Frage von xChrisJx, 193

Gibt es den "Gott" wirklich?

Gibt es "Gott" auch in echt, oder ist er nur ein Fantasie Lebewesen?

Antwort
von SturerEsel, 30

Die Menschheit hat im Laufe ihres Daseins hunderte Götter und Göttinnen erfunden. Welcher darfs denn sein?

Sumerische Götternamen

An ist der Göttervater der Ägypter.

Enki ist ein kreativer, weiser Schöpfergott, Sohn der Nammu und in ihrem Auftrag Schöpfer der Menschen. Auch die göttlichen ME (Schicksalstafeln) hat Enki erschaffen und verwahrt, welche ihn später von seiner Enkelin Inanna abgeluchst werden.

Enlil ist ein Gott der Winde - Bruder und manchmal auch Rivale von Enki.

Ereschkidal ist die Göttin der Unterwelt, Schwester von Inanna / Ishtar, mitunter ihr ziemlich feindlich gesonnen.

Inanna ist die die Göttin der Venus, als Morgen- und Abendstern - bei den Babyloniern als Ištar / Ishtar bekannt: Göttin der Liebe, Sexualität und auch Göttin des Krieges, außerdem Schutzgöttin des mächtigen sagenhaften und historisch ersten Stadtstaates Uruk. Im Gilgamesch Epos begehrt sie Gilgamesch als rechtmäßigen Gatten, was dieser ablehnt. Und das hat Folgen: Inanna rächt sich an König Gilgamesch, indem sie einen Himmelsstier ausschickt, um Gilgamesch zu töten und die Stadt zu verwüsten.

Nammu ist die Mutter aller Götter, insbesondere ist sie die Mutter des Schöpfergottes Enki.

Nanna ist der Mondgott, bei den Babyloniern heißt er Sin. Nanna ist der Vater von Inanna und Utu.

Nergal ist ein sumerischer Kriegsgott.

Utu ist der Sonnengott, bei den Babyloniern Šamaš / Schamasch, der Bruder von Inanna und als Sonnengott. Ein Gott, der alles sieht und im Blick hat. Deshalb ist Utu auch der Gott der Gerechtigkeit - im Sinne von einem gerechten Urteil.

Ägyptische GötternamenGötternamen - Nechbet und Hathor

Anubis ist der schakalköpfige Schutzgott für die Toten, zuständig für die Einbalsamierung der Mumien, und Sohn von Osiris und Nephtys.

Aton ist ein Sonnen- und Schöpfergott der alten Ägypter. Unter dem Pharao Echnaton wurde Aton für wenige Jahre zum einzigen Gott der Ägypter, was mit einer einzigartigen Blüte und Krise im alten Ägypten verbunden war.

Bastet ist die Katzengöttin der alten Ägypter.

Bes ist eine Sammlbezeichnung für zwergenhaft Schutz- und Zwergenggottheiten der Ägypter.

Chons ist der ewig jugendliche Mondgott und der Gott der Zeit. Er wurde besonders in Theben verehrt, zusammen mit seinen Eltern Amun und Mut.

Geb gehört als der Erdgott zu den ursprünglichen Gottheiten, welche die Welt (Wasser und Luft, Himmel und Erde) erst konstituierten. Seine Gemahlin ist die Himmelsgöttin Nut.

Hadit ist der Name der geflügelten Schlange, dem innersten Punkt jeder Seele und einer der drei Gottheiten auf der Stele der Offenbarung aus dem Grabmal der Pharaonin Hatschepsut. Seine altägyptische Entsprechung ist der Ba-Vogel Behedeti.

Hathor ist die ägyptische Göttin der Liebe und Schönheit, auch der Kunst, und die Gattin des Königsgottes Horus.

Horus ist der Licht- und Königsgott der Ägypter. Er ist der einzige Sohn von Osiris und Isis. Horus kämpfte nach dem Tod seines Vaters Osiris legendäre 100 Jahre lang mit dem Wüstengott Seth um die Herrschaft in Ägypten.

Isis ist die Mutter - und Schutzgöttin der alten Ägypter und die wohl bekannteste altägyptische Göttin, die einem ganzen Äon ihren Namen gab. Isis ist speziell auch für Zauberkraft zuständig. Sie ist die Gattin des Osiris, die Mutter von Horus und schließlich auch zusammen mit Neigth, Selket und Nephthys eine der vier Schutzgöttinnen des toten Osiris

Maat ist die Göttin der Wahrheit und Ordnung. Mit ihrer Feder hält sie die ganze Welt im Gleichgewicht und ist eben deshalb entscheidend wichtig für das Totengericht, das jeden Menschen nach seinem Tod erwartet.

Neight ist zusammen mit Isis, Selket und Nephthys eine der vier Schutzgöttinnen des toten Osiris.

Nephtys ist zusammen mit Isis, Selket und Neight eine der vier Schutzgöttinnen des toten Osiris.

Nun ist der Gott des Urwassers, der vor allen anderen Göttern war und sie aus sich selbst erschuf. Auf der täglichen Reise der Sonnenbarke hebt Nun die Barke mit den Göttern jeden Morgen aus der Unterwelt wieder in die Welt des Himmels und des Tages.

Nut ist die Himmelsgöttin der Ägypter und zugleich die Mutter von Osiris, Isis, Seth und Nephtys. Ihr Gatte ist der Erdgott Geb.

Nuit ist der Name für den unendlichen Raum und einer der drei Gottheiten auf der Stele der Offenbarung aus dem Grabmal der Pharaonin Hatschepsut. Ihre altägyptische Entsprechung ist die Himmelsgöttin Nut.

Osiris ist der umsichtige und schützende Fruchtbarkeitsgott - er sorgte vor allem für eine reiche Ernte. Er ist der Bruder und Gatte von Isis. Seine Söhne sind Horus (mit Isis) und Anubis (mit Nephtys). Nach seinem Tod wurde Osiris zum Herrn der Unterwelt und schützenden Gott der Toten.

Ptah ist der schöpferische Allgott und Gott der Handwerker.

Ra / Re ist der wichtigste und bekannteste Sonnengott der Ägypter. Er fährt jeden Tag zusammen mit vielen anderen Gottheiten auf der Sonnenbarke durch den Himmel und durch die Unterwelt.

