Frage von Fabian222, 326

Gibt es Christen, die die Trinität ablehnen?

Gibt es Christen, die nur an Allah glauben, Jesus (Friede sei mit ihm) als einen Diener sehen und Gabriel (Friede sei mit ihm) als einen Engel und nicht als Allah? Es heisst mal "Allah ist 3" mal "Jesus ist Allahs Sohn" was ist denn jetzt richtig?

Antwort
von Hamburger02, 106

Die Trinitätslehre ist weder biblisch noch christlich, sie ist katholisch.

Aus den Evangelien und insbesondere aus den Aussprüchen Jesu ergeben sich jede Menge Argumente gegen die Trinität. Daher gab es im Frühchristentum diese Lehre auch noch nicht.
Als Erfinder der Trinitätslehre können die katholischen Bischöfe Alexander und Athanasius gelten. Sie waren zwar in der Minderheit, hatten aber die kaiserlich-römische Macht im Hintergrund und daher setzte sich auf dem Konzil zu Nicäa auf Befehl Kaiser Konstantins die Trinitätslehre der Katholiken durch. Allen, die sich dieser Lehre nicht anschließen wollten wurden mit dem Tod bedroht und zur Durchsetzung dieser Lehre verfolgten die Katholiken mit Hilfe der römischen Macht alle Abweichler, teils mit richtigen Kriegen. Stichwort: Arianerstreit. Nachdem alle Gegener der Trinität ermordet oder zwangsbekehrt waren, wurde dieses katholische Dogma zum christlichen Dogma umbenannt, da die Katholiken der Auffassung waren, nur was katholisch ist, ist auch christlich.

Die Protestanten übernahmen als katholische Splittergruppe viele der katholischen Dogmen. Dazu gehörte auch die Trinitätslehre. Allerdings legten z.B. die Zeugen Jehovas diese katholische Irrlehre wieder ab. 

Kommentar von uzaktan ,

@ Hamburger02: ... und nicht zu übersehen ist die Mitwirkung von Helena, Konstantins Mutter; beide Anhänger des weströmischen Sonnenkults; beide weder Christen noch Montheisten. Beide eigentlich nur an Machterhalt und Organisation des Imperiums gegen innere und äußere Feinde interessiert .

Antwort
von Philipp59, 73

Hallo Fabian222,

ja, die gibt es; Jehovas Zeugen zum Beispiel. Da sie sich auf die Bibel stützen und nicht auf kirchliche Tradition und menschliche Auslegung, lehnen sie die Trinität entschieden ab. Die Aussage der Bibel im Hinblick auf Gott lautet: Es gibt nur einen einzigen Gott, den Schöpfer, der alle Dinge gemacht hat. Dieser hat einen Sohn, der jedoch nicht Teil dieses Gottes ist, auch wenn er an einigen Stellen in der Bibel als ein Gott (im Sinne von "Mächtiger") bezeichnet wird. Doch niemals ist von ihm als von Gott, dem Allmächtigen die Rede. Der Heilige Geist ist keine Person, sondern die unsichtbare Kraft, die von Gott ausgeht und somit ebenfalls kein Teil einer dreieinigen Gottheit.

In der New Encyclopædia Britannica heißt es: „Das trinitarische Glaubensbekenntnis der Christenheit .  .  . unterscheidet diese von den beiden anderen klassischen monotheistischen Religionen [Judentum und Islam].“ Die Kirche entwickelte die Trinität, obwohl „die Bibel der Christen keine ausdrücklich trinitarischen Erklärungen über Gott enthält“.

Interessant ist auch, was die New Catholic Encyclopedia dazu sagt: „Die Formulierung ,ein Gott in drei Personen‘ setzte sich erst gegen Ende des 4.  Jahrhunderts richtig durch und war bis dahin noch nicht völlig in das christliche Leben und das christliche Glaubensbekenntnis aufgenommen worden. Aber erst diese Formulierung kann eigentlich Anspruch auf die Bezeichnung Dreieinigkeitsdogma erheben. Den apostolischen Vätern war eine solche Auffassung oder Vorstellung völlig fremd.“

Die Encyclopedia Americana drückt sich ähnlich aus: „Die Dreieinigkeitslehre des 4.  Jahrhunderts war keineswegs ein Spiegelbild der frühchristlichen Lehre von der Natur Gottes; sie war eher eine Abweichung davon.“

Hier sind nur einige wenige Texte aus der Bibel, die deutlich machen, dass Jesus auf keinen Fall, wie das ja die Dreieinigkeitslehre besagt, Gott gleich ist:

Matthäus 26:39:  Und er ging ein wenig weiter, fiel auf sein Angesicht, betete und sprach: „Mein Vater, wenn es möglich ist, so gehe dieser Becher an mir vorüber. Doch nicht wie ich will, sondern wie du willst.“

Johannes 14:28: Ihr habt gehört, daß ich zu euch sagte: Ich gehe weg, und ich komme zu euch [zurück]. Wenn ihr mich liebtet, würdet ihr euch freuen, daß ich zum Vater hingehe, denn der Vater ist größer als ich.

1. Korinther 15:27,28: Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen“. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen, der ihm alle Dinge unterworfen hat.    Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

Kolosser 1:15,16:   Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung;  denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden.

Des weiteren sagt die Bibel nicht, der heilige Geist sei eine Person. Die ersten Christen „wurden mit heiligem Geist erfüllt“, und Gott sagte: „Ich [werde] etwas von meinem Geist auf Fleisch von jeder Art ausgießen“ (Apostelgeschichte 2:1-4, 17). Das, was hier vom heiligen Geist gesagt wird, kann man ja wohl kaum mit einer Person tun. Der heilige Geist ist somit kein Teil einer Dreieinigkeit, sondern Gottes wirksame Kraft.
Der Glaube an die Dreieinigkeit Gottes ist zwar Bestandteil der Lehre viele Kirchen und religiöser Gemeinschaften, doch lässt sie sich eindeutig nicht in der Bibel finden.

LG Philipp

Kommentar von Blitzlicht2000 ,

Danke, Philipp, du hast wirklich sehr überzeugende Texte angeführt. Wer die Trinität jetzt immer noch für eine Realität hält, muß sehr starrsinnig und verblendet sein, sorry, aber anders kann ich es nicht sagen.

Kommentar von stine2412 ,

Ach Blitzlicht, die Trinität versteht doch keiner!!!!- sie ist das große Mysterium! Dabei will unser Gott doch, dass wir seine Worte verstehen, damit wir seinen Willen tun können! Was ist der Umkehrschluß?

Antwort
von Jadwiga84, 166

Beim Christentum geht es gerade darum, dass wir glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes und somit menschgewordner Gott ist. Ansonsten wäre man ja kein Christ, sondern z.B. Jude, Moslem oder einer anderen Religion angehörig.
Der Glaube daran, definiert ja das Christentum. Dies wird auch im Glaubensbekenntnis deutlich.

Antwort
von Eselspur, 142

Für uns Christen ist die Trinität das zentrale Geheimnis unseres Glaubens.
Für die meisten (alle?).Christen ist es undenkbar, jemanden als Christ zu bezeichnen, der nicht glaubt, dass Gott einer ist: Vater - Sohn - Heiliger Geist.

Antwort
von Jadwiga84, 154

Gabriel ist im übrigen für uns Christen ein Erzengel und nicht Gott. Vermutlich meintest du den Heiligen Geist.
Unser Pfarrer hat es uns früher so verdeutlicht:
Er entzündete 3 Dochte. Jede Flamme war für sich eine vollkommene und ganze Flamme. Dann legte er die drei Dochte zusammen und aus den 3 Flammen wurde eine Flamme, auch diese vollkommen und doch im Grunde 3 (man kann die Dochte ja wieder auseinander nehmen und erhält wieder 3 Flammen).
Jesus ist menschgewordner Gott und Sohn Gottes in einem, denn für Gott ist nichts unmöglich.

Kommentar von stine2412 ,

Jadwiga, der Engel Gabriel ist zwar ein hoher Engel, aber nicht der Erzengel. Es kann nur einen Erzengel (höchster Engel) geben und das ist der Engel Michael. Du stehst aber mit der Annahme nicht allein da!

Kommentar von Jadwiga84 ,

Es gibt (laut unserem früheren Pfarrer) 4 Erzengel. Gabriel, Raphael, Michael und Uriel.

Antwort
von uzaktan, 18

@ Fabian222: es gibt einige wenige; aber die überwältigende Mehrheit heute, wird über diese Kernforderungen an die Christen nicht diskutieren und vor allem nicht publizieren wollen; statt dessen knöpft man sich gebetsmühlenartig das den damals noch nicht staatlich organisierten Arabern gegebene Gesetz, in einem bereits ausgebrochenen Verteidigungskrieg vor, und publiziert immer wieder, wie schrecklich das doch alles ist.

Antwort
von SibTiger, 220

Es gibt beispielsweise "christliche Unitarier", die die Trinität ablehnen (nicht zu verwechseln mit den eher pantheistisch denkenden anderen Unitariern). 

http://www.christliche-unitarier.de/

oder

http://www.unitarier-berlin.de/?section=glaube&item=allgemein&language=d...

Antwort
von viktorus, 133

Weiß ich nicht, aber mir ist bewusst, dass es bei unserem "ewigen Vater"  keine "Trinität" gibt (Joh.10,30).

Doch der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) versucht alles, die Menschheit in die Irre zu führen (2.Kor.4,4; Eph.2,2).

Antwort
von suziesext06, 208

bis zur Verkündung des Dreifaltigkeitsdogmas hat es sehr viele verschiedene Ansichten darüber gegeben, vor allem bei sog. judenchristlichen Gemeinden (Ebioniten usw).

In der Gegenwart gibts glaub ich nur die Zeugen Jehovas, die die Trinität ablehnen.

Antwort
von nowka20, 40

die zeugen jehovas (die sich selber als die einzigen wahren christen bezeichnen)

Antwort
von Welfenfee, 162

Darauf wird Dir wohl niemand eine Antwort geben können, der hier auf der Erde weilt.

Kommentar von Fabian222 ,

Warum nicht? Ihr muesst doch wissen woran ihr glaubt.

Kommentar von Welfenfee ,

Glauben bedeutet doch nun nicht wissen, doch wer die Dreifaltigkeit ad absurdum sieht, der ist sicherlich beim Islam sehr gut aufgehoben. Für mich übrigens die Religion des Satans. Gott hat die Menschen geschaffen und liebt sie und der Islam quält diese. Wir sind hier frei in den Entscheidungen, man hat uns Richtlinien bzw. Gesetze oder eben Gebote mit auf unseren Lebensweg gegeben und er hat die Frauen nicht schön gemacht, damit sie sich verstecken und er hat ihnen auch keinen Geist mitgegeben, damit sie sich dem Mann unterwerfen und das Hirn ausschalten. Was hat denn bitte der Erzengel Gabriel damit zu tun? Mache mich mal schlau!

Kommentar von Fabian222 ,

Ich moechte niemanden angreifen, aber sei mal ehrlich. Wer dient Gott am besten? Die Christen, die Juden oder die Muslime? Jesus (Friede sei mit ihm) sagte: Ihr sollt Gott dienen und das steht nicht im Koran sondern in der Bibel. 

Du wirfst dich 5 Mal am Tag nieder und sagst dabei "Preis sei meinem Herrn dem Allerhoechsten". Als Zeichen der Dankbarkeit. Das sollte man nicht al Qual sehen sondern als eine Gabe, denn an diesem Moment bist du Gott sehr nahe.

Er hat die Frauen schoen gemacht aber nur fuer ihren Ehemaennern und nicht fuer die Wildfremden. Maria(Friede sei mit ihr), die zu den 4 besten Frauen der Welt gehoert trug ebenfalls einen Umhang. 

Kommentar von Welfenfee ,

So war es wohl früher Gang und Gäbe und Gott dienen heißt doch bitte nicht, dass ich mich auf den Boden schmeiße und vorgeschriebene Gebete nachplappere, die ich nicht verstehe. Ich sehe vorgezeichnete Gebete eher als eine Anleitung und auch das Vaterunser bete ich nicht und doch handele ich im Sinne von Gott und Jesus. Mir ist es auch egal, wer an was glaubt, doch sollte er die Menschlichkeit nicht aus den Augen verlieren. Und natürlich habe ich in meinem Leben Schuld auf mich geladen und wer hat es nicht? Uns steht es doch gar nicht zu, dass wir über Menschen richten, doch wir müssen uns vor einigen Gesellen beschützen. Wenn Jemand, der Hunger hat stiehlt, dann soll er doch bitte seine Hände behalten. Doch wenn sich Jemand zusätzlich bereichern möchte, dann ist es bestimmt verwerflich. Vielleicht sollte man ihm wirklich seine Werkzeuge dafür nehmen, doch es muss ja nicht so grausam sein. Es ist auch nicht richtig, dass ein Mann immer so an der Treue der Frau zweifelt. Ich kenne keine Frau, die sich einen Mann für sexuelle Dienste gekauft hat, doch sehr viele Männer und gerade Moslems nehmen doch diese Dienste sehr gerne in Anspruch. Ich habe genauso viele Rechte wie ein Mann und ich kann bestimmt mehr leisten, als so manch ein andersgeschlechtliches Exemplar. Wenn ich einen Mann liebe, dann bin ich treu. Natürlich gefällt mir der ein oder andere, doch niemals auf dieser Welt wollte ich dann einen anderen Mann an meiner Seite oder auf meinem Laken wissen. Und ein Mann sollte stolz darauf sein, wenn er eine tolle Frau an seiner Seite weiß und auch gerne es der Welt zeigen - schaut mal her, sie ist meine und ich ihr Mann. Du protzt doch gerne mit Deinem Auto (wahrscheinlich) und kaufst Dir irgendwelche Kleidung, um Eindruck zu schinden.

Ich koche meinem Freund gerne einen Kaffee und ich freue mich auch, wenn es ihm gut geht, allerdings nicht, wenn er nicht genauso für mich empfindet. Und die Art, wie Moslems beten und in welche Richtung finde ich bedenklich. Und keine Sorge, ich habe genug Moslems, mit denen ich eng befreundet bin und wir schätzen uns. ich lasse ihnen ihren Glauben und sie mir meinen. Zuerst sind wir Menschen und sollten uns auch so behandeln.

Wir sollten uns auch dahingehend nicht bekriegen und ich mache Johovas Zeugen die Tür auf - übrigens sehr nette Menschen,. die ja nur mein Seelenheil wollen und mich nicht ausrauben.

Ich möchte aber nicht bekehrt werden und ich möchte nicht hier rumlaufen in einem Stoffkäfig. Wer mich bekommt und auch halten kann, der ist sich meiner sicher und egal für wen oder was würde ich meinen Partner niemals verlassen, auch nicht in schlechten Zeiten. Doch mir war so ein Partner bislang nicht vergönnt und es wird schon seinen Grund haben.

Und manchmal muss man eben suchen, bis man den Menschen gefunden hat, der wirklich zu einem gehört.

Diese blöde Jungfrauengeschichte dient doch nur dazu, weil kaum ein Mann das Kind von einem anderen großziehen und ernähren möchte, zumindest beim Geld hört der Spaß auf.

Wir sind hier, um zu leben und damit wir Erfahrungen sammeln können und das gilt nicht nur für Männer.

Wer Gott überhaupt infrage stellt, der ist doch dumm. Die Vorhaut beim Mann hat einen Sinn, denn sonst hätte er die nicht und bei Mädchen ist da auch Alles perfekt. Was maßt der Mensch sich da eigentlich an? Die Beschneidung beim Mann dient lediglich zum Schutz der Frau, damit die mit den Bakterien nicht verseucht wird, die sich unter der Vorhaut bilden können. Darum Männer, bitte immer schön waschen, die Vorhaut dabei zurückziehen und Alles wird gut.

Kommentar von Welfenfee ,

Und dann gab es ja auch mal für Christen eine Ernährungsempfehlung und auch da wurde vom Verzehr von Schweinefleisch abgeraten. Wissen nur die Wenigsten! Hildegard von Bingen wurde von der katholischen Kirche heilig gesprochen und war auch dagegen. Tiere, die Paarhufer sind und keine Wiederkäuer sollte man nicht essen.

Ich hatte jetzt z.B. mal Besuch von egal und der hat irgendeine Äußerung abgelassen, die ich nicht so wirklich verstanden haben und habe mich dann mit einem anderen Bekannten darüber unterhalten. Der meinte nur, dass er den- oder diejenigen sofort rausgeschmissen hätte. Und dann? Warum? Jeder darf doch bitte seine Meinung haben und wenn ich den dann angreife und die Tür weise, dann bestärke ich den doch nur darin. Das ist blöd und ich muss doch Niemanden von meinem Glauben überzeugen, doch ich kann ihn leben und darüber reden und dann wird es auch gut, sonst verhärten sich die Fronten und nicht Alles ist schlecht oder gut und es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß!

Antwort
von tinimini, 95

Gibt es Christen, die die Trinität ablehnen?

JA, und ich bin nicht die einzige.

Kommentar von earnest ,

Einem anonymen Runter-Pfeiler hat das aber nicht gefallen, tinimini.

Kommentar von tinimini ,

In Deutschland herrscht die Meinungsfreiheit, Und das respektiere ich. Ich bin halt nicht auf die Meinung der anderen angewiesen und  ich bin deswegen auch nicht beleidigt.  Warum auch ?Er oder sie hat auch das Recht ihre Meinung zu sagen..Deswegen geht für mich die Welt nicht unter ,Grins.

Kommentar von uzaktan ,

Zahra Leander. Zeitgeschmack.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community