Frage von bachforelle49, 49

Gibt es ein Schonvermögen oberhalb des Selbstbehalts?

natürlich wird ein Vater sein letztes Hemd für den Unterhalt seines Kindes ausziehen, um den Unterhaltsansprüchen zu entsprechen, wenn er denn das Sorge- und Umgangsrecht wahrnehmen kann. Leider aber hat er real in der heutigen Zeit meist dann keine Chance, wenn die Mutter sich quer stellt oder aber das Kind sich mittlerweile mit seinem Leben ohne Vater arrangiert hat. Wie siehts dann mit dem Schonvermögen beim Kindesunterhalt aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von basai46, 23

der Gesetzgeber hat seine eigene Interpretation vom Schutz der Eher und Familie. Wenn auch sonst alles den Bach runtergehen mag, so bist du bis zur Armutsgrenze, also hier dem Selbstbehalt, zur Zahlung des und deines Unterhalts zu deinen Kindern verpflichtet. Das sollte eigentlich genügen und davor zureckschrecken lassen, sich zu trennen usw. Und trotzdem passierts tagtäglich dutzendemal.. 

Du solltest jeden Kontakt mit den sogenannten freien Berufen, also hier Therapeuten und Rechtsanwälten, meiden, denn die bringen nichts und verteuern alles ins Unermeßliche, zumal sie vorher noch nichteinmal sagen, wielange und wie teuer usw.. Den Unterhalt wirst du auf Dauer sowieso nicht komplett zahlen können. 

Schonvermögen kennt der Gesetzgeber nicht. Wünsche Dir, daß du mit deiner Frau auch darüber reden und dich verständigen kannst, damit die Kinder nicht gänzlich ihren Papa verlieren...

Antwort
von rasperling1, 42

Schonvermögen gibt es nicht, schon gar nicht bei einer Unterhaltspflicht gegenüber minderjährigen Kindern. Grundsätzlich richtet sich die Unterhaltspflicht aber nur nach dem Einkommen, nicht nach dem Vermögen. Vermögen muss nur dann eingesetzt werden, wenn das Einkommen nicht mal zur Zahlung des Mindestunterhalts reicht.

Kommentar von bachforelle49 ,

.. ist ja schnell erreicht (netto), wenn die Sätze der Düsseldorfer Tabelle auf den Selbstbehalt gepackt werden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community