Gibt es Betreuungsgeld für Familien Mitglieder?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn eine Pflegestufe besteht und Pflegegeld an den Pflegebedürftigen gezahlt wird, dann ist mit diesem Pflegegeld dein Betreuungseinsatz abgegolten. der Pflegebedürftige hat die Gewalt über dieses Pflegegeld und kann selbst entscheiden was er damit macht bzw. an wen er es weiterleitet.

noch eine Frage. welche Pflegeleistung habt ihr beantragt? nur durch den Pflegedienst? dann geht der Pflegesatz idR fast gänzlich an den Pflegedienst. oder wurde Kombipflege beantragt? also eine Mischung aus Pflegedienst und der Pflege durch Dritte.

mit Pflege ist übrigens nicht das Haushalten oder Fahrten zu Arztbesuchen usw. gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles schöne Antworten, doch fast alle falsch oder nicht richtigt.

Pflegegeld wird gezahlt, wenn die pflege ausschließlich auf privater Basis durch Bekannte und Angehörige auf nicht gewerblicher Basis erfolgt.

Das Pflegegeld steht rechtlich dem Pflegebedürftigen zu.

Kombi oder Sachleistung gibt es, wenn die Pflege durch Angehörige, Bekannte und durch einen ambul. Pflegedienst in Kombination erfolgt.

Der Pflegedienst bekommt nicht mal einfach so das Geld aus der Kombileistung.

der Pflegebedürftige oder und dessen Angehörige kaufen sich Leistungen beim ambul. Pflegedienst ein. Der Pflegedienst erbringt seine Leistungen und rechnet die erbrachten Leistungen direkt mit der Pflegekasse ab.

Wird das Geld der jeweiligen Kombileistung nicht kompl. verbraucht, so er hält der Pflegebedürftige, prozentual auf das niedrigere Pflegegeld den nicht verbrauchten Anteil der Kobileistung umgerechnet und ausbezahlt.

Habt ihr mehr Leistungen eingekauft als die Kombileistung der jeweiligen Pflegestufe hergibt, so ist der Mehreinkauf privat zu bezahlen.

Meschke, du musst von der AOK  oder von irgend einer anderen Pflegekasse keine Entschädigung für die Versorgung deiner Eltern bekommen.

Ist zwar toll, dass du dich kümmerst, jedoch beschämend ist, dass Kinder fast immer die Hand aufhalten wenn es um die Versorgung der Eltern geht.

Haben deine Eltern gemault als sie sich um dich kümmerten?

Und sole 03 Tiere werden gefüttert. Pflegebedürftige Menschen bekommen nahrung gereich oder angereicht.

Muecke 72, das Pflegegeld kann nicht aufgestockt werden, es kann ein Höherstufungsantrag gestellt werden.

Es gibt auch die Möglichkeit der sogenannten Entlastungsleistungen nach § 45 SGB XI. diese Leistungen dürfen jedoch nur von zugelassenen Pflegeeinrichtungen mit den Kassen abgerechnet werden.

Für diese Gelder kann sich der Pflegebedürftige hauswirtschaftliche Hilfe oder Betreuungsleistungen einkaufen.

Dann gibt es noch die Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI. Angehörige bis zum 2. Grad Verwandt und oder verschwägert erhalten KEINE Entlohnung durch die Pflegekasse. Die VHP greift dann, wenn die Hauptpflegeperson aus welchen Gründen auch immer verhindert ist und andere Personen die Pflege erbringen müssen.

Auch ambul. Pflegedienste erbringen die VHP.

Das alles kannst du bei den gesetzl. vorgeschriebenen Pflegeberatungsbesuchen nach § 37.3 SGB XI erfragen.

Ist eine pflegebedürftige Person in eine Pflegestufe eingestuft, so sind der Pflegekasse je nach Pflegestufe, bei PS 1 u. 2 einmal pro Halbjahr und in PS 3 einmal pro Quartal der Pflegekasse diese Beratungsbesuche nachzuweisen.

Erfolgen diese Besuche nicht, so kann die PK das Pflegegeld kürzen oder die Zahlung kompl. einstellen.

Den ambul. Pflegedienst der diese Besuche erbringt müsst ihr euch selbst suchen.

Die Kosten dieses Besuches trägt die Pflegekasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da solltest du nochmal bei der AOK oder der Gemeinde nachfragen, ich kenne das zu gut, die schicken einen immer hin und hera aber man sollte am Ball bleiben...

Du bekommst nur Geld, für die Zeit in dem du deine Eltern anfasst.

Sprich, waschen, ankleiden, füttern usw. die Zeit in dem du einfach nur dort bist, dass wird nicht berechnet und auch nicht mitgezählt, was ich persönlich selbst für total asi finde, da man wirklich sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Dann wird sowas nicht mals anerkannt.

Alles Liebe

sole03

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Pflegestufe 1 gibt es bereits Geld welches für den Aufwand vorgesehen ist. Sollte sich der Aufwand erhöhen kann Antrag auf Aufstockung der Pflegestufe gestellt werden.

http://www.pflegestufe.info/pflege/pflegestufe_1.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hältst Du davon, die AOK zu fragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mescke
22.02.2016, 14:00

Die tut so als gäbe es keine Notwendigkeit einer Zahlung für mich als sohn

0