Frage von pascal3232, 69

Gibt es Disziplinen in Deutschland die nur mit Revolver geschossen werden können?

(Sportschützen)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ninombre, 37

Ja natürlich. Je nach Verband unterschiedliche, klassisch im DSB halt 25m mit 357 und 44mag Im BDS diverse weitere. Die anderen Verbände kenne ich zu wenig

Kommentar von pascal3232 ,

also heißt wenn ich schon 2 kurzwaffen hab und dann eine Disziplin mit revolvern schießen will kann ich eine Erweiterung für mein Kontingent beantragen?🤔

Kommentar von Ninombre ,

Klar, mit einer Kleinkaliber  und einer 9mm kannst du nicht 357 schiessen. Es gelten ab der dritten dann halt zusätzliche Schikanen für den Nachweis des Bedürfnisses. 

Kommentar von pascal3232 ,

also hab noch nicht mal eine WBK aber will mich halt informieren:)

Kommentar von pascal3232 ,

alles klar :)) hatte schon "angst" 😊 da ich gerne dann 2 pistolen hätte znd einen Revolver wenn ich eine wbk bekomme :) sind Disziplinen für Revolver weit verbreitet oder kann es sein dass ich mit pech keinen Verein in der nähe hab der so eine Disziplin führt? (bin noch 17 daher sehr uninformiert)

Kommentar von Ninombre ,

Dann hat die Sache aber auch noch Zeit. Großkaliber schiessen ab 18, selbst besitzen ab 25 Jahren. Mit Blick auf Munitionspreise sinkt das Interesse an Revolver meist auch noch mal etwas

Kommentar von Laestigter ,

Die  .45ACP und die .357mag Munition nehmen sich preislich auch nichts, das kann man also vernachlässigen.. .44 Mag ist ne andere Nummer.

Kommentar von willom ,


...sind Disziplinen für Revolver weit verbreitet oder kann es sein dass ich mit pech keinen Verein in der nähe hab der so eine Disziplin führt?


Wenn der Verein Großkaliber-Kurzwaffendisziplinen anbietet, dann normalerweise alle gängigen und ähnlichen Disziplinen die der jehweilige Verband in seiner Sportordnung hat.

Im DSB haben z.B. die vier Gebrauchs-Pistolen / -Revolverdisziplinen die gleichen Regeln, im BDS ist das ebenso.

Und normalerweise bietet der Verein auch die meisten Disziplinen an die, die der Stand hergibt und die gängig sind.

Wenn ein verein also z.B. einen 25m-Großkaliberstand hat ist die Warscheinlichkeit sehr hoch, daß man dort auch die meisten gängigen 25m-Kurzwaffendisziplinen schießen kann die der Verband anbietet.


Kommentar von willom ,

alles klar :)) hatte schon "angst" 😊 da ich gerne dann 2 pistolen hätte znd einen Revolver wenn ich eine wbk bekomme :)

Mit entsprechenden sportlichen Leistungen sind erheblich mehr Kurzwaffen möglich, als es das Grundkontingent vorsieht.

Ich habe selbst inzwischen 5 Kurzwaffen ( KK und die sechs Perkussionsrevolver nicht mitgerechnet...)........:  ich hatte allerdings mal einen Vereinskameraden, der hat es auf 11 Großkaliber-Kurzwaffen gebracht.

Allerdings war der damals Mitglied in ich glaube drei Verbänden, hat da auch bei etlichen Meisterschaften fast ausschließlich erste Plätze abgeräumt und hat außer schießen in seiner Freizeit wenig anderes gemacht.

Bei Wettkämpfen erschien der immer auf dem letzten Drücker, hat die Probeserien so gut wie nie mitgeschossen und hat sich vor dem Durchgang die Ergebnislisten angesehen, um zu wissen über welches Ergebnis er drüber mußte. Da hat er dann mal eben drei...vier Ringe draufgelegt und ist dann gleich abgedüst zum nächsten Wettkampf.

Kommentar von pascal3232 ,

naja werde in 3 monaten 18 und will dann auch direkt eine beantragen :D dann dauerts ja eh mindestens ein jahr und KK würde mir dann schon reichen bis 25 😊

Kommentar von pascal3232 ,

krass xD

Antwort
von Michael2504, 26

Also. Bis zur Waffenbesitzkarte ist es ein weiter Weg.  Ich bin Mitglied im BDMP. Dort gibt es die Kategorie DR1 und DR2 Dienstrevolver 1 ist ein Revolver der bei einer Polizei oder Militäreinsatz zur Ausrüstung gehört ohne Veränderungen am Visier oder Abzug. Dienstrevolver 2 ist eine Disziplin wo die Revolver getunt sein können. Anderes Visier Anderer Abzugswiderstand, bis zu einem gewissen Grad. Es gibt auch noch andere Disziplinen. Wenn du dich für den Schießsport interessiert, ist das eine schöne Sache aber mit großen Kosten verbunden. Die evtl Aufnahmegebühr im Verein, die Mitgliedsbeiträge, ein Tresor, eine Waffe, Munition....... Das kostet alles Geld. Bis es soweit ist können 1 -2 Jahre vergehen. Du musst beim Amt das Bedürfnis nachweisen, die Unterbringung, die Sachkundige und noch so Kleinigkeiten. Ein langer Weg. Ich wünsche dir viel Erfolg. 

Antwort
von willom, 25

Eigentlich gibt es bei der schwer zu überblickenden Zahl der Disziplinen deutscher Schießsportverbände insgesamt nur sehr wenige Disziplinen, bei denen man überhaupt zwischen Revolver oder Pistole wählen könnte.

Ich kann mich dunkel an eine DSB KK-Disziplin erinnern, bei der man sowohl Revolver als auch Pistole benutzen kann.

Aber wie gesagt bei den allermeisten Disziplinen wird von vornherein die Art der Waffe ( Pistole oder Revolver ) vorgegeben.

Kommentar von Ninombre ,

Neben kk noch Zentralfeuer, wobei ich nur einen kenne, der dort mit einem toz Revolver tatsächlich schiesst 

Kommentar von willom ,

Ach ja..., genau.

" Zentralfeuer  " war ja die Disziplin mit der niedlichen " Großkaliberpatrone " 32 S+W.

Antwort
von ES1956, 29

https://www.bdmp.de/sport/ppc1500/was-ist-ppc-1500/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community