gibt es die dummschule bei nur 6 und 5 in der grundschule?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der verwendete Begriff ist heute schon anstößig - und das zu Recht, denn niemand soll beschämt werden. Grundgesetz: Die Würde des Menschen.

Aber es gibt natürlich viele Menschen, die allerlei Probleme haben. Da wir eine Schulpflicht für alle Kinder haben, muss sich der Staat also um die Bildung (und Erziehung) kümmern.

In der Grundschule werden in der Regel alle Kinder aufgenommen. Sie haben dort heute zwei bis drei Jahre Zeit ihre Fähigkeiten zu entwickeln. So lange gibt es gar keine Noten.

Kinder und Eltern werden von den Lehrkräften beraten und erhalten Förderpläne (das gilt für alle - auch Hochbegabte).

Wenn das alles nicht zu messbaren Erfolgen führt, werden Soderpädagogen zu Rate gezogen. Manchmal bekommen dann Kinder besondere zusätzliche Hilfen. In NRW sollen alle Kinder in der Grundschule bleiben (Inklusion, Gemeinsames Lernen etc.).

Für bestimmte Kinder können auch noch Integrationshelfer eingesetzt werden. Nach dem Sozialhilfegesetz haben alle Menschen Anspruch auf angemessene Hilfen, um am Gesellschaftsleben voll teilnehmen zu können.

Wenn Eltern dies wünschen, kommen auch Förderschulen in Frage. Sie heißen zum Beispiel Schule für Sehen, Hören, Lernen, körperliche und motorische Entwicklung, Sprache, soziale und emotionale Entwicklung oder geistige Entwicklung. Das Spektrum ist breit.

Aber nach Möglichkeit sollen alle Kinder in eine Schule gehen.

Nach der Eingangsstufe kommen dann die Klassen drei und vier mit Notengebung und Vorbereitung auf die Sekundarstufe. Auch dort sollen alle Schulen für alle offen sein. Sicher wird dies am Gymnasium nicht so oft der Fall sein wie in Sekundarschulen und Hauptschulen oder Realschulen oder Gesamtschulen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellAnna89
15.09.2016, 10:46

«Kinder und Eltern werden von den Lehrkräften beraten und erhalten Förderpläne (das gilt für alle - auch Hochbegabte).» 

Erklärst du mir das? Ich habe mit 2 Kindern die Grundschule durchlebt, aber einen Förderplan habe ich nur an den Förderschulen erhalten, an denen eins der Kinder ab der dritten Klasse war... wurde der an den Regelschulen dann einfach ohne mein Wissen erstellt?

0

Bildung hat nichts mit Intelligenz zu tun.
Nur weil jemand schlecht in der Schule ist, und zb. Nicht der "theoretische Typ" ist, heißt es nicht, dass derjenige dumm ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


gibt es die dummschule für schüler die in der grundschule nur 5e und 6en schreiben und schon 3 mnal sitzen geblieben sind

Nein, soetwas gibt es nicht.

Wenn jemand wirklich solch starke Schwierigkeiten hat, würde man nach den Ursachen suchen und er würde spezifische Förderung erhalten (z.B. an einer Förderschule), damit er sich verbessert und positiv entwickelt.

Sowas muss aber nicht heißen, dass derjenige "Dumm" ist. Manche hatten in der Grundschule z.B. auch Probleme weil sie feinmotorische Probleme hatten, schwerhörig sind o.ä..

Ich hatte in der Grundschule selbst einen katastrophalen Durchschnitt (4,1) und fange nun an zu studieren. Ich kenne einige die mal auf einer Förderschule waren und auch Abitur gemacht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellAnna89
15.09.2016, 10:05

Respekt an alle, die trotz des teils unterirdischen Niveaus der Schüler an Förderschulen die Motivation und Geistesstärke hatten, ihr Abi zu machen. 

1

es gibt keine "dummenschule" sondern nur die sonderschule, da dort schüler besonders gefördert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst wohl eine Förderschule. Ja, sowas gibts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?