Gibt es eine "Elektrosensibilität"?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, das gibt es. Es handelt sich aber um ein Psychologisches Phänomen. Die Leute leiden also wirklich, aber nicht an der "Strahlung" oder "Elektrosmog".

Es sind Leute bekannt, die "krank vom Handy Sendemast auf dem Dach" wurden, 2 Wochen bevor er eingeschaltet wurde. Die Leute regen sich über "freies W-Lan im Hauptbahnhof" auf, weil sie doch so empfindlich sind und dann den Bahnhof nicht mehr betreten können. Auf die hunderten Handys und die um mehrere Größenordnungen stärkeren Strahlungen, wenn ein Zug mal an der Oberleitung einen Funken schlägt reagieren sie aber nicht.

Hier sind auch wissenschaftliche Studien zitiert:

https://www.psiram.com/ge/index.php/Elektrosensibilit%C3%A4t

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab da ein Experiment mit einem Handy  Masten der Telekom.  Man hatte diesen in Betrieb  genommen und viele haben sich vorher  dagegen gewehrt. Als die Telekom  dann die Inbetriebnahme bekanntmachte,  kamen die Beschwerden der Anwohner über Übelkeit, Kopfschmerzen  Schlafstörungen  usw.  

Nach einem Monat verriet die Telekom  dann, dass der Mast noch gar nicht in Betrieb war.  Man wollte beweisen, dass die Symptome von den Leuten nur ausgedacht und eingebildet waren.

Das ist ihnen sehr gut gelungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das folgende ist eher anekdotischer als wissenschaftlicher Natur:

Obwohl ich schon recht früh von Untersuchungen erfahren habe, die nahelegten, dass es sich um einen reinen Placeboeffekt handelt, der durch das Vorhandensein von Sendemasten (unabhängig davon, ob in Betrieb oder nicht) oder Funktelefonen oder auch Hochspannungsleitungen hervorgerufen wird, habe ich bei mir selbst folgendes beobachtet (nachdem ich von solchen Untersuchungen erfahren habe):

Als die Zahl der Mobiltelefone zu steigen begann, habe ich in Eisenbahnwaggons öfters ein leichtes Jucken in meinen Augen bemerkt, das ich mir zunächst nicht erklären konnte. Irgendwann habe ich festgestellt, dass Beginn und v. a. Ende mit dem Beginn und Ende von Telefongesprächen und SMS-Versand zusammenfiel (m. E. statistisch relevant).

Abnehmen der Brille (Metallrahmen) hat dieses Phänomen zum Verschwinden gebracht, aber wenn ich eine Fingerspitze an den Ort brachte, wo sonst mein Auge (relativ zur Brille) war, habe ich in der Fingerspitze dieses Jucken bemerkt. Auch am Ort spiegelverkehrt bezüglich der Linsenrahmenebene.

Dieses Phänomen trat unabhängig davon auf, ob ich mir der Anwesenheit eines Mobiltelefons bewusst war. Auch habe ich, wenn ich es beobachtet habe, verstärkt auf meine Umgebung geachtet, und regelmäßig kurz darauf mitbekommen, dass jemand ein Telefongespräch angenommen hat.

Dies ist nicht wissenschaftlich solide, weil kein systematischer Doppelblindversuch vorgenommen wurde.

Bezüglich Magnetfeldern habe ich bemerkt, dass ich mit den Fingerspitzen nicht nur die Anwesenheit von Magnetfeldern bemerken konnte, sondern auch Magnetpole unterscheiden konnte - dies konnte ich mit einem Blindversuch nachweisen, da ich damals zylinderförmige Magnete besaß, die ihre Pole auf gegenüberliegenden Seiten des Mantels hatten - nachdem ich einen solchen Magneten eine zufällige Strecke über die Tischplatte gerollt habe (oder rotierend hochgeworfen und wieder aufgefangen habe), konnte ich nicht nur sagen, wo am Mantel die Pole lagen, sondern auch, welcher hiervon Nord- und welcher Südpol war - bestätigt durch einen einfachen Magnetkompass.

Dieses Phänomen habe ich auf Eisenfeilspäne in meinen Fingerspitzen zurückgeführt, und es ist im Laufe der Jahre auch immer schwächer geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matmatmat
26.05.2016, 11:55

Es gibt Studien, die sowas testen, mal teilgenommen? :-D

0

Das halte ich für einen Mythos, obwohl es angeblich Studien dazu gibt, die dies belegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, gibt es nicht. Jeder Doppelblindversuch scheiterte bisher. Menschen können nicht wahrnehmen, ob WLAN, Handy, Funkmasten, Stromleitungen an oder aus sind. 

Das schöne ist, dass so eine Versuchsreihe jeder machen kann. Nimm Dir ein paar Elektrosensible, die felsenfest behaupten, sofort elektromagnetische Wellen spüren zu können. Und dann teste das einfach. Aber bitte mit Doppelverblindung!

Als Einbildung gibt es das natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies das Buch von Sebastian Herrmann: Der Krankheitswahn. U.a. findest du auch etwas von "Elektrosensibilität". Wie Überzeugungen zur Wahrheit wird und wie Leute dann tatsächlich darunter leiden und Symptome entwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realistir
25.05.2016, 18:09

Was du hier Krankheitswahn nennst ist nur eine Seite von menschlicher Einbildung.

Die konträr andere Seite nennt sich anders, ist aber genau so eine Einbildung und nennt sich Placeboeffekt.

0

Was möchtest Du wissen?