Ra-Hoor-Khuit ist der Name für die Wirklichkeit, die seine Eltern Nuit (unendlicher Raum) und Hadit (innerster Seelenpunkt jeder Person) von Moment zu Moment erschaffen und einer der drei Gottheiten auf der Stele der Offenbarung aus dem Grabmal der Pharaonin Hatschepsut. Seine altägyptische Entsprechung ist der Königsgott Horus.

Sachmet ist die Löwengöttin, sie wurde vor allem in der Stadt Memphis verehrt.

Schu gehört der Luftgott zu den ursprünglichen Gottheiten, welche die Welt (Wasser und Luft, Himmel und Erde) erst konstituierten. Er ist der Vater von Nut und Geb.

Selket ist die für Ägypten sehr wichtige schützende und warnende Skorpiongöttin. Zusammen mit Isis, Nephtys und Neight ist Selket eine der vier Schutzgöttinnen des toten Osiris.

Seth ist der Gott der Wüste und zugleich der Bruder und Rivale von Osiris. Seth kämpfte viele Jahre mit Horus um die Herrschaft in Ägypten, spielt aber auch auf der täglichen Fahrt der Sonnenbarke eine entscheidende Rolle.

Thot ist der Gott des Wissens und gilt auch als Gatte der Ma'at.

Uto ist eine gütige Schlangen- und Fruchtbarkeitsgöttin.

Götternamen - Dionysos und GefolgeGriechische Götternamen

Aphrodite - Göttin der Liebe und der Schönheit, Tochter des Uranus oder des Zeus, verheiratet mit Hephaistos. Ihre Kinder (Eros, Aeneas, Hermaproditos, Priapos und mindestens vier weitere) haben aber andere Väter (Ares, Anchises, Dionysos, Hermes).

Apollon - Gott der Sonne, des Orakels und der Künste, Zwillingsbruder der Artemis

Ares - Gott des Krieges, Sohn des Zeus, dennoch höchst unbeliebt unter den Göttern des Olymp

Artemis - jungfräuliche Göttin der Jagd, Zwillingsschwester von Apollon.

Asklepius - Gott der Heilkunst, Sohn von Apollon.

Athene - jungfräuliche Göttin der Weisheit und Schutzgöttin der Polis Athen, Tochter des Zeus. Da Zeus die Göttin Athene - voll gerüstet schon - aus seinem Kopf gebar, hatte Athene keine Mutter. Zumindest keine, die sie hätte kennen können, Denn Metis, ihre "leibliche" Mutter, wurde von Zeus getötet als sie schwanger war mit Athene.

Demeter - Göttin der Fruchtbarkeit, des Korns, der Ernte. Demeter ist eine der drei Schwestern von Zeus und von Zeus die Mutter der Unterweltsgöttin Persephone.

Dionysos - Gott der Ekstase - Wandel durch Rausch, Wein, Gesang, Tanz, Dionysos ist der Sohn von Zeus und einer Sterblichen - der Königstochter Semele, die noch vor seiner Geburt stirbt.

Eos - Göttin der Morgenröte, Schwester von Helios und Selene, die alle drei zu den frühen Göttern - den Titanen zählen.

Eros - Liebesgott, über dessen Alter und Herkunft extrem verschiedene Geschichten erzählt werden, als Knabe gilt er jedoch als Sohn von Aphrodite und Ares.

Gaia - Göttin der ersten Göttergeneration, Göttin der Erde und Mutter des zweiten Göttergeschlechts (Titanen)

Hades - Gott der Toten und der Unterwelt der dritten Göttergeneration, ältester Bruder von Zeus, er raubt sich Persephone zur Frau.

Helios - Sonnengott, Bruder von Eos und Selene, die alle drei zu den frühen Göttern - den Titanen zählen.

Hephaistos - Feuer - und Schmiedegott, Sohn des Zeus und der Hera, Gatte der Aphrodite.

Hera - Schwester und Ehefrau des Götterherrschers Zeus

Herakles - zum Gott erhobener paradigmatischer Held der Griechen

Hermaphroditos - Sohn von Hermes und Aphrodite

Hermes - Gott des Handels, als solcher auch der Götterbote, zudem führt er die Verstorbenen zur Unterwelt,

Hestia - jungfräuliche Göttin des Tempel- und des Herdfeuers, eine sehr wichtige und hoch verehrte Göttin, über die nur sehr wenige Geschichten erzählt bzw. überliefert wurden.

Kronos - Vater von Zeus und seinen fünf älteren Geschwistern Hades, Poseidon, Hera, Hestia und Demeter

Pan - bocksbeiniger Gott der Herden und Hirten, als Vater wird meist Hermes angegeben.

Persephone - Göttin der Unterwelt (als Gattin des Unterweltgottes Hades, aber auch der Fruchtbarkeit (als Tochter der Demeter)

Poseidon - Gott des Meeres, der Winde und Stürme, wichtigster Gott für die Seefahrer, wovon es sehr viele gab im alten Griechenland, Bruder von Zeus.

Prometheus - der berühmteste der Titanen, raubte den Göttern das Feuer, um es den Menschen zu bringen und wurde dafür martialisch bestraft.

Rhea - Mutter von Zeus und seinen fünf älteren Geschwistern Hades, Poseidon, Hera, Hestia und Demeter

Selene - Mondgöttin, Schwester von Eos und Helios, die alle drei zu den frühen Göttern - den Titanen zählen.

Uranos - Gott der ersten Göttergeneration, Gott des Himmels und Vater des zweiten Göttergeschlechts (Titanen)

Zeus - Herrscher auf dem Olymp - nachdem er seinen Vater getötet hatte, Vater vieler Götter und Heroen (u.a. Athene, Apollon, Artemis, Dionysos, Hermes, Herakles, Hephaistos)

Römische Götternamen
Götternamen - Jupiter

Amor- Liebesgott

Apollo - Sonnengott

Bacchus - Gott des Rausches

Ceres - Göttin der Ernte

Diana - Göttin der Jagd

Janus - Gott der Tore und Türen, und auch der Anfänge. Ein Gott, den es bei den Griechen nicht gab, von seinem Namen leitet sich unser Wort - Januar - für den ersten Monat im Jahr ab.

Juno - Gemahlin von Zeus und Göttin der Ehe.

Jupiter - Göttervater

Mars - Kriegsgott

Merkur - Götterbote

Minerva - Weisheitsgöttin

Neptun - Meeresgott

Pluto - Gott des Reichtums und des Todes

Venus- Liebesgöttin

Vulcan - Feuergott

Götternamen: Shiva Nataraja
Indische Götternamen

Brahma - In der Trinität von Brahma, Vishnu und Shiva ist er der Schöpfergott

Durga - Göttin der Rache

Ganesha - der Elefantengott

Indra - der alte Götterkönig

Kali - Göttin der Zerstörung

Krishna - Inkarnation von Vishnu

Lakshmi - Gefährtin von Vishnu

Parvati - Gefährtin von Shiva

Radha - Gefährtin von Krishna

Sarasvati - Gefährtin von Brahma

Shiva - eine der wichtigsten Gottheiten der Inder, der das höchste allumfassende Prinzip des Kosmos repräsentiert. In der Trinität von Brahma, Vishnu und Shiva ist er der Zerstörer.

Vishnu - In der Trinität von Brahma, Vishnu und Shiva ist er der Bewahrer

Götternamen: Loki
Nordische Götternamen

Balder - Lichtgott

Bragi - Gott der Dichtkunst

Forseti - Gott der Gerechtigkeit und damit Vorsitzender des Thing

Freya - Die Göttin der Liebe und Schönheit, auch Fruchtbarkeit und Sinnenlust. Sie stammt aus dem Geschlecht der Wanen wie auch ihr Bruder Freyr.

Freyr - Aus dem Geschlecht der Wanen stammend, wie seine Schwester Freya, ist er vor allem ein Fruchtbarkeitsgott.

Frigg - Gemahlin des Odin

Heimdall - Wächtergott

Hell - Totengöttin

Hermod - Bruder von Baldur

Idun - Göttin der Unsterblichkeit

Jörd - Mutter des Thor

Hödur - Zwillingsbruder von Baldur

Loki - Feuergott, Blutsbruder und Feind von Odin

Odin - Göttervater und Orakelgott

Njörd - Gott des Meeres und der Seefahrt

Thor - Wetter - und Donnergott

Tyr - Gott des Kampfes und des Sieges

Quelle: http://www.die-goetter.de/Goetternamen

Antwort
von Philipp59, 6

Hallo xChrisJx,

darüber gibt es natürlich unterschiedliche Auffassungen. Niemand wird Dir im wissenschaftlichen Sinn beweisen können, dass es einen Gott gibt. Andererseits ist auch niemand in der Lage zu beweisen, dass es ihn nicht gibt. Befinden wir uns bei der Frage nach Gott also in einer Art Pattsituation? Nicht ganz! Der Glaube an einen Schöpfer steht nämlich nicht völlig ohne jegliche Art von Beweisen da, ganz im Gegenteil! Die Welt um uns herum ist voll von Beweisen; es kommt allerdings darauf an, wie jemand diese Beweise wertet. Ich sprechen von den Werken der Schöpfung, die viele, darunter auch zahlreiche Wissenschaftler, davon überzeugen, dass es einen Schöpfer oder Designer des Lebens geben muss.

Welche Merkmale der Lebewesen deuten denn auf Design hin? Nun, hier gibt es einen überaus reichhaltigen Fundus. Ich möchte hier einige Tiere herausgreifen, die aufgrund bestimmter Konstruktionsmerkmale für einen bestimmten Wissenschaftszweig, die Biomimetik, von Bedeutung sind. Einige dieser Lebewesen sind so genial konstruiert, dass man versucht, bestimmte Merkmale nachzuahmen und sie in Wissenschaft und Technik nutzbar zu machen.

Da ist z.B. der Buckelwal zu nennen, der nicht nur durch seine Größe (12 Meter lang, 30 Tonnen schwer) beeindruckt, sondern auch durch die Art und Weise, wie er seine Nahrung (Krill und kleine Fische) fängt. Sobald er einen Fischschwarm ausfindig gemacht hat, schwimmt er unter diesen und erzeugt durch spiralige Bewegungen beim Auftauchen eine Art Vorhang aus Luftblasen, der die Fische an der Wasseroberfläche gefangen hält und für den Wal so zu einer leichten Beute werden lässt.

Forscher haben nun herausgefunden, dass dem Buckelwal die sehr engen Kreisbewegungen, die er beim Beutefang vollbringen muss, durch eine Besonderheit in der Form seiner Brustflosse gelingt. Diese ist nämlich nicht glatt, sondern mit knotartigen Hautverdickungen, den sog. Tuberkeln, versehen, die ihm einen höheren Auftrieb verleihen und zu einen geringeren Strömungswiderstand führen. Dieses besondere Konstruktionsmerkmal versucht man sich inzwischen bei der Konstruktion von Flugzeugflügeln nutzbar zu machen. Tragflächen, die die Form der Brustflosse des Buckelwals, nachahmen, würden zum einen die Flugsicherheit erhöhen und zum anderen würde man weniger bewegliche Steuerflächen benötigt, was wiederum zu einer Vereinfachung der Wartungsarbeiten führen würde. Biomechaniker rechnen damit, dass eines Tages sämtliche Düsenverkehrsflugzeugen mit entsprechenden Tragflächen ausgestattet sein werden. Auch bei der Herstellung von Schiffsrudern, Wasserturbinen, Windrädern und Rotorblättern versucht man die Kenntnisse in Bezug auf die besonderen Form der Brustflosse des Buckelwals umzusetzen.

Für Bauingenieure ist das Belüftungssystem eines Termitenbaus interessant. Termitenhügel, die in der Regel nur aus Erde und Speichel bestehen und bis zu 6 Meter Höhe erreichen, zählen zu den Meisterwerken der Baukunst. Trotz großer Temperaturschwankungen von über 40 Grad, wird mittels verschiedenen Kammern, Galerien und Gängen, die Temperatur in dem Termitenhügel eine konstante Temperatur von 31 Grad gehalten, die für die Aufzucht einer Pilzart notwendig ist, die den Termiten als Nahrungsgrundlage dient. Die Termiten haben auch an entsprechenden Stellen Belüftungslöcher angelegt, die je nach Außentemperatur, geöffnet bzw. geschlossen werden.

Dieses ausgeklügelte Belüftungssystem haben sich Bauingenieure in Simbabwe zunutze gemacht. Sie haben ein Bürogebäude erstellt, das ähnliche Merkmale wie der Termitenhügel aufweist, wodurch die Energiemenge, die das Gebäude benötigt, um ein Zehntel reduziert werden konnte.

Als drittes Beispiel, wie Vorlagen aus der Natur in der technischen Anwendung nutzbar gemacht werden können, möchte ich den lichtabsorbierenden Schmetterlingsflügel anführen. Die Flügel mancher Arten des Schwalbenschwanzes fangen das Sonnenlicht besonders gut ein, da sie zum einen sehr dunkel pigmentiert sind und zum anderen mikroskopisch kleine überlappende Schuppen auf ihren Flügeln aufweisen. Auf diesen wiederum befinden sich wabenförmige Öffnungen, die durch Längsrippen voneinander abgeteilt sind. Diese Längsrippen leiten das Licht in die Öffnungen, was dem Schmetterling hilft, sich im Sonnenlicht besser aufwärmen zu können.

Über die geniale Konstruktion des Schmetterlingsflügels heißt es in Science Daily: "Auch wenn Schmetterlingsflügel zu den empfindlichsten Strukturen in der Natur gehören, haben sie Forscher dennoch zu einer neuen Technologie inspiriert, mit deren Hilfe man aus Wasser und Sonnenlicht die Produktion von Wasserstoffgas  — einem Biotreibstoff der Zukunft  — verdoppeln kann." Möglichkeiten in der Anwendung sieht man auch bei der Herstellung optischer Geräte und von Solarzellen.

Welche Schlüsse kann man ziehen, wenn man diese raffiniert entworfenen Konstruktionsmerkmale einiger Tieren betrachtet? Ist es glaubhaft anzunehmen, dass sie das Produkt einer langen Reihe zufälliger Entwicklungen sind? Oder steckt mehr dahinter. Der Biochemiker Michael Behe schrieb diesbezüglich: "Der starke Eindruck von Design erlaubt ein entwaffnend einfaches Argument: Wenn es aussieht, läuft und schnattert wie eine Ente, dann sind wir berechtigt zu schließen, dass es eine Ente ist  — solange es keinen zwingenden Beweis des Gegenteils gibt...Design sollte nicht übersehen werden, bloß weil es so offensichtlich ist" (New York Times, 7. Februar 2005).
Und zum Schluss noch folgende Überlegung: Wenn schon die Nachahmung bestimmter Konstruktionsvorbilder der Natur ein großes Maß an Wissen und Intelligenz erfordert, wie viel mehr dann der Entwurf und die Herstellung des Originals? Erfordert es nicht eine Menge an Glauben, davon überzeugt zu sein, dass solch intelligenten Leistungen in der Natur einfach nur aus sich selbst heraus entstanden sind? Reichen die "Kräfte der Natur" wirklich aus, um all diese gut durchdachten und komplexen Systeme hervorzubringen? Das muss sich jeder selbst beantworten.

LG Philipp

Antwort
von DieSchiiten, 12

Sure Al-Anbiya , Die Propheten 21 Vers 30

30; Haben die Ungläubigen nicht gesehen, dass Himmel und Erde eine Einheit waren, die Wir dann zerteilten? Und Wir machten aus dem Wasser alles Lebendige. Wollen sie denn nicht glauben?

Sure Der Berg , At Tur 52 Vers 35-36

35; Oder sind sie wohl durch nichts erschaffen worden, oder sind sie gar selbst die Schöpfer?
36; Oder schufen sie die Himmel und die Erde? Nein , aber sie haben keine Gewissheit.

Menschen können Gott mit dem Herzen warnhemen, dies berichtet auch ebenfalls der Fürst der Gläubigen Ali, der Nachfolger des Gesandten Allahs Muhammad(saw)

Er sagte in einer Ansprache „Wehe dir, oh Dhi'lib! Die Augen sehen Ihn nicht mit direkter Begegnung. Aber Herzen nehmen Ihn durch die Wirklichkeiten des authentischen Glaubens wahr.“(...)

(Nahj ul-Balagha, Ansprache 178) 

Antwort
von NewKemroy, 44

Weder gibt es ihn, noch gibt es ihn nicht. Eigenschaften, wie existierend oder nicht-existierend, sind nicht auf Gott anwendbar.

Sein und Nicht-Sein kommen von Gott. Aber Gott steht sozusagen darüber. Er ist ein Überseiendes.

Gott ist das, ohne das Alles und Nichts nicht sein kann und nicht nicht sein kann.

Antwort
von comhb3mpqy, 67

Ich glaube an Gott, ich bin Christ.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine
wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann
ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte
wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z. B. zum Gebiet, was
aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass
falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte
Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Kommentar von Ontario ,

Manchmal habe ich da so meine Zweifel. Es heisst Gott liebt uns, er hält die Hand über uns, damit es uns gut geht. Wenn ich aber sehe was in Aloppo passiert,oder sonst auf der Welt, wo Kinder grausam sterben müssen weil Krieg herrscht, spätestens dann kommen mir ganz erhebliche Zweifel auf. Warum lässt Gott das zu ? Warum wird ein Assad nicht von Gott bestraft, der schon über 250 000 Menschenleben auf dem Gewissen hat ? Warum verhungern Tausende von Kindern in Afrika ? Es ist ein Trauerspiel, wenn man sich die Not und das Elend auf der Welt näher betrachtet. Jeder Christ mag sich aus der Bibel heraussuchen, was ihm zusagt. Die Bibel wurde vor Jahrtausenden geschrieben und gibt Zeugnis davon, was da zu dieser Zeit ablief. Die Bibel wurde in vielen Sprachen übersetzt und falsche Übersetzungen sind nicht auszuschliessen. An einen Himmel oder eine Hölle glaube ich nicht. Es heisst doch "du bist aus Staub und du wirst zu Staub werden". Himmel und Hölle werden nur deshalb immer wieder genannt, um sich die Menschen gefügig zu machen. Man konnte sich von seinen Sünden freikaufen, wenn man nur genug Geld über den Tisch reichte. Das verhalf der Kirche zu ihrem enormen Reichtum. Es gibt viele Religionen und alle glauben, ihre Religion sei die einzig Richtige. Dass in jedem Menschen etwas verankert ist, das ihn an etwas Höherem glauben lässt, möchteich nicht bestreiten. Selbst "Naturvölker" haben ihre eigenen Gottheiten, die sie z. B. um Regen, gute Ernte oder sonstwas anrufen. Ein kranker Mensch der fest daran glaubt, dass er weider gesund wird, der kann die Weichen für seine Gesundung stellen. Wer sich aufgibt, dem wird das nicht gelingen.

