Frage von Volens, 97

Gibt es den AcI im Italienischen noch?

Ich beantworte gerade permanent Fragen zum lateinischen AcI. Da kommt bei mir doch mal Interesse für seine Nachfolge auf.

In der deutschen Sprache kommt er ja nur sehr rudimentär vor (Gleichzeitigkeit: ich höre dich kommen; ich hörte dich kommen).

Der englische AcI ist wesentlich komfortabler. Es gibt auch eine Art Vorzeitigkeit. (This was the best match to have taken place in our town since 1990.)

Aber wie ist es auf italienisch? Haben sich alle 6 Formen des AcI erhalten (Gleichzeitigkeit, Vorzeitigkeit, Nachzeitigkeit im Aktiv und Passiv)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 52

Bei einigen italienischen Verben - Verben des Fühlens, der Wahrnehmung - ist der AcI erhalten:
Audio te loqui. – Ich höre dich sprechen. - Ti sento parlare.

In den anderen Fällen wird er wie im  Deutschen mit einem Nebensatz (dass - che) übersetzt:

Scio te venturum esse. - Ich weiß, dass du kommen wirst. – So che verrai.

Puto te bonum fuisse. - Ich denke/glaube, dass du brav warst. - Penso che tu sia stato buono.

Constat Romam urbem spectabilem esse. – Es steht fest, dass Rom eine
sehenswerte Stadt ist. – È certo che Roma è una città degna d'esser
vista.

Credo te errare. – Ich glaube, dass du dich irrst. – Credo che ti sbagli.

Kommentar von Volens ,

Sehe ich das richtig? Alles, was vorzeitig ist, also wie im Deutechen mit "dass" (che)?
Wo haben die den AcI gelassen? Cicero rotiert im Grab ...

Kommentar von latricolore ,

Ja, schaut so aus.

Kommentar von flyairbus96 ,

Latein ist doof :D

Kommentar von latricolore ,

Volle Zustimmung! :-)
Oder sagen wir freundlicherweise so: Es hat sich mir nie erschlossen ;-)

Kommentar von latricolore ,

So, ich habe mal noch meinen Bruno Migliorini, Storia dell lingua italiana hervorgeholt:

Die Konstruktion des AcI, die bereits in der Vulgata und bei den christlichen Schriftstellern Platz macht für Konstruktionen mit quia, quod, quomodo, reduziert sich im 8. Jhdt. auf wenige Typen (far fare - machen lassen, Verben der Wahrnehmung: vedo fare – ich sehe dich machen/tun, odo dire - ich höre dich sagen).

Im 17. Jahrhundert ist der AcI weiter auf dem Rückzug.
Berühmt war zu dieser Zeit der Philologe und Romanist Paolo Beni mit seiner Schrift L'anticrusca. Mehr dazu hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Paolo_Beni#Leben_und_Werk

Eine letzte Erwähnung des AcI findet sich im Kapitel zum frühen 19. Jhdt., das sehr widersprüchliche Tendenzen aufweist:
Einerseits übertreiben die Klassiker mit der Verwendung lateinischer und griechischer Satzbaumodelle: AcI, griechischer Akkusativ, Ablativus absolutus, etc., andererseits gibt es einen starken Einfluss des Französischen.

Wichtig ist auch noch dies:
"Jedoch lebten noch über Jahrhunderte hinweg sowohl die italienischen
Volkssprachen als auch das Lateinische nebeneinander fort, das weiterhin
von den gebildeten Ständen benutzt wurde."

http://www.grammatiken.de/italienische-grammatik/italienisch-sprache-sprachgesch...

Kommentar von Volens ,

Vielen Dank. Du hast dir ja richtig Mühe gemacht.
Demnach stimmt es auch nicht so ganz, dass sich Italienisch aus Latein entwickelt hat. Es hat offenbar eine Menge weitreichender Einflüsse gegeben; aber es ist anscheinend nicht alles 1 : 1 übernommen worden, - nun, ja, wie im Deutschen viele der seinerzeit so beliebten Genitivkonstruktionen:
Vergiss mein(er) nicht; wir gedenken seiner

Kommentar von latricolore ,

Gern :-)
Deine Frage ist eine schöne, weil interessante Abwechslung zu dem, was normalerweise hier gefragt wird!

Kommentar von latricolore ,

Danke sehr für den Stern! :-)

Kommentar von Volens ,

Och, dafür nich' !

Kommentar von Volens ,

Es hatte jemand die Frage erneut hereingestellt, was ich versucht habe zu unterbinden, - leider nicht erfolgreich. Denn sind (möglicherweise im Zusammenhang mit der genannten Zweiteinstellung) einige nicht sachbezogene Themen dazugeschrieben worden, die ich wieder entfernt habe.  
Lehre daraus:
ich werde bei meiner nächsten Frage a priori ein erneutes Einstellen verhindern. Das ist wohl möglich, wie ich beiläufig mitbekommen habe.

Antwort
von flyairbus96, 49

Hi!!

Ich kann kein Latein aber die Bildung dieser Sätze ist im Italienischen sehr sehr ähnlich:

Ich höre dich kommen
Ti sento arrivare


Ich hörte dich kommen
Ti ho sentito arrivare
alternativ: Ti sentii arrivare

Ich warte neugierig auf die Meinung unserer Experten...

LG,

flyairbus96

Kommentar von Volens ,

Soweit gibt es das im Deutschen auch.
Interessant wird es bei der Vorzeitigkeit, die auf Deutsch nicht gebildet werden kann, sondern nur durch Umschreibung mit dass:

ich weiß, dass du die Bücher getragen hast
scio te libros venisse

wörtlich: ich weiß dich die Bücher getragen (zu haben)

Kommentar von flyairbus96 ,

Ich weiß, dass du die Bücher getragen hast
So che hai portato (tu) i libri

Ist ja kurios, wie sich Deutsch und Italienisch manchmal so ähnlich sein können.

Kommentar von Volens ,

Sowohl "te" als auch "libros" ist in Latein Akkusativ.
Das ist im italienischen Satz wohl nicht der Fall, soweit ich es erfassen kann.

Kommentar von latricolore ,

tu nicht, nein, aber libri schon.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community