Frage von MarkusGenervt, 20

Gibt es die Möglichkeit unter Windows Linux-Links und -Pfade zu nutzen?

Unter Linux lassen sich Windows SymLinks und RPs mit Hilfe von NTFS-3G abbilden und nutzbar machen. Außerdem gibt es zusätzlich die Möglichkeit mit Hilfe von Wine Windows-Pfade zu nutzen.

Gibt es auch unter Windows ein Tool, das dies umgekehrt macht, um also Linux-Links und/oder -Pfade unter Windows nutzbar zu machen?

Evtl. ein ext2/3/4-Treiber oder cygwin oder so was?

Antwort
von Zwieferl, 16

Ja, gibt es. Ich habe früher biedes auf meinem PC gehabt und kann mich erinnern, dass es für Windows ein Programm gab (und vermutlich auch noch gibt), das - ähnlich wie ntfs-3g - unter Windows Linux-Partitionen sichtbar und bearbeitbar machte.

Da ich aber auf meinem jetzigen PC kein Windows habe, habe ich vergessen wie es heißt.

Hier wirst du vielleicht fündig: https://wiki.ubuntuusers.de/Linux-Partitionen_unter_Windows/

Kommentar von MarkusGenervt ,

Danke, auch diese Seite habe ich bereits gekannt. Aber ich werde dann doch nochmal einige Treiber versuchen.

Eigentlich geht es mir weniger um die Daten der ext4-Partitionen, da ich hauptsächlich NTFS-Partitionen habe, weil Linux mehr Kompatibilität bietet, als umgekehrt. Leider kann Windows die Linux-SymLinks nicht verarbeiten und ich muss Änderungen immer wieder unter Windows erneut erstellen.

Expertenantwort
von LemyDanger57, Community-Experte für Linux, 15

Ist Google wieder mal kaputt?

Schau mal hier: http://www.pcwelt.de/ratgeber/Linux-Partitionen_in_Windows_nutzen-Paragon_Ext_FS...

Kommentar von LeonardM ,

ja ist down :pp

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ist Google wieder mal kaputt?

Noch nicht mitbekommen? Natürlich ist Google kaputt!    :-P

Also mal abgesehen davon, dass Paragon diesen Treiber inzwischen nicht mehr zur Verfügung stellt, hatte ich den früher bereits vergeblich versucht zu installieren.

Der klang am vielversprechendsten, ist aber leider eine tote Ente.

Danke dennoch :)

Kommentar von LemyDanger57 ,

Mal eine andere Frage: Auf welche Linux-Daten willst Du den mit Windows zugreifen? Ich löse das in der Regel so, dass ich auf Multiboot-Systemen mit Windows und Linux eine Datenpartition einrichte, welche NTFS formatiert ist, auf die kann ich problemlos von allen Betriebssystemen zugreifen.

Und wurde in dem Artikel der PC-Welt nicht auch noch eine andere Möglichkeit genannt?

Kommentar von LemyDanger57 ,

Vergiss die Frage, ich hatte das mit den Symlinks übersehen.

Kommentar von LemyDanger57 ,

Ich glaube, jetzt habe ich Dein Problem verstanden: Wenn Symlinks unter Linux geändert werden, kriegt Windows das nicht mit und Du musst die Änderungen in Windows von Hand nachziehen, richtig?

Vielleicht hilft Dir das, um die Prozedur zu vereinfachen: http://www.drwindows.de/windows-tools/50043-symlink-creator-symlinks-junctions-h...

Ich habe aber auch noch folgendes gefunden: http://www.goodsync.com/de/how-it-works/key-features

ob das aber bei Deinem Probelm helfen kann musst Du selbst mal prüfen.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Vielen Dank!

Jap, das ist mein Problem.

Leider bringt mich das nicht weiter. MKLINK kenne ich in- und auswendig und damit funktioniert es auch nicht, denn ich muss erst per File-Viewer die Linux-SymLinks auslesen, um sie dann mit MKLINK wieder neu zu erstellen, da beide Formate eine völlig unterschiedliche Daten-Struktur habe. Das Gleiche gilt dann natürlich auch für alle anderen Windows-Link-Tools (z.B. "ln" by Hermann Schinagl) da alle auf die Win-API angewiesen sind.

Das GoodSync hat damit leider gar nichts zu tun, da es auch nur die Windows-Links 1:1 speichert/kopiert – mehr nicht.

NTFS-3G hat da einen internen Übersetzer, der einen virtuellen Partitions-Ordner "NTFS-3G" zur Hilfe nimmt und von dort aus dann die Windows-Pfade in den NTFS-Links anfügt, um damit dann die NTFS-Links für Linux zu übersetzen. So einen Aufsatz bräuchte ich für Windows, der die Pfade vom Root bis zum Mount-Point irgendwie in Windows virtuell übersetzt. Die Pfad-Trenner sind ja das kleinste Problem.

Aber ich fürchte, dass sich da noch niemand ran getraut hat. Ich selbst wüsste jetzt auch nicht, ob mir evtl. die Windows-API da weiter hilft und einen Service habe ich auch noch nie gebastelt. Dieser ganze GUID-Kram ist echt zum in die Tischkante beißen.

Sorry, falls Das gerade etwas zu hoch sein sollte ;)

Wenn hier nicht doch ein Wunder geschieht, werde ich wohl nicht umher kommen, selbst einen Link-Übersetzer zu schreiben, um wenigstens diese Umwandlung etwas zu automatisieren.

Kommentar von Zwieferl ,

Auf ähnliche Art ist Linux entstanden (respektive: der Kernel) - vielleicht wirst du auch mal ähnlich bekannt wie Herr Torvalds ;-) Ich wünsch jedenfalls viel Erfolg :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community