Frage von alHusseini, 123

Gibt es Belege dafür, dass die Husaria gegen Panzer und modernster Kriegstechnik gewann?

Gibt es Belege dafür, dass die Hsaria gegen Panzer und modernster Kriegstechnik gewann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Juli277di, 10

Das ist nur Propaganda von polnischer Seite.

Antwort
von 1988Ritter, 21

https://de.wikipedia.org/wiki/Gefecht_bei_Krojanty

Du meinst wahrscheinlich Ulanen.

Der Begriff Hussaria (deutsch Husaren) ist bei den Polen so nicht gegeben gewesen.

Das passierte wirklich:

Mastalerz hatte sein eigenes 18. Ulanen-Regiment der Kavallerie-Brigade „Pomorska“, die Tanketten der Brigade sowie einige Infanterieeinheiten aus Konitz zur Verfügung. Das Ziel des begrenzten Gegenangriffes sollte eine Eisenbahnkreuzung nahe dem Dorf  Krojanty (zirka 7 km nördlich Konitz) sein, die kurz zuvor von der deutschen Infanterie eingenommen worden war. Bei diesen Truppen handelte es sich um ein Bataillon des Infanterie-Regimentes (mot.) 76 von Oberst Hans Gollnick (etwa 800 Mann).

Mastalerz fand die deutschen Truppen in offenem Gelände vor einem Wald. Er befahl daraufhin dem Rittmeister Eugeniusz Świeściak, dem Führer der 1. Schwadron, mit seiner und einer weiteren Schwadron (zirka 250 Mann von 600 Mann) einen Kavallerieangriff auszuführen. Die verbleibenden beiden
Schwadronen des Regiments blieben mit den Tanketten in den
Ausgangsstellungen als Reserve zurück.

Der Angriff begann um 19:00 Uhr und kam für die Deutschen überraschend. Die 1. Schwadron galoppierte mit blankem Säbel durch das Abwehrfeuer und konnte im Verbund mit der etwas verzögert angreifenden 2. Schwadron ohne größere Verluste die deutsche Infanterie zurückwerfen.

Aber noch während des Angriffs tauchten deutsche Panzerfahrzeuge
(wahrscheinlich Teile der Aufklärungs-Abteilung 20) aus dem Wald hinter
einer Straßenbiegung auf. Sie eröffneten aus Maschinenwaffen das Feuer
auf die Schwadronen Swiesciaks, die sich nun ihrerseits auf dem offenen
Gelände befanden und die Pferde nicht so schnell wenden konnten. Als der
Rittmeister fiel, griff Oberst Mastalerz mit einigen Reitern ein, um ihn zu retten, wobei auch er fiel. Die Ulanen zogen sich fluchtartig vor den deutschen Spähwagen zurück, doch bis dahin war bereits jeder dritte polnische Reiter tot oder verwundet.

Der Angriff blieb nicht ohne Folgen. Tatsächlich gewann die Attacke
genügend Zeit für das polnische 1. Schützenbataillon und die
Operationsgruppe „Czersk“, um sich zur Brahe zurückzuziehen. Die 20.
Infanterie-Division (mot.) wagte an diesem Tag keine ernsthafte
Verfolgung der Polen mehr. Aber der Angriff hatte bei den deutschen
Soldaten Eindruck hinterlassen. Heinz Guderian berichtete später, dass
ihn gegen Mitternacht der Kommandeur der 2. Infanterie-Division (mot.)
angerufen habe, um ihm zu melden, dass er gezwungen sei, vor polnischer
Kavallerie zurückzuweichen. Der kommandierende General musste ihn erst
zum Halten seiner Stellung überreden.[1] Die Panik des ersten Kriegstages sei jedoch bald überwunden worden.[2]

Am 2. September besuchte General Stanisław Grzmot-Skotnicki
(1894–1939), der Kommandeur der Operationsgruppe „Czersk“, die
Überreste des 18. Ulanen-Regimentes und verlieh der Einheit symbolisch
seinen eigenen Virtuti-Militari-Orden. Das Regiment nahm in den nächsten Wochen noch an der Schlacht in der Tucheler Heide und in der Schlacht an der Bzura teil. In letzterer wurde es fast vollständig aufgerieben.

Der Mythos:

Der Blödsinn der Propagandamaschine auf beiden Seiten.

  • Die Polen behaupteten gegen Kampfpanzer siegreich gekämpft zu haben.
  • Die Wehrmacht behauptete die Polen kennen keine Panzer und wären der Meinung verfallen, gegen Blechattrappen anzureiten.
Antwort
von nooppower15, 56

Nein....

Zu beginn des 2ten Weltkrieg gab es tatsächlich des öfteren aufeinander treffen zwischen Kavalerie einheiten und moderner Panzerwaffe. Es war ein ziemlich ungleiche Kampf und endete (meist) mit verheerenden Niederlagen für die Kavalerie.

Der Millitärische wert von klassischer Kavalerie war also bereits im 2 Weltkrieg nur noch gering, von denn deutschen wurden noch einige einheiten auf denn Balkan eingesetzt zur Partisanebekämfung etc

Antwort
von fernandoHuart, 48

Die wurde lang bevor die Panzer erschienen abgeschafft.

Ihre letzte bedeutsame Eingreifen war zur Befreiung aus der Belagerung von Wien durch die Osmanen. Die hatten einen verhältnismäßig modernere Bewaffnung. Die Husaria waren aber nicht die einzige Einheiten dort.

Sonst gibt es keinen Belege dazu.

Wenn es um Kawallerie geht, die letzten grossen Chargen wurden während der ersten Weltkrieg ausgeführt.

5te Dragon in Frankreich gegen Flugzeuge (!!) und 1 Regiment de Guides Belgien gegen Maschingewehr Stellungen. Zum Beispiel.

Die Wehrmacht hatte Einheiten mit Kosaken im Einsatz während der 2te Weltkrieg.


Kommentar von FelixFoxx ,

Die Polen hatten im 2ten WK auch noch Kavallerie im Einsatz, die aber vernichtend geschlagen wurde.

Kommentar von fernandoHuart ,

Stimmt. Aber die Husaria, worum es hier geht, waren schon lang durch leichtere Kawallerie ersetz worden. Es gibt sogar pathetische Bilder von der Wehrmacht die zeigen wie die tollmutig die Panzer zu säbbeln versuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten