Frage von annacristina, 49

Gibt es bei einer MRT-Untersuchung irgendwo die Möglichkeit, sich in Narkose versetzen zu lassen?

Hallo, ich leide unter einer Klaustrophobie und fühle mich nicht in der Lage, eine MRT-Untersuchung machen zu lassen. Auch bei einer offenen Röhre könnte mir das stille Liegen zu eng und zu viel sein. Am besten für mich wäre es, gar nichts von dieser Untersuchung mitzubekommen - sprich: in Narkose versetzt zu werden, bzw. mit irgendwelchen intravenösen Tropfen in den Schlafzustand versetzt zu werden. Bis jetzt habe ich nur mit Radiologischen Praxen gesprochen, die Beruhigungstropfen anbieten. Das ist mir zu wenig. Ich wohne im Raum Köln. Kennt jemand eine Praxis, die Narkose oder "Schlaftropfen" geben? Danke im Voraus für deine Antwort.

Antwort
von TorDerSchatten, 35

Es gibt bestimmte Beruhigungstropfen, damit dir das alles egal ist. Eine Narkose in der Röhre ist nicht möglich, da niemand im Raum mit sein kann während der Untersuchung, um dich zu überwachen

Ich war schon 3 Mal in so einer Röhre und es ist nicht schlimm. Augen zu und nur auf den Atem konzentrieren.

Kommentar von LLL97 ,

Das da niemand mit im Raum sein darf gilt für CT aber nicht für MRT Untersuchungen.

Antwort
von LLL97, 28

Wenn dich das beruhigen sollte: Dank einer speziellen Vorrichtung, wird es dir ermöglicht, über einen Spiegel aus der Röhre rauszuschauen, was es dir ermöglicht einen Film bzw. die MTA's zu sehen. Musik wirst du auch hören können. Da während so einer Untersuchung teilweise Anweisungen über Kopfhörer durchgegeben werden, denke ich nicht, dass man in Vollnarkose versetzt werden kann. Du könntest auch die MTA's bitten während der Untersuchung dein Bein festzuhalten.

Antwort
von Kirschkerze, 29

Das wird keiner machen, aufgrund des damit verbundenen zu hohen Risikos und den Nebenwirkungen. Für ein MRT holt sich außerdem keiner einen Anästhesisten ins Haus

Antwort
von ahilmicio, 14

Wenn es lebenswichtig ist, kann man auch ein MRT in Narkose machen. Ansonsten gibt es Beruhigungsmittel. MRT in Narkose machen die großen Krankenhäuser ( in Köln die Uniklinik, die Kinderklinik, die Städt.Kliniken Köln-Merheim) Aber dann muss man stationär aufgenommen werden. Es geht auch wenn man Privatpatient ist.... aber das Risiko ist trotz allem abzuwägen! Es gibt spezielle Beatmung- und Überwachungsgeräte, die MRT-tauglich sind..... Welches Organ soll denn untersucht werden? Bauch z.B. geht nicht, weil man die Luft anhalten muss.....


Antwort
von Michaehuhn, 12

Oh je oh je mir wird jetzt schon schlecht und dabei ist der Termin erst am 08.08.

Antwort
von rumit34, 26

Ich hatte eine MRT Untersuchung im Kopfbereich diesen Jahres, wurde an der Speicheldrüse operiert...

Lediglich mein Kopf war nur in der Röhre, aber ganz ehrlich, ich stelle mir ne Sonnenbank schlimmer vor (war noch nie unter einer..)

Unangenehm ist nur die Lautstärke, man bekommt aber Kopfhörer auf, und dass man sich nicht bewegen soll, wenns mal juckt, ist es unangenehm und das bis zu 30min..

Zudem wird noch Kontrastmittel gespritzt, man fühlt wie der Arm leicht kalt wird, so als wenn jemand dagegen pustet, dies wurde mir über die Kopfhörer mitgeteielt..

Das war es auch schon..Den berüchtigten Metallgeschmack im Mund hatte ich nicht.

Sowieso hatte ich die Augen zu, das nimmt dir doch die Platzangst oder?

Kommentar von LLL97 ,

Kontarstmittel wird nur bei Bedarf gespritzt, da das Zeug hoch giftig ist und jederzeit das Risiko eines allergischen Schocks besteht.

Kommentar von ahilmicio ,

Kontrastmittel ist nicht hochgiftig.... und es gibt nicht öfter Allergien als bei Antibiotika oder irgendwelchen anderen Medikamenten..... ich habe in 20 MRT-Jahren noch keine allergische Reaktion o.ä. auf MRT-Kontrastmittel erlebt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten