Frage von Referendarwin, 150

Gibt es ein islamisches Land in Nordafrika oder auf der arabischen Halbinsel, in welchem man seinen Urlaub sicher verbringen kann?

Antwort
von furkansel, 23

Die ganzen Ölstaaten sind relativ sicher aber ein Urlaub dorthin ist teuer. Viel billiger wäre Nordafrika. Da würde ich Marokko wählen, ein Freund war neulich dort und war begeistert. Libyen ist am Ende und in Tunesien gibt es zu viele Anschläge und zu wenig politische Stabilität. In Ägypten kam es auch zu Zwischenfällen...aus Marokko hört man ja auch wenig bis nichts von Anschlägen.
Also Marokko oder wenn das Geld ziemlich locker sitzt ab in diese reichen Ölstaaten.

Antwort
von Rolf42, 66

Z.B. Dubai, Abu Dhabi oder Oman

Antwort
von HansH41, 49

Fahr auf die Kanaren.

Antwort
von berieger, 81

Ich meine man sollte keine panische Angst vor denen haben auch wenn man eigentlich nichts Positives von dort hört. Es laufen dort viele Spinner rum aber auch bei uns. Am besten das Auswärtige Amt fragen (webpage).

Kommentar von Referendarwin ,

Das fällt ernüchternd aus. Selbst vor Reisen nach Tunesien/Ägypten/Jordanien wird fast abgeraten.

Antwort
von 1988Ritter, 41

Deine Frage beantwortet sich durch die aktuellen Reisewarnungen der BRD von selbst.

Ein unbeschwerter Urlaub bedeutet für mich Bewegungsfreiheit und keine Zwänge. Dies habe ich insbesondere in islamisch geprägten Ländern nicht mehr.

Antwort
von Hardware02, 35

Ja, in Dubai. Dort musst du nur aufpassen, welche Medikamente du mitnimmst, weil die dort manchmal etwas eigenartige Vorstellungen haben. Zum Beispiel zählt Paracetamol oder Codein als Droge. Und es wird nicht zwischen Bäckermohn und Schlafmohn unterschieden. Also unbedingt vorher genau durchlesen, was erlaubt ist und was nicht.

Dubai ist zwar sehr westlich, bleibt aber doch ein islamisches Land. Das merkst du z.B. daran, dass im Einkaufszentrum zu bestimmten Zeiten der Gebetsruf des Muezzin über die Lautsprecher gespielt wird. Die meisten Leute shoppen einfach weiter, aber es gibt auch immer Gebetsräume, auch z.B. am Flughafen.

Auch in deinem Hotel wirst du den Gebetsruf hören, um 4:00 Uhr morgens. Ich habe das als sehr schön empfunden. Zwar möchte ich nicht zum Islam konvertieren, aber man darf doch im Urlaub auch einmal merken, dass die Menschen anderswo auch anders leben als wir hier.

Antwort
von Jogi57L, 29

wie auch immer... 

ich selbst empfände es als Unverschämtheit.. würde ich in ein kriegs- oder -unruhen gebeuteltes Land gehen... um dort "Urlaub" zu machen....

OK.. "mein Urlaub" steht mir zu....Deiner Dir auch... aber derzeit hätte ich "Abneigung" dagegen... z.B. ....eine Mittelmeerkreuzfahrt zu machen... o.ä.

Ich würde auch nicht in Mittelmeeranrainer-Staaten gehen... Die Vorstellung am Strand zu liegen... und Flüchtlinge ertrinken im Meer... oder kommen (glücklich) an einem Strand an....

nee.. sowas ertrage ich nicht, Sorry....

Wir sind EINE Menschheit... ( auch wenn es Andere vielleicht anders sehen...) 

.. und im Moment haben wir ( sollten wir) andere Sorgen haben.. als nach einem "sicheren nordafrikanischen oder arabischen Urlaubsland" zu suchen.....

Meine drei Wochen Sommerurlaub sind aufgeteilt: ( sogar in der folgenden Reihenfolge) 

eine Woche Flüchtlingshilfe leisten

eine Woche (Groß)Familie besuchen

eine Woche "nur für mich"... sei es zuhause, oder am Bodensee.. in den Bergen... oder an der Nord/Ostsee.. oder sonstwo...aber ich bleibe in der BRD.. bzw. angrenzende EU...

Die EINE Woche  BRAUCHE ich.. um meinen "AKKU" aufzuladen... real ist bei mir es so.. dass wenn ich nicht mehr "funktioniere"... manch anderes auch nicht mehr funktioniert....

Aber "demonstrativ" Urlaub in einem Krisengebietzu machen... neeee ! NIEMALS !!!!

Antwort
von 3plus2, 26

In islamistischen Ländern weiß man nie wann die bomben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten