Frage von DevilForce, 30

Gibt es eine art Seite oder ein Buch mit einer Tabelle / Liste mit den Produktionsländer / Herkunftsländer von Jeans / Hosen?

Suche eine Seite, Buch oder eine Broschüre, wo die Marken drin stehen von verschiedenen Jeans / Hosen und deren Produktionsländer / Herkunftsländer ( eine art Tabelle / Liste wäre da sehr gut)?

Antwort
von CATFonts, 20

Ich nehme an, du suchst eine Liste, in der du lesen kannst: Jeans der Marke X kommen aus China und Jeans der Marke Y kommen tatsächlich noch aus einer Textilfabrik in den USA? Sorry,so eine Liste gibt es nicht und kann es auch kaum geben, denn Jede Jeansmarke läddt immer dort schneidern, wo es gerade am günstigsten ist, das trifft auf absolute Billigjeans wie auch auf die teuersten Markenjeans zu. Jede, wirklich jede Jeans hat eine durchaus undurchsichtige mehrfache Weltreise hinter sich: Zunächst wanderet die Baumwolle, egal on aus dem Süden der USA, aus Ägypten oder Indien das erste mal nach China. Dort wird die Baumwolle nach Faserlänge sortiert nund in Garne verschiedener Qualitätsstufen versponnen. Diese Garne machen sich auf den Weg nach Südkorea odere bleinen in China, um dort zu köperbindigem Stoff in verschiedener Festigkeit und verschiedenem Flächengewicht verwoben zu werden. Noch weiß der Stoff nicht, ob er zur Edelmarke geadelt, oder als Billigjeans verramscht wird, nur muss er jetzt "blau mavchen". Dazu reist er weiter, größtenteils in die Phillipinen, da dort mittlerweile die Umweltbestimmungfen niedriger liegen, als in China, wo es nicht mehr ganz so leicht ist, blaues Abwasser in den nächsten Fluss zu leiten. Dann senden die Jeansmarken ihre Designs und ihre Preisvorstellungen, die bei ca. 2 Euro pro fertig genähter Jeans liegen an zumeist chinesische Textilfirmen - brigens auch für die 200 Euro-Markenjeans zahlt man nicht mehr, vielleicht etwas mehr, weil man den Stoff aus dem langfaserigeren und stärkerem Garn ordert. Die Chinesen vergeben aber, da mittlerweile sich China auch mehr zum High-Tech-Land mausert und die Löhne steigen, duiese Nähaufträge an Sub-Unternehmer in Vietnam und Afrika, wo letztlich auch die Chinesischen und Vietnamesischen Jeans hinreisen, da in diesen Ländern die Arbeitsbedingungen beim erstellen des "Used-Looks" nicht mehr geduldet werden, da lässt man halt Afrikaner die Jeans sandstrahlen oder mit Schleifpapier traktieren oder mit giftigster Chemie bleichen. Billigjeans haben dabei ihre Label gleich in der Näherei bekommen, die Markebnprodukte haben aber oft noch bewusst offengelassene Nähte, in die dann für die US-Jeansmarke die Labels in Mexico eingenäht werden, dann um ein "Made in USA" rechtfertigen zu können, noch mit echten US-Nieten in den USA verziert zu werden, so als letzter Hsandgriff dann auch noch dort verpackt zu werden, und so dann in unsere Jeansmärkte zu gelangen. Und bei keiner Marke durchlaufen die Jeans der unterschiedlichen Modelle die gleichen Reise-Stationen, da es, allein um den nniedrigsten Preis durchzudrücken, keine langfristigen Verträge bmit den eigentlichen Herstellern gibt, und so jeder der Nähbuden Produkte quer durch alle weltweit angebotenen Marken fertigen. Oft weiß nicht einmal der Markeninhaber genau, wo auf der Welt die der Baumwollstoff zur Hose wurde.

Kommentar von DevilForce ,

Und eine Liste wo man sieht, welche Jeans aus Italien kommen / gefertigt wurden?

Kommentar von CATFonts ,

die gibt es nicht, zumal ohnehin keine mehr in Europa tatsächlich genäht wird, sondern dort auch nur bestenfalls Label, Kurzwaren, wie Ziernieten oder die Verpackung gemacht wird, um dann durch die letzten Handgriffe ein Made in Italy reinnähen zu können. für 2 Euro näht kein Italienrer ne Jeans, und würde auch nicht besser nähen als ein Vietnamese, und ein ganzer 40 Fuß-Container aus China kosten 1600 Euro, überleg mal wie viele Hosen da in einen Container passen, der Transport nach Europa kostet unter einem Cent pro Hose!

Zudem kann dieser Vintage-Look gar nicht innerhalb der EG gemacht werden, EG Gesetze lassen das gar nicht zu

Kommentar von DevilForce ,

Und Firmen wo ihren Hauptsitz / Niederlassung in Deutschland haben, aber im Ausland gefertigt wird, gibt es davon eine Übersicht / Liste?

Kommentar von CATFonts ,

Schau mal hier:

http://www.jeansladen24.de/marken/

in der Liste sind dann noch weiterführende Links zu den einzelnen Marken.

Grundsätzlich sind aber nahezu alle "Fabless" - was bedeutet, es wird nur Designed und die Schnittmuster entwickelt. Dann vergibt man das an eine der Fernödtlichen Nähbuden, und hat damit den Vorteil, das die Näher dort gar nicht erst angelernd und eingeübt werden müssen, und daher schon von der ersten Hose volle Qualität produziert wird. Für die Jeansnäher aber besteht der Vorteil, dass ihre Einrichtungen immer voll ausgelastet sind, indem für alle Marken, also auch für ein ganz kleines Label mit nur ein paar Hundert Hosen voll Arbeitsteilig produziert werden kann, also ein Näher z.B nur Taschen näht, ein anderer Reißverschlüsse einnäht und wieder ein anderer die Hosenbeine Schließt, während in einer kleinen eigenen Fertigung eben die Näher praktisch die ganze Hose nähen müssen - was natürlich zu weniger Routine bei den einzelnen Nähten führt.

Kommentar von CATFonts ,

Zu deiner direkten Frage nach einer Marke für leichte Stoffhosen kann ich dir leider keinen Tipp geben.

Was jetzt die Qualität extrem teuer Marken anbelangt, kann man eher folgendes sagen: Hier liegt dann das Design im Vordergrund,also Stoffe mit edeler wirklender Oberfläche und edlerem Fall, dann eben die Marke mit ihrem Renomee, aber nicht unbedingt eine größere Haltbarkeit, denn Träger der teuren Marken tragen die Sachen trotzdem eher weniger und wirklich nur eine Saison.

Bei den mittelpreisigen, bis runter zur schon fast billigen sind das dann eher Gebrauchshosen. Ein Rodeo-Reiter will ja nicht plötzlich mit nacktem Hintern vorm Publikum stehen. Hier drin stecken also die haltbaren Denim-Wualitäten, eher mit hohem Flächengewicht und mit Verstärkungen an kritischen Stellen, also Nieten und so genannte Zunftecken.

Die ganz billigen können durchaus auch recht haltbar sein, da habe ichz gerade in Sonderposten-Märket richtig langlebiges gefunden. Allerdings gibt es hier auch Handelsmarken, die dann auch beim Material das biligste wählen, und die dann nicht einmal die erste Wäsche überleben. So hatte ich welche von KIK, die hatten nach der ohnehin nötigen Erstwäsche -  denn von denen hatte man schon vom Anfassen blaue Finger - nur noch Kindergröße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten