Frage von bitchman, 23

Gibt es automatisch eine Sperrzeit bei einvernehmlicher Kündigung des Arbeitsvertrages, auch wegen Krankheit?

Hallo miteinander,

habe seit längerem massive Schlafstörungen, kann daher nicht mehr in Wechselschicht arbeiten. Der Arbeitgeber weiss das, und sollte mir betriebsbedingt kündigen, so hatten wir es abgesprochen. Jetzt steht aber auf der Kündigung:

"Sehr geehrter Herr... hiermit kündigen wir das bestehende Arbeitsverhältnis in gegenseitigem Einvernehmen fristgerecht zum 15.04.2016, hilfsweise zum nächstmöglichen Termin. Sie teilten uns mehrfach mit, das Sie sich aus gesundheitlichen Gründen ausserstande sehen die zu leistenden Schichten im Wechseldienst zu erbringen."

Bekomme ich nun eine Sperrzeit, denn das liest sich ja wie ein Aufhebungsvertrag, nur eben nicht als Vertrag, sondern als Kündigung ? Es liegt doch ein wichtiger Grund vor... ich bin tatsächlich seit Jahren wegen Depression in Behandlung, und seit mehreren Monaten weiß meine Ärztin auch von den Schlafstörungen. Reicht da ein Attest von ihr aus, um die Sperrzeit zu vermeiden ?

Lieben Dank schon mal für Eure Antworten :-)

Antwort
von SiViHa72, 23

Das hörts ich schon nach Aufhebungsvertrag an, sie geben Dir ja schriftlich,d ass Du zugestimmt hast. da wäre ich vorsichtig. Hast Du eine Rechtschutztversicherung opder bis Mitglied in einer Gewerkschaft?

Das Attest von der Frau Doc würde ich m ir unbedingt holen,w enn Du es noch nicht hast. Sonst kannst Du das nicht mal nachweisen. Und dann macht das Amt trara.

Vielleicht kann die Doc Dir das auch so datieren,d ass es vor dem Kündigungstermin liegt, so dass klar ist, erst kam das, dann die K.?

Alles Gute!

Antwort
von BlackWoodruff, 8

Hallo,

das hört sich für mich auch eher nach einem Aufhebungsvertrag an - das Jobcenter (oder die Agentur) verhängen da dann normalerweise Sanktionen, weil argumentiert wird, dass du deine Kündigung sozusagen mit verschuldet hast. Aber bei dir hat das ja gesundheitliche Gründe - am besten wäre es, wenn dir das ein Arzt bescheinigen würde. Dann hättest du sicherlich keine Sanktion zu erwarten.

Alles Gute!

Antwort
von brennspiritus, 19

Sehr wahrscheinlich bekommst du eine. Das kann man allerdings mit dem Sachbearbeiter verhandeln. Dann ist die Frist kürzer oder es gibt keine.

Ein anderer Kündigungsgrund führt dazu, dass eine KSchKlage verlangt wird - geht also auch nicht.

Antwort
von peterwuschel, 18

Hallo....

Setze Dich da am besten mit dem AA in Verbindung(Termin)

Die wissen da bescheid....und welche Folgen diese

Kündigung für Dich hat ...oder haben könnte...

Dir alles Gute....VG pw

Antwort
von henzy71, 19

Eine Sperrzeit gibt es nur, wenn diese im Arbeitsvertrag oder den Aufhebungsvertrag steht. Ansonsten nicht.

Gruß

Henzy

Kommentar von SiViHa72 ,

Bahnhof??

Eine Sperre verhängt das Arbeits-Amt, die steht nicht im Vertrag und auch nicht in der Kündigung.

Kommentar von henzy71 ,

Es gibt Arbeitsverträge, die einem verbieten, nach Vertragsende beim Mitbewerber (in ähnlicher Funktion) zu arbeiten.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten