Frage von Manuel2005, 100

Gibt es ein Programm, dass System Backups erstellen kann, die man auch auf einem anderen PC mit unterschiedlicher Hardware installieren kann ?

Antwort
von Barris, 46

Es kann KEIN Backup-Programm geben, mit dessen zurückgeschriebenen Backup ein anderes System garantiert gut läuft. Es kommt alleine darauf an, wie stark sich die Systeme unterscheiden. Oder anders - so gut wie jedes Sicherungsprogramm kann Systemsicherungen erstellen, die man problemlos auf eine Festplatte in anderem System zurückschreiben kann, samt Startsektor.

Da würde ich ebenfalls Acronis empfehlen, sogar die kostenlose Version - mit der könntest du Live-CD bzw. -Stick erstellen, und die dann auch beliebig oft einsetzen. Um ein Backup von externen Platte oder Stick auf einen anderen Rechner ohne Betriebssystem zurückzuschreiben, müsstest du sowieso vom Live-CD oder -Stick booten.

Dabei reicht eine ganz normale Sicherung (.tib). Mit dem "Festplatte klonen" Modul von Acronis hat man meines Wissens schon eher schlechte Erfahrungen gemacht. Ist völlig überflüssig.

Wenn sich die Chipsätze und Grafik der Systeme nicht bzw. nicht sonderlich unterscheiden, dürfte es keine Probleme geben. Die anderen Treiber kann man nachinstallieren.


Antwort
von StefanwD, 43

Unter Windows kannst du es machen. Auch mit einem Tool wird es einfacher. Du kannst mal die Anleitung lesen.Windows Systemabbild erstellen und auf unterschiedlicher Hardware wiederherstellen.

http://de.easeus.com/backup-recovery/windows-image-recovery.html

Expertenantwort
von Roderic, Community-Experte für Hardware & Windows, 55

Seit Windows 7 kannst du mit der Funktion Sichern und Wiederherstellen ein Datenträgerabbild des Systems erstellen.

Das kannst du auch auf einem Rechner mit anderer Hardware wieder einspielen. Musst allerdings anschließend noch die Treiber aktualisieren und Windows erneut aktivieren. Der Aktivierungsstatus auf dem Original Rechner geht dadurch verloren. Faktisch ist es ein Umzug des Betriebssystems.

Das geht auch mit mehreren Rechnern. Aber die Windows Aktivierung gilt immer nur für einen zugleich.

Kommentar von Roderic ,

Einzige Voraussetzung ist, beide Rechner haben Sata Festplatten, für deren Zugriffsmodus im BIOS AHCI eingestellt worden ist.

Kommentar von Barris ,

Der Aktivierungsstatus auf dem Original Rechner geht dadurch verloren.

Wieso denn?! Der "Original Rechner" kann doch nichts dafür 😿 !

Wenn man es rechtens haben will, gibt man auf dem zweiten Rechner einen (gültigen) Lizenz-Key ein und fertig. Wenn man sich zwei Lizenzen erworben hat, dann hat man ja wohl das Recht zwei Windows-Kopien zu verwenden oder? Bzw., wenn man eine Volumenlizenz besitzt.

Kommentar von Jensen1970 ,

neu installieren und gut 

Antwort
von Jensen1970, 38

Macht keinen sinn installiere neu und die Kiste  läuft ordentlich . 

Kommentar von mistergl ,

Natürlich macht das Sinn. Wenn man auf zehn millionen Updates inkl Service Pack-Installationen plus seine Standards-Thirdparties verzichten will, schon.

Da stehen 10-20 Minuten gegen mehrere Stunden.

Kommentar von Jensen1970 ,

nein macht es eben nicht 

Kommentar von Barris ,
ist eine völlig wirre Behauptung. 
Selbstverständlich hat es einen Sinn, da man sich auf diese Weise nicht nur "mehrere", sondern unter Umständen sogar sehr sehr  viele Stunden sparen kann, wenn man ein Dutzend Rechner etwa in einer kleinen Firma einrichten muss, die vielleicht auch noch eine ganz spezielle Software verwendet, die sehr umfangreich eingestellt werden muss. Und dabei hat es noch nie zu Problemen geführt, ob ein PC etwa mit nem Pentium, der Andere mit Celeron und die übrigen mit Core-i3 laufen (die müssen halt alle gleicher Generation angehören), und mit Festplatten und RAMs von verschiedenen Kapazitäten und Marken ausgestattet sind. 
Nach dir würde es stets zu Komplikationen führen, wenn man bei einem PC einfach ein paar Hardware-Komponenten aufrüstet, denn es ist für ein Betriebssystem schlicht dasselbe, wie es von einem PC auf einen anderen zu kopieren. 
Kommentar von Jensen1970 ,

wird aber nicht laufen die kiste ende

Kommentar von mistergl ,

Doch tut sie, Jensen...Und Zwar TipTop ohne Probleme.
Eigene Erfahrung ;)

Kommentar von Jensen1970 ,

mit sinnlosen Treibern 

Kommentar von mistergl ,

Quatsch, Treiber bleiben ja komplett aussen vor während der Wiederherstellung. Beim ersten Start erkennt Windows dann die Hardware und installiert passende Treiber. Das dauert manchmal ein paar Minuten und kostet evlt einen oder zwei Neustarts. Dann kann man alle externen Treiber installieren.

Ich weiß allerdings nicht wie es mit Systemen vor Windows XP so ab läuft, aber ab XP hatte ich nie Probleme. Evlt weil Windows ne Schla mpe ist, die man auch mal richtig dreckig behandeln kann :D

Obs bei Linux geht, weiß ich nicht. Ich schätze die Unix machen da eher zicken :)

Kommentar von Barris ,

Genau! Ist doch nicht schwer zu begreifen - diese Prozedur ist gleich zu setzten mit einem Hardwaretausch. Das System fährt hoch, checkt lediglich Hardwareänderungen und fängt an, sich darum zu kümmern. Für manches braucht es nicht mal eine Internet-Verbindung. Danach schaut man in den Geräte-Manager, ob da evtl. noch Frage- oder Ausrufezeichen stehen und kümmert man sich selber darum. Fertig.

Manche Programme könnten natürlich ein bisschen zickig werden, wenn man die zu sehr "individualisiert" hat und die die Ressourcen nicht mehr finden, die man denen auf dem Ursprungs-PC zugeschrieben hat. So was behebt man dann nach und nach.

Habe auch sehr gute Erfahrungen damit.

Kommentar von Jensen1970 ,

ich kann es nicht empfehlen frisch bleibt frisch 

Antwort
von gonzo1233, 11

Na klar Remastersys und Pinguy Builder machen das problemlos und legal. Die Zielplatform ist egal. Es ist zudem wählbar, ob die personlichen Daten enthalten sein sollen oder nicht. Mit Ubuntu und Mint funktioniert das vortrefflich.

Auch ein einfaches Clonzilla Image läuft auf jedem Zielrechner legal und ohne dass wie bei Windows die Lizenz der Quelle verworfen wird. Mit Mint und Ubuntu habe ich das mehrmals problemlos getestet.

Unter Win ist das laut MS-EULA nicht gewünscht und verbrecherisch.

Expertenantwort
von mistergl, Community-Experte für Computer, 56

Acronis True Image oder Backup&Restore können das. Nennt sich dort Acronis Universal Restore

https://kb.acronis.com/de/content/48494

Kommentar von Scaver ,

Kann ich auch nur empfehlen!

Antwort
von hdd4mat, 35

Paragon wirbt auf seiner Seite mit

Komplettes System auf anderer Hardware wiederherstellen

Siehe https://www.paragon-software.com/de/home/brh/

Expertenantwort
von GaiJin, Community-Experte für Computer, 34

Heya Manuel2005,

Programme für Backup´s gibt es genügend, aber dieses Backup auf einen anderen rechner zu übertragen wäre kontraproduktiv...

Die Arbeit, die Du Dir da/dann machst, ist umständlicher, als von vorne herein auf eine "saubere" Windows-Installation zu setzen...

Das "reine" Windows installieren geht eh recht schnell und ist "besser", als sich alles (im nachhinein) zurecht "zufummeln"...

Zumal das Problem ist, das Du ja immer nur von dem "jetzt" genutzten System ein Abbild erstellst und das auf einen anderen PC zu übertragen, ist mit (sehr) viel Kleinarbeit verbunden!

Greetz,

GaiJin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community