Da gab es mal die Theresa aus Konnersreuth. Bei ihr traten Wundmale auf aus denen zu bestimmten Zeiten angeblich Blut austrat. Sie konnte auch lange ohne Essen und Trinken leben. Die Kirche hat es jedoch strikt abgelehnt, dass Ärzte dieses Phänomen untersuchen. Als sie dann starb wurde sie seelig gesprochen. Warum lehnt die Kirche solche Untersuchungen ab ? Oder  der heilige "Januarius" in Neapel. Bei dem tropfte am Karfreitag Blut aus den Augen. Das konnten die Kirchgänger beobachten. Die Neapolitaner verehren diesen Heiligen. Man weiss inzwischen, dass diese Erscheinung chemische Gründe hat und von Menschen gemacht wird. Die Kirche hat es schon immer verstanden irgendetwas zu finden, was die Gläubigen anzieht und die Kassen füllt.

Doch ist es jedem Menschen freigestellt an etwas zu glauben. Auch ein Mensch der nicht jeden Sonntag in die Kirche rennt, kann ein guter Christ sein. Auch wer nicht alles glaubt was ihm aufgetischt wird, kann ein guter Christ sein. Ich habe mich schon mehrmals mit Priestern über das sinnlose Sterben von Menschen unterhalten. Übereinstimmend kam die Antwort, das sei eine "Prüfung" Gottes. 

Eine solche Antwort kann ich nicht akzeptieren, weil es mit meinem christlichen Weltbild nicht zu vereinbaren ist.

Kommentar von dfllothar ,

Danke Ontario, das hast du großartig beschrieben ! Ich selbst bin Atheist aus Überzeugung, habe das sogenannte " göttliche " in meinem Herzen und bin so für alle da, denen ich im Guten Sinne helfen kann. Ich brauche keinen Gott, egal von wo er herstammt, ich habe mir meine Einstellung auf natürliche Weise gebildet im Vergleich mit manchen Religionen, die meist mißverstanden zu unglaublich schrecklichen Taten ihrer Gläubigen führen.

Antwort
von DerBuddha, 20

nein es gibt weder diesen gott, noch göttinnen oder sonstige märchenfiguren, denn dass beweist die geschichte der religionen selbst............:

Geschichte der Religionen: die erste religion entstand aus der unkenntnis der naturgewalten und um diese dinge dann irgendwie erklären zu können, wurden alle möglichen geistformen und -wesen erfunden.

die naturreligionen waren überall verschieden, je nach der geistigen entwicklung und dem verständnis der entsprechenden kulturen über diese ganzen dinge, viele sahen auch die natur selbst als "gott" an und sprachen sogar von mutter natur. mit der zeit entwickelten sich die kulturen/menschen weiter und somit entwickelte sich auch ihr verständnis und ihre religion immer weiter und aus den einfachsten religionen wurden dann immer komplexere religionen mit immer stärkeren und grösseren wesen, die dann auch namen erhielten. der name "gott" entstand also erst mit der entwicklung der hochkulturen und der anpassung der jeweiligen religion.

in der geschichte der religionen kann man schöne vergleiche bezüglich der entwicklung der religion und der entsprechenden kultur nachvollziehen, z.b. auf dem afrikanischen kontinent und australien. in afrika entwickelten sich hochkulturen, die erstaunliche bauwerke erschaffen haben, die in der medizin große fortschritte machten und die ihre religion auch entsprechend weiter entwickelten, anpassten und sogar neue götter erfunden haben, mit namen ausschmückten usw.. während in australien die aboriginies auf einer bestimmten stufe "stehenblieben" und auch ihre religion sich nicht weiterentwickelte. der unterschied zwischen der religion der pharaonen und der aborigines ist ein unterschied wie tag und nacht, lässt aber die entwicklung der religionen mit der entwicklung der kulturen so richtig schön im zusammenhang bringen. die aborigines haben sich bis heute jeder fremden religion erfolgreich erwehrt und ihr glaube basiert noch auf dem glaube, der am anfang dieser kultur stand. sie glauben an ihre traumwelt/geistwelt und leben den ahnenkult noch aus.

welche religion die erste war, lässt sich nicht mit gewissheit sagen, aber die ersten religionen waren "nur" glaubensgerüste, die aus dem unverständnis der naturgewalten entstanden sind. feuer, erdbeben, gewitter, blitze, donner und flutwellen waren die gründe für die erschaffung von geistwesen aller art.

die erste monotheistische religion war eigentlich der kult der pharaonen, denn ein pharao war ein gott, ein alleiniger herrscher. jedoch keine echte religion, denn sie hatten noch viele andere gottheiten zusätzlich.

die erste echte monotheistische religion war das judentum, aus diesem entstand dann durch verschiedene splittergruppen das christentum und ganz zum schluss entstand er islam, der seinen "letzten" platz in der entstehungsgeschichte der religionen damit verkauft, dass er deshalb die wahre und richtige wäre, was jedoch völliger unfug ist, denn ALLE drei monotheistischen religionen sind nur auf lügen und betrug aufgebaut und haben sämtliche glaubensdinge aus vorhandenen und älteren religionen geklaut, umgeschrieben und dem eigenen glaubensmärchen angepasst, z.b. hölle (unterwelt der ägypter), teufel (minotaurus der griechen), 10 gebote (aus verschienden älteren quellen, vor allem aber aus dem totenbuch der ägypter). selbst der monotheistische gott wurde aus einem alten nomadenglauben geklaut (jahwe - schasu nomaden).

die monotheistische religion ist also nichts anderes, als eine weiterentwicklung der bestehenden religionen und der anpassung an der zeit von vor 2000 jahren.....:)

Antwort
von Pramidenzelle, 69

Aus naturwissenschaftlicher Sicht quasi Inventur zu machen hilft einem da nicht weiter. Es ist nicht möglich, Gott zu beweisen (oder zu widerlegen). Manche Menschen glauben an Gott, manche glauben an andere oder gleich mehrere Götter und sind davon überzeugt, sein/ihr Wirken in ihrem Leben zu erkennen.
Meiner Meinung nach muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er glauben möchte, und woran - du kannst es also eigentlich nur für dich selbst herausfinden.

