, ist also definitiv möglich. Oder halt ein Pflegedienst, der regelmäßig gucken kommt und die Medi's übernimmt.

Liebe Grüße.

Kommentar von ninadobrec ,

Das sind Antworten die ich schätze
Vielen vielen dank ! Hast mir geholfen

Antwort
von doris52, 29

vielleicht könntest du auch in der Zeitung  inserieren

Kurzzeitpflege ist nicht schlecht, wir machten das öfters, mußt nur ein gutes Privatheim finden - in Ö. könnte ich dir etwas empfehlen

Antwort
von bikerin99, 45

Gibt es sicher. Es gibt verschiedene Anbieter für Pflege, bei denen man nachfragen kann. Einerseits kann man den Arzt fragen, ob er welche kennt, in der Sozialabteilung der Gemeinde, evtl. noch googeln.

Antwort
von tatsachenindex, 39

Es gibt ambulante Pflegedienste oder Seniorentagesstätten.

Man spricht bei Menschen von "Betreuung" und nicht aufpassen.

Ihre Großmutter ist schließlich kein Tier, welches an die Leine genommen werden oder sich ins Körbchen zurückziehen muss. (Nicht böse gemeint.)

Liebe Grüße

Kommentar von ninadobrec ,

Danke aber das muss mir niemand sagen ich bin 18 Jahre und passe immer auf das ist keine Pflicht von einer jugendlichen ich weis genau was ich sage und tue aber nichts für ungut :)

Kommentar von Chrissibaer ,

tatsachenindex hat recht...

Kommentar von ninadobrec ,

Schließlich muss derjenige aufpassen das sie nicht hinfällt das ist aufpassen kein betreuen

Kommentar von ninadobrec ,

Misch dich nicht ein darum geht es nicht !

Kommentar von Chrissibaer ,

Hast du eine medizinische Ausbildung?

Kommentar von Chrissibaer ,

wow komm mal runter... Du wolltest hier eine Meinung und du hast jetzt welche bekommen - was du daraus machst ist deine sache!

Kommentar von ninadobrec ,

Aber nicht von dir !!! Das war ja wohl keine Antwort auf meine Frage und jetzt LASS MICH IN RUHE ..

Kommentar von Chrissibaer ,

Was ein Kindergarten^^

Kommentar von Chrissibaer ,

Dein Hauptfach ist Psychologie? Glückwunsch. Du hast in einem Pflegeheim gearbeitet? Gut - dann kannst du ja deine Frage selber beantworten. So ein Kindergarten.

Kommentar von ninadobrec ,

Ein Abitur und Erfahrungen helfen wir zwar im Grunde weiter aber ich brauch direkt darauf eine Antwort und das hat nix mit Pflege oder Psychologie zu tun

Antwort
von annisimoni, 46

Natürlich gibt es das. Das wird aber nicht von einer einzelnen Person bewerkstelligt, sondern von mehreren. Kann man über den Pflegedienst beauftragen. Ist aber extrem teuer. Gebt sie lieber in die Kurzzeitpflege.

Kommentar von ninadobrec ,

Nein auf keinen Fall weil niemand sich mit Tabletten auskennt und sie sich bei sowas verändert genau das wollen wir nicht sondern das sie in der gewohnten Umgebung ist

Kommentar von annisimoni ,

Die Kurzzeitpflege besteht aus examinierten Krankenschwestern, Pflegern und Ärzten. Dort ist sie sicherlich am besten aufgehoben. Der Arbeitstag einer Pflegeperson hat gesetzlich nur 8 Stunden. Also braucht ihr schon mal 3 Personen, die bezahlt werden müssen. Das solltet ihr durchrechnen. Wenn die Dame dement ist, wird sie in der Woche danach sowieso nicht mehr wissen, dass sie in einem Pflegeheim war. Also könnt ich euch diese Rücksichtnahme absolut ersparen.

Kommentar von ninadobrec ,

Ja nicht mal das beschissene Krankenhaus kriegt es hin die heben eine komplette Marcomar Tablette obwohl sie blos eine viertel braucht !!!

Kommentar von ninadobrec ,

Ein bisschen Dement nicht richtig Dement !!! Die vergisst halt abzuschließen oder den Herd auszumachen ! Mehr nicht

Kommentar von ninadobrec ,

Ich erspar mir das was ich für richtig halte und das hat nichts mehr mit meiner Frage zu tun

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community