Gibt es die Liebe überhaupt und was ist Sie?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Liebe und "sexueller Drang" haben erstmal garnichts miteinander zu tun. Man kann einen anderen Menschen absolut aufrichtig lieben, ohne dass überhaupt eine sexuelle Motivation besteht.

Liebe selbst ist nichts anderes als ein bio-chemisches Hormongemisch, das vom Gehirn erzeugt wird, um ein mächtiges Gefühl der Bindung zu einem anderen Menschen zu erschaffen. Mit "Magie" oder "Schicksal" hat das ganze überhaupt nichts zu tun.

Warum sie genau entsteht, was ihr Auslöser ist und welchen biologischen Zweck sie erfüllt, darüber wird schon seit der Antike gerätselt.
MEINE Vermutung ist, dass das Gefühl "Liebe" einfach nur die Aufgabe hat, dem Tier "Mensch" ein monogames Leben zu ermöglichen. Ohne die Liebe wären alle Menschen (Männer und Frauen) rein triebgesteuert, wie es viele andere Tiere (und manche Menschen^^) auch sind. Somit ließe sich keine stabile Beziehung führen, und keine überlebensfähige Familie gründen. Das ist aber schon für unseren Nachwuchs wichtig, denn bis ein Mensch einigermaßen selbständig ist, vergehen mindestens 16-20 Jahre. Somit ist die Monogamie auch aus Sicht der Natur für den Menschen das sinnvollste Lebensmodell.

Die Liebe dient als Motivation, sich EINEM Partner verbunden zu fühlen und mit diesem sein Leben zu teilen. In der Tierwelt ist es ähnlich, besonders häufig lässt sich Monogamie bei manchen Vogelarten oder Meerestieren beobachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es gibt sie.

Das fühlt sich in etwa so an: Man fühlt sich sicher und geborgen bei einem Menschen, durch den nicht dass eigene Blut fließt. ( gibt auch außnahmen) Man ist die Person die man ist und kommt nicht an den Gedanken sich verstellen zu müssen. Man Respektiert den Partner unterstützt ihn und versucht sich gegenseitig Glücklich zu machen. Man sorgt sich um die Person und möchte die Person so gut es geht vor allem bösen bewahren. Man fühlt sich Zuhause bei dieser Person und würde alles für sie tun in einem gesunden Maße. Der Kuss und die Sexuellen Dinge sind anderst wenn die Liebe im Spiel ist, man achtet auf die Wünsche des Partners mehr als auf seine und möchte um nichts auf der Welt diese Person verlieren. Es verbindet die Menschen wie ein unsichtbares Band. Man schätzt die Person und sieht ihren Wert, erträgt die schlechten Launen und genießt die guten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sommerblabla
18.09.2016, 17:36

richtig schön beschrieben :)

0

Liebe gibt es,

es ist die schlimmste Krankheit, die man bekommen kann. Man macht alles für sein Gegenüber. Und niemand kann einen so verletzen, wie derjehnige, den man liebt. Liebe ist eine so schöne Sache. Vertrauen, Geborgenheit. Aber was ganz nahe beianander liegt ist Hass. Nur jemand, dem man vorher vertraut hat, kann einem so das Herz brechen.

Ich hoffe, das Du Dich verlieben wirst.. Ganz bestimmt, wenn der Richtige kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die romantische Liebe ist eine Erfindung aus Liebesromanen des 17. und 18. Jh., die bis heute in kitschigen Geschichten, Liedern und Filmen transportiert wird und auf unerreichbaren Klischees beruht.

Das macht es vor allem für Mädchen schwer, da das Märchen vom Prinzen auf dem weißen Ross, der seine Herzensdame errettet und bis ans Ende ihres Lebens auf Händen trägt, einfach nicht totzukriegen ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt sie.

Wenn es aber dieselbe Liebe, wie für eine Mutter wäre, würde ich mir sofort eine Kugel durch den Kopf jagen – ich meine jetzt mich!

http://stream1.gifsoup.com/view5/3588477/lloyd-gags-o.gif

Glaube mir, Du bist noch jung. Als ich in Deinem Alter war, war auch alles sehr viel komplizierter. Erst gab es sie nicht, dann gab es nichts Größeres, dann war es wieder nur Selbstbetrug, und so weiter.

Wenn Du sie erst einmal kennen lernst – richtig –, dann wird es Dir ganz klar werden. Aber dazu musst Du sie erst einmal erleben und auch erlernen. Diese Liebe ist nichts, was man theoretisch beschreiben kann. Man kann sie nur erfahren.

Hab ein wenig Geduld und suche sie nicht – dann wird sie Dich irgend wann finden.

Klingt komisch? Is' aber so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt mehrere Arten von Liebe.

eros = die Anziehung der Geschlechter untereinander, da kommt "einfach so" und wird hormonell gesteuert.

philia = Bruderliebe, die Liebe zum andern, gesteuert durch Sympathie; z.B. in der Familie und unter Freunden.

agapä = die von Gott geschenkte Liebe, die man sich erbitten darf, die auch in widrigen Umständen überlebt  und es schafft, seine Feinde zu lieben.

Liebe, wie du sie meinst, kann die Verliebtheit sein (dann schätzt man das schöne Gefühl, das der andere in einem verursacht), aber auch die Treue, die zum anderen hält, egal, was auf einen zukommt.

Die lebenslange Liebe zum Partner enthält mehrere Komponenten, wenn du so willst. Der Wille zum  andern, die Treue, und auch das schöne Gefühl, das allerdings kommt und geht.

Die sexuelle Liebe wird hormonell gesteuert und ist vollkommen unabhängig vom Charakter des andern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ganze Regale voll Büchern in Bibliotheken, die sich diesem Thema widmen. Eine schlüssige Definition fndet man aber nicht. 

Leben, lieben und geniessen. Und ja, es gibt sie! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung