Frage von Mondmayer, 174

Gibt es die Möglichkeit seine Haftpflichtversicherung zu Kündigen, wenn sie ohne ersichtlichen Grund die Beiträge um 20% erhöht?

Kann ich meine Haftpflichtversicherung ohne weiteres sofort Kündigen, wenn diese mich in einem Bescheid darüber unterrichtet, dass sie meine Beiträge erhöhen möchte und das um ganze 20%, obwohl seit meiner Mitgliedschaft kein einziger Schadensfall aufgetreten ist oder wären dann trotzdem Kündigungsfristen einzuhalten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von peterobm, 118

dazu lese man im Vertrag, man sollte ein Sonderkündigungsrecht haben; du must dem widersprechen. Unternimmst nix, hast das angenommen. Sollte auch in dem Schreiben stehen.

Kommentar von Mondmayer ,

Ah danke, da stehts "Im Falle einer Beitragserhöhung ohne gleichzeitige Erhöhung des Versicherungsschutzes können Sie den Versicherungsvertrag innerhalb eines Monats nach Zugang dieser Beitragsrechnung schriflich kündigen"

Kommentar von peterobm ,

wusst ich´s doch :-)

Kommentar von Mondmayer ,

:)

Kommentar von EgonL ,

Ein Widerspruch nützt gar nichts. Wenn es eine Beitrags-Anpassung gibt, ziehen die das durch. Und zwar für alle. Man stelle sich vor, was das für ein durcheinander wäre, wenn unterschiedliche Prämien für gleiche Leistungen bezahlt werden würde.

Kommentar von peterobm ,

Widerspruch heisst ausserordentliche Kündigung und man sucht sich eine neue Versicherung.

Antwort
von Apolon, 90

Welchen Grund der Beitragserhöhung wird denn angegeben ?

Möglich wäre:

1. dass ein früherer Schadensfall erst Ende 2015 abgerechnet wird.

2. dass sich die Regionalklasse bzw. die Typklassen verändern.

3. dass sich der Beitrag auf Grund von Berechnungsmerkmalen erhöht.

z.B. erhöhtes Alter, Adressenänderung, Nachmeldung von jungen Fahrern.

In diesen  Fällen, gibt es keine Sonderkündigung.

4. einfache Beitragserhöhung,

dann kann man ohne Angaben von Gründen bis zu einem Monat nach Bekanntgabe den Vertrag zum Ablauf kündigen.

Allerdings sollte man zuerst einmal prüfen, ob eine Sondereinstufung beim Altvertrag vorliegt, ob ein Rabattretter oder Rabattschutz vorhanden ist und dadurch eine Rabatterhöhung vermieden wurde.

Ergänzend ob beim neuen Versicherer die Leistungen nicht schlechter werden und der Beitrag dem entspricht was man sich vorstellt.

Gruß Apolon

Kommentar von Mondmayer ,

Der angeführte Grund waren "gestiegene Schadensaufwendungen".

Kommentar von Apolon ,

Dann handelt es sich um den genannten Punkt 4.

Kommentar von EgonL ,

Richtig, bei Kraftfahrt-Versicherungen trifft das zu.

Der Fragesteller hat nicht schrieben um welche Versicherung es sich handelt. Ich bin von der PH ausgegangen. Andernfalls hätte er ggf. von einer "Einstufung/Höherstufung geschrieben. Denke ich,

Kommentar von Apolon ,

Bei der Erhöhung der PH, dürfte  auch Punkt 4 zutreffen.

Natürlich mit der Ausnahme der Sondereinstufung, bzw. Rabattretter

Antwort
von BenLam, 46

Hallo,

das ist möglich, wenn es sich nicht um den Wegfall irgendwelcher Rabatte handelt und der Beitrag tatsächlich erhöht wird.

Das Unternehmen muss dich auf das außerordentliche Kündigungsrecht hinweisen. Eine Kündigung ist frühestens zum Eintritt der Erhöhung möglich.

Antwort
von kevin1905, 64

§ 40 Abs. 1 VVG.

Was ich weniger toll an deiner Frage finde, ist dass du davon ausgehst dass Haftpflicht = Haftpflicht ist. Der Zusatz "Privat" "Berufs" oder "KFZ" wäre hilfreich.

Kommentar von Mondmayer ,

Privat-Haftpflichtversicherung

Kommentar von kevin1905 ,

Hast du den § gelesen und geschaut ob dies Anwendung findet? Wegfall eines Altersrabatts fällt hier z.B. nicht drunter.

Antwort
von EgonL, 62

Hallo ...,

Du schreibst, deine HP-Versicherung  "möchte" die Beiträge erhöhen.

Also, wenn sie es "möchte", hast Du kein außerordentliches Kündigungsrecht.

Weil sie es ja nicht getan hat, oder?

Außerdem, solltest Du hier schreiben, aus welchem Jahr stammen die Bedingungen zu deinem Vertrag. Die  "AHB ??"

*********************************************************************************

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB)
Stand Januar 2015

18 .        Kündigung nach Beitragsangleichung
Erhöht sich der Beitrag aufgrund der Beitragsangleichung gemäß Ziff. 15.3, ohne dass
sich der Umfang des Versicherungsschutzes ändert, kann der Versicherungsnehmer den
Versicherungsvertrag innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung des Versicherers
mit sofortiger Wirkung, frühestens jedoch zu dem Zeitpunkt kündigen, in dem die Beitragserhöhung
wirksam werden sollte.
Der Versicherer hat den Versicherungsnehmer in der Mitteilung auf das Kündigungsrecht
hinzuweisen. Die Mitteilung muss dem Versicherungsnehmer spätestens einen Monat vor
dem Wirksamwerden der Beitragserhöhung zugehen.
Eine Erhöhung der Versicherungssteuer begründet kein Kündigungsrecht

Quelle: 

 http://www.gdv.de/wp-content/uploads/2015/03/AVB-fuer-die-Haftpflichtversicherun...

***************************************

Schau ganz einfach in die Allgem.-Bedingungen, die Du mit der Police erhalten hast !!!

Antwort
von basiswissen, 41

Ja, kann man. Steht im VVG, §40:

http://dejure.org/gesetze/VVG/40.html

Antwort
von FreierBerater, 61

Nein!

Es stand bereits in einem der vorigen Schreiben, bzw. der Police, dass der Nachlass für junge Leute altersbedingt ausläuft!

Lies es nach!

Kommentar von kevin1905 ,

Hast du Informationen, vielleicht eine weitere Frage, die uns nicht vorliegt?

Kommentar von Mondmayer ,

@Kevin

Nein, die Person die geantwortet hat, weiß nicht einmal bei welcher Versicherung ich bin. Sie kennt mit Bestimmtheit auch nicht mein Alter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community