Ich selbst glaube daran, dass Göttlichkeit existiert, aber ich respektiere auch Menschen, die da anderer Meinung sind!

Kommentar von DerBuddha ,

Es ist nicht möglich, Gott zu beweisen (oder zu widerlegen).

doch es ist möglich ihn zu widerlegen, denn genau dass macht die geschichte selbst........... die geschichte der religionen beweist eindeutig, dass nicht gott den menschen erschuf, sondern der mensch sich seien götter selbst............. und selbst der monotheistische gott ist nur lug und betrug und hat eine herkunft, er ist nämlich ein heide..............*g*

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

das problem ist nur, dass 85 prozent der menschen an ihren gott glauben und deshalb sämtliche echten fakten und beweise ablehnen..................:)

glauben = NICHT wissen (wollen).....!!!!

Antwort
von stoffband, 61

Gott ist da! Spätestens im Tod wird der Mensch erkennen. Manche auch schon davor!

Kommentar von ninamann1 ,

Ok , vielleicht stirbst Du mit diesem Glauben leichter, Du kommst ja ins Paradies und lebst ewig weiter . Für mich hingegen ist es mit dem Tod vorbei , aus, Ende , das wars.

Kommentar von stoffband ,

Ich weiss das es Gott gibt, Punkt.

Antwort
von magda0611, 36

Ja es gibt Gott, 

schau dir doch nur mal die Natur draußen an, sowas kann nicht einfach so entstehen. Schau dir den Menschen an, wie wunderbar er geschaffen wurde! da siehst du schon das es also wirklich jemanden da oben gibt. Schlag die Bibel auf und lese wieviel Jesus für dich getan hat, nur damit du leben kannst. Er ist für deine Sünden gestorben! Du wirst also geliebt von Gott!!

Kommentar von DarkSepia ,

schau dir doch nur mal die Natur draußen an, sowas kann nicht einfach so entstehen.

Was bitteschön bedeutet "einfach so"? Wenn durch Gravitation Planeten entstehen passiert das dann einfach so? Wenn ja, wieso passiert göttliche Schöpfung nicht einfach so? Beides ist ja nur Ursache und Wirkung.

Schau dir den Menschen an, wie wunderbar er geschaffen wurde! da siehst du schon das es also wirklich jemanden da oben gibt.

Menschen entstanden durch Evolution. Dass sie erschaffen seien wäre noch zu beweisen. Und "Wunderbar" ist ein subjektiver Eindruck relativ zu deinen persönlichen Maßstäben.

Schlag die Bibel auf und lese wieviel Jesus für dich getan hat, nur
damit du leben kannst. Er ist für deine Sünden gestorben! Du wirst also geliebt von Gott!

Ein Gott braucht jemanden, der für unsere Sünden stirbt?

Kommentar von magda0611 ,

Die Welt kann nicht durch zufällige Gravitationen oder sonst was entstehen. Der Mensch auch nicht durch Evolution. Ich kann nichts dafür, dass du nicht fasziniert bist wie der Mensch geschaffen wurde, ganz bestimmt sind Affen oder sonst was nicht unsere Vorfahren.

Nicht Gott braucht jemand der für unsere Sünden stirbt, sondern WIR brauchen jemanden der für unsere Sünden stirbt. früher mussten die Menschen Tiere opfern um von der Sünde befreit zu werden (regelmäßig). Deswegen ist Jesus gestorben, damit WIR von unseren Sünden reingewaschen werden und tägliche Vergebung erfahren! nur für uns ist er gestorben !!

Antwort
von Rosswurscht, 58

Kann man dran glauben wie an die kleine Hexe oder den Pumuckl :)

Ich glaube nicht, dass es einen Gott gibt. Zumindest keinen gerechten, der alle Menschen lieb hat ...

Antwort
von Sturmwolke, 2

Hier habe ich ein paar Gründe aufgelistet, warum ich an Gott glaube:

https://www.gutefrage.net/frage/frage-an-glaeubigewarum-glaubt-ihr-an-einen-gott...

Antwort
von RevatiKKS, 80

Ja, den gibt es. Aber hier wirst du wohl wenig über Ihn erfahren. Und ich bin auch nicht sicher, ob du ernsthaft daran interessiert bist, etwas über Gott zu erfahren. Also werde ich dir auch nicht mehr über Ihn erzählen.

Kommentar von Meatwad ,

Ja, den gibt es.

Ist ja interessant. Welchen Gott gibt es denn?

Kommentar von RevatiKKS ,

Was heißt hier "welchen"? Es gibt nur einen. Warum fragst du, willst du Ihn kennenlernen?

Kommentar von Meatwad ,

Nein, es gibt faktisch mehrere Tausend Götterfiguren. Also nochmal: Welcher davon existiert denn nun wirklich?

Kommentar von RevatiKKS ,

Die Veden erklären, dass Gott nicht nur viele verschiedene Namen hat sondern auch ganz nach Wunsch in vielen verschiedenen Formen erscheinen kann.

Da ist einmal Gott als höchste Person, da sind seine "Erweiterungen" , die bestimmte Aufgaben übernehmen (Gott selbst "arbeitet" nicht) und dann sind da noch sogenannte "Halbgötter", man könnte sie mit Verwaltungsbeamten vergleichen, die bestimmte Aufgaben zur Aufrechterhaltung aller Abläufe im Universum haben.

manche Menschen ziehen es dann vor, die Verwaltungsbeamten zu "bestechen", das ist in Indien eine weit verbreitete Praxis, weil es schnellen erfolg bringt und man dafür nicht so vielen regeln folgen muss. Auch erwarten die Halbgötter nicht unbedingt, dass man ihnen Liebe entgegenbringt. Sie sind zufrieden, wenn man sich an bestimmte "formale Regeln" hält. 

Im Prinzip gibt es aber nur einen Höchsten Herrn, doch auch der hat viele Namen, die entweder eine Beziehung zu Ihm, oder eine Seiner Eigenschaften ausdrücken.

Das könnte man ungefähr so vergleichen:

Herr Georg Müller ist Direktor einer renommierten Privatbank, alle Mitarbeiter nennen ihn respektvoll "Herr Direktor". Seine Nachbarn sprechen in mit "Herr Müller" an, seine Frau nennt ihn "Georg", oder in privaten Momenten "Fröschlein". Seine Kinder rufen "Papa", und seine Mutter versteht immer noch nicht., dass ihr Sohn inzwischen erwachsen ist und ruft ihn "Bubi". Die Freunde im Golfclub nennen ihn "Schorsch", und im Segelclub ist er als der "Windhund" bekannt, weil er selbst im größten Sturm seinen Mann steht. Ach und die neidischen Verwandten, die es zu nichts gebracht haben , die nennen ihn den "alten Raffzahn".

Eine Person und so viele "Namen", mit denen er angesprochen wird. Na ja, wahrscheinlich nicht unbedingt mit "alter Raffzahn", man will ihn ja nicht verärgern, könnte ihn noch einmal brauchen.

Ähnlich sieht es aus, wenn du ist sein Fotoalbum schaust: Da ist er einmal im Maßanzug zu sehen, ein anderes mal, kaum wiederzuerkennen, beim Geburtstag seines jüngsten Sohnes mit Papphut und dicker roter Nase. Dann wieder im Urlaub mit Badehose und Strohhut und einem heftigen Sonnenbrand, beim Segeltörn wie ein Pirat....

Es ist immer die selbe Person, auch wenn man das auf den ersten Blick nicht immer sofort erkennt.

Ähnlich ist es mit Gott. Er hat viele Namen und zeigt sich uns nicht immer in der gleichen Gestalt. Dennoch gibt es nur einen Gott, wenn das auch manchmal schwer zu verstehen sein mag.

Man kann viele Listen mit Namen Gottes finden. Hier nur ein paar davon: Adideva - der Höchste Herr, Aja - der niemals geboren wird, Akrura - der nicht grausam ist, Amara - unsterblich, Govinda - der die Sinne erleuchtet, Manohara - wunderschön, attraktiv, gewinnt die Herzen, Natha - Herr, Beschützer, Prajapati - Herr aller Lebewesen, Vishnu - der siegreiche Herrscher aller drei Welten, Sakshi - der alles wahrnimmt, Patitapavana - Retter der gefallenen Seelen, Krsna - der Allanziehende.

Krsna wird in den Veden als die ursprüngliche Persönlichkeit Gottes angesehen, von dem unzählige Erweiterungen ausgehen (wie gesagt, Er selbst muss ja nicht "arbeiten") mit denen er aber bewusstseinsmäßig verbunden ist. So ähnlich wie der Zentralcomputer mit unzähligen kleinen Computern/Terminals verbunden ist.

Und dann kommst du und fragst "welchen Gott gibt es denn?":-)

Man kann Gott als gestrengen Herrn ansehen und Allah nennen, oder als Schöpfer und Vater und ihn einfach Gott nennen, oder Jehova, Jahwe, oder wie auch immer. Es gibt so viele Möglichkeiten, so viele verschiedene Beziehungen, die man zu Ihm haben kann.

Meines Wissens wird das nur in den Veden ausführlich erklärt, kein Wunder also, wenn solch eine Verwirrung herrscht und immer mehr Menschen nicht mehr wirklich an Gott glauben können oder wollen!

Antwort
von Matzko, 8

Was heißt "den Gott"? Es gibt nur einen Schöpfer, egal wie der genannt wird. Manche Menschen nennen ihn Gott, andere Allah, wieder andere Manitu, Herr, Vater, Jachwe oder Jehova. Es bleibt immer derselbe und den gibt es selbstverständlich. Oder meinst du, alles passiert von selbst, ohne Anschubskraft, egal, wie man diese nennt? Won selbst passiert nichts.

Kommentar von CalicoSkies ,

Oder meinst du, alles passiert von selbst, ohne Anschubskraft, egal, wie man diese nennt? Won selbst passiert nichts

Typisches Kreationistenargument mit "Nichts kommt von Nichts"

Ändert nichts daran, dass es falsch ist - denn tatsächlich kann etwas aus nichts enstehen, bspw. bei Quantenfluktuation. Google mal nach "Casimir-Experiment" oder "Vakuumfluktuation"

Wir hatten den gleichen Disput schonmal hier: https://www.gutefrage.net/frage/wie-konnte-das-universum-aus-dem-nichts-entstehe... und ich hab dich schonmal darüber aufgeklärt :)

Es gibt nur einen Schöpfer, egal wie der genannt wird

Hast du dafür einen Beweis, oder bleibt das eine Behauptung, die du versuchst, durch die obere Behauptung irgendwie zu belegen?

Kommentar von CalicoSkies ,

Es gibt einen Unterschied zwischen "Ich glaube, es gibt X" und "Es gibt X"

"Es gibt X" ist eine Hypothese, die es zu belegen gilt, da sie ansonsten nicht haltbar ist. Schreib einfach "ich glaube, es gibt X", das entspricht nämlich auch der Wahrheit. :)

Bezüglich deinem "etwas kann nicht von nichts kommen"-Argument will ich einfach, dass du dich ein wenig mit Astrophysik beschäftigst und dazulernst - denn das Argument ist nunmal einfach falsch.

Kommentar von Matzko ,

Jetzt fängt es an Spaß zu machen. Schade, dass meine Zeit so begrenzt ist.

Kommentar von CalicoSkies ,

Ja, echt schade - als Rentner bist du ja sicherlich um 0:43 in der Nacht zu beschäftigt, als Fragen auf gutefrage zu beantworten oder zu diskutieren...

Aber jetzt mal ehrlich: Du bist jetzt seit dem 4.9. (oder wars der 8.9.? Habs mir nicht genau gemerkt) 68 Jahre alt, oder nicht? (Alles gute nachträglich, übrigens!)

Es ist natürlich in einem solchen Alter schwieriger, festgefahrene Denkmuster abzulegen als es bspw. in meinem Alter der Fall ist (ich bin ja fast 50 Jahre jünger)

Aber anstatt einfach immer alles nur in Frage zu stellen und abzulehnen, was gegen die eigene Meinung läuft, solltest du offen für Informationen sein - denn bspw. ist Quantenfeldtheorie etwas Reales und nicht nur Spekulation. (Das Ganze gilt aber nicht nur in diesem Thema hier.)

Niemand will dir deinen Glauben an Gott absprechen, aber ihn mit kreationisistischen Argumenten zu untermauern funktioniert nicht.

Ich empfehle dir dieses Werk hier, gibts aber nur in Englisch: https://www.amazon.com/Counter-Creationism-Handbook-Mark-Isaak/dp/0520249267

Danach wirst du solche Argumente in einem anderen Licht sehen :)

Bei welcher Kirche bist du Mitglied? EKD?

Kommentar von CalicoSkies ,

Schopenhauer drückt es nett aus: "Was dem Herzen widerstrebt, läßt der Kopf nicht ein."

Ist [leider] einer der Hauptgründe, wieso man mit Kreationisten kaum diskutieren kann.

Kommentar von Matzko ,

Wenn Sie angeblich soviel über mich wissen, dann sollten Sie nicht ständig meine Texte falsch verstehen, um sich genötigt zu sehen, elend lange darauf zu antworten und dann sollten Sie auch wissen, dass ich nicht nur "Rentner" bin sondern eine Menge mehr zu tun habe. Und dabei helfe ich dann Menschen wirklich. Und diese Zeit ist mir verständlicher Weise wertvoller und  wichtiger als unsinnige Diskussionen, die nichts bringen, außer dass dabei die Zeit totgeschlagen wird.

Antwort
von Bolonese, 30

Gegenfrage: Gibt es dich auch wirklich oder bist du nur ein Fantasielebewesen? Alles was du siehst und alles was lebt kommt von demselben Gott. Jeder Mensch ist ein Abbild Gottes. Die Bibel sagt:

"Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst. " (1 Korinther 6,19)

Wie du siehst, es gibt NICHTS ohne Gott, alles kommt von ihm. Von selber kann nichts entstehen da es immer ein Wille, ein Impuls, von aussen geben muss und dieser "Lichtanschalter" oder wie man es nennen mag, ist Gott :) lg

Kommentar von AaronMose3 ,

Den Wahrheitsgehalt eines Glaubens mit einem Buch begründen das von Menschen geschrieben wurde, die ebenfalls nur glaubten. Nicht so klug.

Kommentar von Bolonese ,

Wie sollten den die damaligen Leute alles notieren wenn nicht auf Papier? Villeicht auf nem Server? ;) Wenn du was siehst, hörst, erlebst und es dann notierst, dann in 2000 Jahren liest es jemand, dann müssen es die Leser dann einfachmal so glauben, mehr Beweise haben die ja nicht oder?

Neben der Bibel gibt es noch genug andere Bewesie das die Bibel echt ist (Schriftrollen von Qumran, Grabtuch Jesus....usw) Fällt mir jetzt nicht alles ein.

Antwort
von Meatwad, 9

Nein, selbstverständlich gibt es "Gott" (welchen auch immer) nicht wirklich. Götter sind nichts weiter als der Weihnachtsmann für Erwachsene.


Antwort
von MrHilfestellung, 87

Das weiß niemand.

Es gibt nur Leute, die glauben es zu wissen.

Kommentar von Adon01Adam01 ,

Sag das denn Objekten, die mal durch mein haus geflogen sind. Zum glück bin ich ausgezogen.

Kommentar von Adon01Adam01 ,

Es sollte auch keine Dämonen geben. Gibt es aber.

Antwort
von christ1235, 64

Ja es gibt Ihn wirklich!! Ich bin überzeugt!

weil ich ihn selbst erlebt habe in meinem Leben. Er hat so vieles verändert in mir, und schon soo oft meine Gebete erhört!

Wer ihn sucht, und die Bibel liest mit ein offenes uns suchendes Herz, von dem lässt er sich auch finden!

Kommentar von DerBuddha ,

ah ja........und auch dir stelle ich die frage:

WARUM soll ein gott ausgrechnet DIR helfen und millionen kleine kinder, die jeden abend ihren gott um hilfe anflehen, lässt er im stich und sie müssen den missbrauch wieder ertragen?.........

menschen wie du, die behaupten, dass ihnen eine märchenfigur geholfen hat, sind entweder total von sich überzeugt und denken, sie seien was besseres, weil ja ein gott ihnen hilft, oder sie sind einfach nur blind dem leben gegenüber, denn fakt ist IMMER:

nicht gott hilft euch, sondern MENSCHEN und EREIGNISSE, die dann durch bestimmte abfolgen und gegebenheiten vielleicht im rechten moment zur stelle sind/waren oder kleine dinge getan haben, die dann zu einem ergebnis für euch führten...............!!!!

Kommentar von christ1235 ,

was machst du als Atheist schon wieder in Fragen die über GOTT sind?? den es angeblich nicht gibt...das verstehe ich nicht von dir. Wenn du an ihm nicht glaubst dann ist es ok. Aber lass uns doch mal in ruhe unsere Ansicht sagen. Ich kritisiere doch auch nicht jede von deinen Antworten mit denen ich überhaupt nicht einverstanden bin.

Der Fragesteller kann sich doch einfach alles durchlesen und schauen was er daraus zieht. aber ich finde deine langweilige und unnütze Kommentare auf unsere Antworten schon etwas nervig... sorry

Kommentar von DarkSepia ,

Das sind religiös motivierte Interpretationen deiner Erlebnisse.

Antwort
von Horus737, 19

Das musst du mit dir selber ausmachen. Da kann dir unsere Meinung nicht viel helfen. Das besagt auch schon das wort: Glaube. Weil man nichts Genaues weiss muss man glauben oder es bleiben lassen.

Ich persönlich glaube dran . Aber diese Frage kommt doch täglich hier......ts.ts.

Antwort
von Adon01Adam01, 39

Wieso geben so viele zu dass es einen Gott gibt. Ich meine Hallo. Ich weiss dass er existiert. Aber er erwählt seine Jünger. Wir wollen ja keinen Judas zu uns führen oder. Predigt das Evangelium mit bedacht. Und gibt es erst zu wenn er, diese Person Yeshua getroffen hat.

Antwort
von ninamann1, 49

Märchen , Phantasie ,

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, das es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder meine Antwort auf die Frage lesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten