Frage von roxana123, 82

Gibt es eine chronische, *isolierte* Räude bei Hunden?

Hallo an alle,

gehe mit meinem Hund sehr oft mit einer Freundin (hat 3 Hunde) Gassi. Gestern sagte Sie, dass ich einen Ihrer Hunde nicht streicheln soll, da sie gerade mit einem Mittel am Rücken behandelt wurde. Ich habe natürlich gefragt, was Sie hat. Die Besitzerin meinte, dass Ihr Hund gerade einen Schub hat. Sie hat mir erzählt, dass Ihr HundeRäude (Sarcoptes) hat, diese chronisch sei, ich mir aber keine Sorgen wegen einer Ansteckung machen soll, da diese isoliert ist ??????Habe jetzt mal gegoogelt, da habe ich gelesen, dass diese Räudeerkrankung hoch ansteckend ist, daher bin ich mir jetzt total unsicher. Wenn die Räude chronisch ist, ist Sie doch immer da, bzw. die Milben, oder?????Wäre toll, wenn mir jemand antwortet. LG

Antwort
von Boxerfrau, 55

Chronisch wohl ehr nicht. Vielleicht Akut. Und ja es ist hoch ansteckend. Allerdings steckt sich nicht gleich jeder Hund damit an. Wir hatten im letzten Jahr einen starken Befall bei Füchsen.. Leider hatte eine Fuchsfamilie ihren Bau genau neben unsrem Stall, und die armen Teufel haben sich auch bei uns am stall herum getrieben. Ich selbst hatte drei sehr nahe Begegnungen mit ihnen, am helligsten Tag. Von 5 Hunden hat sich einer angesteckt und dieser ist sehr Immunschwach.. Die andern beiden Hunde die mit dem Infizierten HUND in einem Haushalt leben, bekamen nichts. Und unsre Hunde haben sie auch nicht an der Koppel angesteckt. Allerdings würde ich meinen Hund nicht mit einem Hund spielen lassen, der das hat. Es ist zwar nicht wirklich schlimm... Wenn es gleich behandelt wird. Aber wenn man es vermeiden kann dann sollte man es auch tun.

Kommentar von roxana123 ,

vielen Dank für die Antwort. Mein Hund ist auch sehr immunstark, aber wir gehen jeden Tag miteinander Gassi und die Hunde spielen zusammen. Bisher hatte mein Hund nichts, aber seit gestern ist die Haut an der Schnauze verändert und rot . Bisher wusste ich auch nicht, dass dieser Hund seit der Rettung aus erbärmlichen Verhältnissen die Räude hat. Daher bin ich jetzt sehr verunsichert und möchte, wenn ich das jetzt weiß, die beiden nicht mehr miteinander spielen lassen. Und lt. der Besitzerin bestünde keine Gefahr der Ansteckung, das ist doch Blödsinn, oder?

Kommentar von Boxerfrau ,

So bald dein Hund sich vermehrt kratzt oder es zu Hautveränderungen kommt fahr zum TA. Also bei uns sind die Füchse in der Gegend massenhaft eingegangen. Hab mit mehreren Jägern gesprochen und mit meinem Tierarzt. Es ist hoch ansteckend. Ich würde sie erst mal nicht mehr spielen lassen. Meine Freundin hat ihren Hund als es Akut war nicht mehr mit zum Stall gebracht. 

Antwort
von Theita, 5

Ufffff...sorry, aber ihr seid echt nicht gut informiert und ich finde es heftig, so undifferenzierte Aussagen zu machen. Natürlich gibt es eine Art "chronische" Räude und diese ist NICHT ansteckend, weder für Hunde noch für Menschen. Sie ist angeboren und bricht immer aus, wenn das Immunsystem des Hundes geschwächt ist, zum Beispiel nach Impfungen oder Operationen. Es gibt sogar 3 Arten von Räude. Erst informieren, dann schreiben. Mein Hubd hat auch die "chronische" Form und wenn so etwas verbreitet wird, könbte ich richtig sauer werden. http://de.m.wikihow.com/Hunder%C3%A4ude-erkennen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten