Frage von HamiltonJR, 143

Gibt es eigentlich statt "Transgender" auch Menschen, die sich als Tier fühlen bzw. lieber ein bestimmtes Tier wären?

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Krankheit, Psychologie, 86

Hallo HamiltonJR,

es gibt Menschen, die sich ihr 'Krafttier' aussuchen und sich dann mehr oder weniger damit identifizieren, was dann so  ungefähr auf ein 'JA' auf Deine Frage hinausläuft.

Auch der Volksmund kennt es in dem Sinne: 'Da würde ich gerne mal Mäuschen spielen.' Aber da hier so viele Katzen 'vertreten' sind, würde ich davon abraten ;-)

LG 'der böse Wolf'

Antwort
von Grobbeldopp, 56

Otherkin ist so ein Ding.

Ich finde es aber absurd, diese komische, sicher zu 99% modische Erscheinung mit Transgender zu vergleichen. Denn, sorry, man kann sein Gender und zum Teil sein biologisches Geschlecht ändern, aber man kann nicht ein Tier werden noch hat es irgend einen Sinn noch ist irgendwie ein weitverbreitetes genuines Gefühl, ein Tier sein zu wollen wirklich nachgewiesen, also ein Äquivalent zur "Geschlechtsientitätsstörung".

Antwort
von RheumaBaer, 12

Es gibt die BOANTHROPY,eine Psychische Störung,bei der Menschen glauben,eine Kuh zu sein. Sogar in der Bibel ist dazu eine Geschichte. Dann gibt es den Fall einer jungen Frau in Osteuropa,die glaubt,ein Hund zu sein,erstaunlich ist,daß sie sogar einige Bewegungsabläufe übernimmt. Gibt einen Film darüber.
Das Menschen sich wünschen,eine vermeintlich bessere oder leichtere,harmonische Existenz als Tier zu leben,ist ebenso alt und resultiert oft aus Überforderung. Das Leben vieler Tiere ist kurz und voller Kampf,Jäger unternehmen x-erfolglose Angriffe,Beutetiere widerrum müssen ihre Energie für all die Fluchtaktionen einteilen,sonst ist es schnell vorbei. Wenn man sieht,daß viele Tiere lebendig gefressen,verstümmelt,mit Giften aufgelöst werden.. Löwen verbeißen sich bei großer Beute in die Genitalien,um das Opfer durch den Schmerz zu besiegen. Komodo-Warane haben so viele Keime im Maul,sie beißen z. B.einem Hirsch ins Bein und bleiben einfach in der Nähe,im Wissen,daß das Tier nach ein paar Tagen an der Infektion verreckt.
Der SexAkt bei Katzen ist für das Weibchen sehr schmerzhaft.
Ein Tier sein zu wollen,ist romantischer Eskapismus und verständlich,aber die Realität.. Einen noch:Steinböcke schmecken den Urin des Weibchens,ob sie Paarungsbereit ist. Macht sich bestimmt toll im Freibad..
Träumen darf man. :)

Antwort
von Philinikus, 29

Ich weiß nicht, ob es Leute gibt, die sich wirklich als ein Tier fühlen, aber ich habe von Leuten gehört, die so aussehen wollen.

Es gibt z.B. einen Mann, der sich komplett wie eine Eidechse hat tätowieren lassen und sogar seine Zunge spalten ließ, um möglichst wie eine Eidechse auszusehen.

Antwort
von Virgilia, 13

Es gibt ja die "wilden Kinder" (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wolfskind). Ich könnte mir vorstellen, dass einige sich später immer noch eher als "Tier fühlen". 

Bei "normal" aufgewachsenen Menschen ist es vermutlich eher eine romantische Vorstellung, in die sie sich reingesteigert haben. Allerdings bin ich kein Psychologe und kann daher nur Vermutungen anstellen. Es gibt schließlich auch Menschen, die sich in Gegenstände verlieben ^^  

Antwort
von vollbusige Blondine, 5

Boah, den Vergleich finde ich jetzt aber so richtig daneben!

Wenn sich jemand nicht dem körperlichen Geburtstgeschlecht angehörig fühlt, dann hat das doch nichts mit jemandem zu tun, der glaubt, er sei eine Katze!

Die Leute, die Kätzchen oder Hündchen spielen, die sind nur nie erwachsen geworden. 

Für jemanden, der sich im falschen Körper des falschen Geschlechts eingesperrt fühlt, für den ist das aber bitterer Ernst.

Kommentar von Arxoz ,

Die Leute, die Kätzchen oder Hündchen spielen, die sind nur nie erwachsen geworden.

Es gibt auch Menschen die sich gerne als das andere Geschlecht verkleiden und Mann/Frau "spielen", ohne transgender zu sein.

Für jemanden, der sich im falschen Körper des falschen Geschlechts eingesperrt fühlt, für den ist das aber bitterer Ernst.

Das ist logisch. Aber was wenn sich jemand wirklich nicht als Mensch fühlt, vielleicht ist es für diesen auch bitterer Ernst? Man weiß es nicht.

Antwort
von Andrastor, 16

Ja leider.

In Amerika gibt es haufenweise solche psychisch gestörten Menschen, die dann auch noch spezielle Rechte für sich und ihresgleichen fordern.

Ist echt peinlich zu sehen wie Erwachsene mit angeheftetem künstlichen Schwanz durch den Park hüpfen und Wolfsein spielen.

Wir können nur hoffen dass diese "Bewegung" bleibt wo sie ist und nicht zu uns kommt.

Diese Menschen haben sich übrigens die Bezeichnung "Otherkin" also "Andersverwandtschaft" gegeben, ein Sammelbegriff für alle Arten von eingebildeten Tieridentitäten.

Antwort
von DieWartende, 67

Okay, diese Frage ist einfach die geilste, die ich je lesen durfte. Kann nicht mehr aufhören zu lachen, aber klar ist diese Frage berechtigt - Vielleicht hast du ja recht, vielleicht gibt es tatsächlich Menschen... Die es gar nicht gibt. Ich glaub ich werde jetzt ne Katze mann, fühle mich einfach nicht mehr wohl als Mensch, will Essen serviert bekommen und den ganzen Tag rumliegen like I'm in paradise

Antwort
von Jiyaah, 67

Die heißen Otherkin. Ganz beliebt auf Tumblr. Google doch mal.

Antwort
von andie61, 89

Da gibt es eine ganz merkwürdige Gruppierung die sich Furry nennt,das geht so in diese Richtung.

http://www.bento.de/gefuehle/furry-szene-warum-sich-leute-mit-tierkostuemen-verk...

Antwort
von blabla8151, 17

Bei hilf mir doch gabs mal so eine folge. Ich denk schon dass es das ganz selten gibt

Antwort
von Rosswurscht, 52

Es gibt Leute die sich essen lassen (wollen), da gibts sicher auch jemanden der gern ein Perlhuhn wäre ...

Antwort
von TheTrueSherlock, 31

Google mal die Katzenfrau :)

Antwort
von realsausi2, 29

Wir sind Tiere. Ich habe aber hierzu ebenso kein spezifisches Gefühl wie zu meiner Schuhgröße.

Antwort
von FaTech, 68

Kann ich mir gut vorstellen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community