Frage von Clarissa12, 89

Gibt es ein Leben nach dem Tod, wo meine Mama und beste Freundin leben?

Hallo!

Ich bin es nochmal- Clarissa. Ich werde im Dezember 16 Jahre alt und Anfang August ist meine Mama nach kurzer Krankheit unerwartet gestorben und hat meinen Bruder (18), mich, meine Schwestern (5 und 7) und meinen Vater zurück gelassen und als ob das nun nicht schrecklich genug sei, hat sich meine beste Freundin am 03. November das Leben genommen. Ohne Ankündigung. Niemand wusste was von ihren Depressionen. Für mich ist das alles so unwirklich und meine Hausärztin meinte heute, dass ich wohl unter Schock stehe, da ich einfach irgendwie funktioniere und das Ganze nicht begreifen kann.

Da ich nun nicht gläubig und sonst eher ein rationaler Mensch bin, frage ich mich jedoch, ob es nicht vielleicht doch ein Leben nach dem Tod gibt. Nicht wie Himmel oder Hölle sondern eher einen Ort, an denen die Seelen der Verstorbenen (also die Energie) weiterleben. Was meint ihr?

Antwort
von Philipp59, 8

Hallo Clarissa12,

ich kann gut verstehen, dass Du Dir diese Frage stellst, nach all dem was Du durchgemacht hast! Du wünscht Dir, wie Du schreibst, einen Ort, an dem die "Seelen der Verstorbenen" weiterleben. Doch gibt es wirklich so etwas wie eine unsterbliche Seele in uns?

In vielen Religionen wird gelehrt, die Seele sei ein unsterblicher Teil im Menschen, der nach dem Tod in einem jenseitigen Dasein weiterlebt. Das ist jedoch das, was Gottes Wort, die Bibel, darüber sagt. In der Bibel ist das Wort "Seele" eine Übersetzung des hebräischen Wortes "néphesch" bzw. des griechischen Wortes "psyché". Wörtlich stehen diese Begriffe für "atmendes Geschöpf" bzw. "Lebewesen". Mit Seele ist somit das gesamte lebende Geschöpf gemeint und nicht ein Teil von ihm. Durch folgenden Bibeltext wird dies bestätigt: "Da bildete Gott, der HERR, den Menschen, aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele" (1. Mose 2:7 Elberfelder Bibel). Beachte bitte, dass es hier heißt, dass der Mensch eine Seele wurde und nicht, dass er eine Seele bekam. Oder denke z. B. auch an folgende Aussage: "Was irgendeine Seele betrifft, die an ebendiesem Tag Arbeit von irgendwelcher Art tun wird, diese Seele muss ich aus den Reihen ihres Volkes vernichten." (3. Mose 23:30) Aus diesem Text geht klar hervor, dass mit Seele die ganze Person gemeint ist. Die Bibel lehrt also keine Zweiteilung von Körper und Seele.

Die Seele ist auch nicht unsterblich, wie viele denken. Deswegen steht in Hesekiel 18:4: "Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." Mehrmals ist in der Bibel auch zu lesen, dass eine Seele unter bestimmten Umständen "vom Volk [Israel] abgeschnitten" werden soll (siehe 3. Mose 7:20, 21; 3. Mose 19:8). Hiermit ist gemeint, dass eine schwere Sünde mit dem Tod bestraft werden sollte. Das Wort "Seele" wird in der Bibel nicht immer nur auf die Person als Ganzes angewandt, sondern steht manchmal als Synonym für das Leben. So heißt es beispielsweise im Buch Hiob, Kapitel 33, Vers 22: "Und seine Seele nähert sich der Grube Und sein Leben denen, die den Tod zufügen." (Andere Beispiele sind in 2. Mose 4:19 und Richter 9:17 zu finden)

Obwohl es also keine unsterbliche Seele gibt, ist mit dem Tod nicht für immer alles vorbei. Die Bibel zeigt, dass Gott die Toten eines Tages wieder zum Leben bringen wird. Jesus Christus sagte daher voraus: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Johannes 5:28, 29). Dann wird auch eine andere alte Prophezeiung in Erfüllung gehen, die besagt, dass Gott "den Tod für immer verschlingen" wird (Jesaja 25:8).

Es wird also eine Zeit geben, in der Gott nicht nur die Gräber der Toten leeren wird, sondern auch dafür sorgen wird, dass die Auferweckten für immer am Leben bleiben können. Dann wird der ursprüngliche Vorsatz Gottes mit der Erde und den Menschen verwirklicht werden. Die Erde wird zu einem wunderschönen Paradies werden, in dem es weder Kriege noch Hunger noch sonstiges Leid mehr geben wird. Es bricht also ein neues Zeitalter an, dass im letzten Buch der Bibel, in der Offenbarung, wie folgt beschrieben wird: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offenbarung 21:3, 4)

Somit braucht man, wenn man an den Tod denkt, eigentlich nicht mit Schrecken erfüllt sein. Der Tod ist einfach eine Unterbrechung des Lebens. Was jedoch dann folgt, ist schöner, als man es sich in seinen kühnsten Träumen ausmalen könnte. Wer denkt, das sei zu schön, um war zu sein, der sei dazu aufgerufen, sich einmal von der Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Bibel zu überzeugen. Doch das ist ein anderes Thema.

LG Philipp

Antwort
von comhb3mpqy, 16

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von Maikiboy29, 45

Es tut mir sehr leid was dir passiert ist und ich möchte dir hiermit mein herzlichstes Beileid ausdrücken und wünsche dir viel Kraft und Liebe in dieser schweren Zeit.

Ich kann dir nicht sagen ob es eine Art von Himmel gibt oder nicht, aber ich glaube auf jeden Fall daran, dass nach dem Tod irgendwas passiert. Eine sehr schöne Theorie, von der ich mal gehört habe, ist die das wir alle aus der selber Energie bestehen und das man wenn man stirbt, wieder zu Energie wird und man so zu etwas vollkommen neuem wird.

Du wirst noch sehr lange trauern und dich fragen, wie es nun weitergehen soll, aber du bist nicht alleine. Du hast noch deinen Vater und deine Geschwister, die dir Trost und Halt geben können und denen du auch Trost und Halt geben kannst. 

Antwort
von MaxMuller, 15

Hallo Clarissa12!

Es war kein leichtes Jahr für dich, dass mit Sicherheit. Viele Dinge sind passiert und 2 wichtige Menschen in deinem Leben sind für immer fort. Sie werden nie wiederkommen und du wirst weiter Leben müssen mit dieser Vorstellung, mit dieser Gewissheit und ja es ist nicht leicht, es ist nicht ohne Kummer und Schmerz.

Wie dem auch sei. Glaube hat nichts mit Rationalität zu tun oder handelt dieser zuwider, Glaube ist einfach Vertrauen haben in Gott, in seine Liebe und seine Gnade die er uns zu Teil werden lässt, wenn wir wollen.

So gerne ich dir auch etwas tröstenes sagen möchte, ich kann es nicht, weil es gelogen wäre.

Es gibt keinen Versammlungsort, einen Platz an denen sich die Seelen bzw. iher Energie versammelnen und ein Schwätzchen halten. So einen Ort gibt es nicht, dafür gibt es, wie ihr Atheisten so schön sagt, keinen Beweis, nicht einen einzigen. Es ist ein pures, reines Hirngespinst.

Himmel und Hölle sind real. Gott ist real und Jesus Christus als unser Retter und Erlöser ist real.

Deine Mutter und deine Freundin sind jetzt bei Gott, wenn sie Jesus Christus als ihren Retter und Erlöser anerkannt haben. Wenn sie die Hand des Herrn ergriffen haben, die er uns in seiner ewigen Gnade solange wir leben stets reicht, dann werden sie in aller Ewigkeit bei ihm sein. Das kann in den letzten Momenten ihres Lebens passiert sein und doch wurde der Herr ihnen alles vergeben, aber ich bezweifle das es so passiert ist.

Wenn nicht dann werden sie jetzt im Moment im Totenreich sein und auf ihr Gericht warten. So hart das auch klingt. Das ist mein Glaube, das ist das Christentum. Jeder Mensch hat sein ganzes Leben lang Zeit, sich zu Gott und zu Jesus Christus zu bekennen. Jeder Zeit, zu jedem Ort und zu jedem Moment solange wir Leben haben wir die Wahl an Gott zu glauben, haben wir die Wahl Jesus Christus als unseren Erlöser anzuerkennen.  In unserem Leben treffen wir die Entscheidungen, wir alleine.

Gott hat uns den freien Willen gegeben. Ihm zu folgen, seine Liebe zu akzepetieren oder ihn zu leugnen, zu widerufen und seine Liebe zurückzustoßen.  Wir haben die Wahl bis zum letzten Moment unseres Lebens und dann ist diese Tür zu. Für immer.

Es gibt keine zweite Chance, unser ganzes Leben ist eine einzige Chance und es ist  so einfach, so absolut einfach und simpel sich für immer die Gegenwart Gottes im Himmel zu sichern. Man muss nur glauben, sich nur zu Jesus Christus bekennen und aufrichtig glauben und alle Sünden, alle Probleme sind vor Gott vergessen, für immer.

Er ist immer bei uns, er tröstet uns, er stärkt uns  und er gibt uns unendlich viel Liebe, Hoffnung und Glaube.  Man muss nur selbst wollen. Die Augen auf machen und der Wahrheit ins Auge blicken und die Hand greifen die Jesus und Gott uns geben, solange wir noch Wahl haben.

Denn ansonsten, dass ist unabwendbar, finden wir uns vor Gott wieder und er wird Gericht stehen über uns, uns verurteilen für die Sünde und die Ablehnung seines Angebotes. Auch deine Mutter und deine Freundin werden vor ihm stehen und sich verantworten müssen, dafür das sie die Wahrheit=Gott verleugnet haben.  Glaub mir. Gott tut das nicht gerne, Gott liebt uns so unermeßlich das er uns jederzeit die Möglichkeit gibt in seine Gesellschaft zu kommen, aber irgendwann hat alles ein Ende.

Gott ist absolut. Gott ist kein Witz und auch kein Spaß. Gott hat unendlich Gnade und Liebe für uns Menschen übrig aber wenn wir sie nicht wollen, dann bekommen wir sie auch nicht und dann wird er über einen Urteilen und in den absoluten Maßstäben Gottes sind wir alle Sünder und Gott, weil er absolut ist, muss und wird jene  verurteilen über die er zu Gericht stehen muss.

Es gibt keine Möglichkeit, keinen Ausweg vor diesem Gericht als denn sich zu Jesus Christus und damit zu Gott zu bekennen.

In dem Sinne. Gib dem Christentum eine Chance, es geht um die Errettung deiner Seele in der Ewigkeit. Deine freie Entscheidung.ob du willst oder nicht, aber die Konsequenzen trägst du genauso.

Wie dir das hilft? Wahrscheinlich gar nicht, aber ich sage es trotzdem. Weil Gott und die Wahrheit absolut sind, folgen oder nicht folgen, mehr gibt es nicht. Du hast keine Möglichkeit das Leben derer noch zu ändern die bereits von uns gegangen sind, aber du hast die Möglichkeit dich selbst zu retten und all anderen die Leben und dir etwas bedeuten indem du ihnen das Wort Gottes bringst, wenn du dann an ihm glaubst, seine Gnade akzeptierst und willst das auch alle anderen die dir etwas bedeuten seine Gnade akzeptieren, Jesus Christus akzeptieren.

Es gibt keine Märchenstunde wo alle Glücklich sind, ich erzähle dir nur die Wahrheit. Wahrheiten sind absolut und daher nicht immer schön, aber sie sind wahr und das ist was zählt.  Und dazu gehört. Deine Mutter und deine Freundin mögen verdammt sein, weil sie  wahrscheinlich Jesus Christus und Gott abgelehnt haben, aber du und alle die dir etwas bedeuten haben immer noch die Chance die unendlich tiefe und ewige Liebe und Gnade Gottes zu akzeptieren, wenn ihr nur wollt.

MfG Müller

Kommentar von Clarissa12 ,

Danke für die Antwort, aber ich finde es hart, dass du meine beste Freundin und meine Mama verurteilst, weil sie nicht gläubig waren. Das steht dir nicht zu. Ich verurteile dich doch auch nicht.

Kommentar von MaxMuller ,

Hallo Clarissa 12!

Ich verurteile deine Mutter und deine Freundin nicht. Das steht mir gar nicht zu und ich bin mir sicher das sie die wunderbarsten und wundervollsten Menschen waren die man sich vorstellen kann. Dennoch waren sie nur Menschen und hatten genau wie du und ich Fehler, haben Dinge gemacht die nicht richtig waren, Dinge gedacht die nicht gut sind. Wir sind alle Sünder und wir brauchen Erlösung, ob wir uns das nun eingestehen oder nicht. Es ist und bleibt ein Fakt, das muss mir nicht gefallen und es gefällt mir auch nicht, aber so ist es nunmal.  Der einzige Weg damit ins reine zu kommen, das zu überwinden und zurückzulassen ist Jesus Christus  zu folgen. Er starb am Kreuz für unsere Sünden und alles was wir tun müssen damit all unseren Sünden vergeben sind ist um Vergebung bitten.

Gott reicht uns die Hand in Liebe und Gnade und wenn wir sie ausschlagen, dann muss Gott über uns richten und  mach dir keine falschen oder bösen Vorstellungen darüber, das gefällt ihm nicht, er will nicht das er uns verurteilen muss, er liebt uns in einen Maßstab den wir uns nicht vorstellen können, er will uns alle retten. Aber ob er das kann, dass liegt an uns. Er gab uns den freien Willen zu entscheiden ob wir wollen oder nicht.  Ob wir Gott wollen, ob wir ihn in unser Herz lassen oder nicht. Das ist unsere Entscheidung und die Konsequenzen müssen wir alleine tragen. Wenn wir seine Gnade nicht wollen, dann werden wir verurteilt nach seinen absoluten Maßstäben und er muss uns verurteilen, weil Gott absolut ist. Absolut gut, er ist die absolute und vollende Wahrheit und eben jene Wahrheit kann keine Kompromisse machen. Jeder Kompromiss wäre eine Lüge, ein Schritt weg von der Wahrheit und das ist unmöglich. Weil Gott  absolut ist, urteilt er auch absolut. Hart aber fair und jeder Mensch hat seine Chance ihm zu folgen, die Möglichkeit das all Sünden vergeben werden, man muss nur wollen. Man hat sein ganzes Leben Zeit, bis zum letzten Atemzug.

MfG Müller

Kommentar von Mirarmor ,

Dieser christliche Gott erschafft also die Welt und die Menschen, in dem Wissen, dass die meisten von ihnen es nicht auf dem schmalen Weg schaffen werden, sondern eine Ewigkeit lang zähneknirschend gequält werden.

Kommentar von MaxMuller ,

Der christliche Gott hat den Menschen den freien Willen gegeben und das beinhaltet die Entscheidung ihm zu folgen oder ihm nicht zu folgen.

Wie könnte die Gefolgschaft für und mit Gott einen Wert haben, wenn man nicht auch die Möglichkeit hat sich dagegen zu stellen? Nein zu sagen und zu rebellieren? Der Mensch hat von Gott die Möglichkeit bekommen frei zu entscheiden und jede Entscheidung hat Konsequenzen die ein jeder für sich selbst zu tragen hat.

MfG Müller

Antwort
von ThadMiller, 34

Das werden wir wohl nie wissen. Du darfst also gerne deine ganz eigenen Vorstellungen und Ideen haben.

Antwort
von Feuerherz2007, 27

Ich denke nicht, aber sie leben in deinem Herzen weiter, mehr kann man für einen Verstorbenen leider nicht tun, ich kenne das auch. Alles Gute!

Antwort
von Mirarmor, 27

Tut mir leid, ich glaube nicht daran.

Aber du bist ein Teil von deiner Mutter und deine Freundin hat dich mit ihrem Wesen auch verändert. Die Erinnerungen gehören dir, solange du lebst.

Das Leben und seine Augenblicke ist kostbar, weil es endlich ist.

Ich hoffe, deine Hausärztin hat dir Psychotherapie angeboten.

Mein Beileid und alles Gute.

Antwort
von Virginia47, 15

Hallo Clarissa,

ich bin auch kein gläubiger Mensch. Aber wie ich dir schon in meiner vorigen Antwort geschrieben habe, glaube ich an ein Leben nach dem Tod. Das spendet mir Trost.

Und Berichte über Nahtoderfahrungen bestätigen mich in diesem Glauben.

Ob es stimmt, weiß man nicht. Aber man kann alles tun, um sich den Schmerz erträglicher zu machen.

Wenn du daran glauben willst, glaube daran. Das hat nichts mit Religion zu tun.

Alles Gute

Virginia

Antwort
von Andryx, 13

Clarissa, Ja es gibt es!

Die Seele die sich es geliebt haben, bleiben zusammen.. auch in der nächster Leben. Nicht nur das.. es ist sogar möglich das eine Familien Mitglied oder Freundin, in dieser Leben noch zu dir finden wird... als, dein Sohn, als Sohn deine Brüder..

oder Sie wartet auf dich und sie ist, schon die ganze Zeit bei dir... achte auf die kleine Zeichen..  

Ps: du Brauchst weiterhin auf keine Religion zu Glauben! Nur in dich selber! :)

Antwort
von feinerle, 43

Ich bin da eher faktisch drauf. Da es keinen empirisch nachvollziehbaren Fakt gibt, der darauf hinweist, bin ich eher geneigt, bei solchen Geschichten von der Unwahrheit auszugehen als sie als wahr in Betracht zu ziehen.

Noch niemand hat mir, wenn er mir so etwas mitteilen wollte, zu seinen Behauptungen auch nur einen einzigen verwertbaren Fakt geliefert. Behauptungen und Annahmen zu Hauf, aber die klammere ich eigentlich stets aus.

Schön wärs natürlich, Hoffnung kann auch helfen, aber letztlich ob dem so ist......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten