Gibt es auf Kreta Malaria vorkommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein! Auf Kreta gab es in den letzten Jahrzehnten keine Fälle von Malaria.

Überhaupt lebst Du auf Kreta viel gesünder als anderswo. Die Lebenserwartung der Kreter war über sehr lange Zeit überhaupt die höchste in ganz Europa dank einer wesentlich geünderen Lebensweise. Dass sich da in den letzten 20 Jahren geändert hat liegt am "Import" der ungesunden nordeuropäischen Sitten vor allem bezüglich Ernährung. Man isst heute viel mehr Fleisch, raucht zuviel und bewegt sich mehr mit Autos fort als zu Fuss.

Mücken gibt es auf Kreta zwar auch - die übertragen zwar keine Krankheiten können aber wie bei uns lästig sein. Wenn Du empfindlich reagierst auf Mückenstiche, besorge Dir ein Mückenschutzmittel - vielleicht etwas auf Basis von Zedernholzöl. Es gibt auch die üblichen Sachen wie Autan auf Kreta zu kaufen aber Du kannst davon ausgehen, dass die ganzen auf Kreta erhältlichen Sachen eher üble Chemie sind während Du die alternativen natürlichen Mittel da nur schwer bekommst (und wenn dann meist viel teurer).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

malaria fälle gab es vereinzelt in der region lakonien

In Griechenland wurden zwischen Mai und November 2011 insgesamt 61 Fälle einer Malaria erkrankung dokumentiert

Welche Schutzmaßnahmen brauchen die Urlauber?

Das Infektionsrisiko für Touristen ist laut WHO sehr gering. Dennoch
raten die amerikanischen Centers of Disease Control and Prevention (CDC)
Reisenden in den Regionen um Evrotas aktuell neben guten
Mückenschutzmaßnahmen ggf. zu medikamentöser Malariaprophylaxe (Stand 1.
11. 2012).

Die WHO und die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin dagegen sehen
bislang keine Notwendigkeit für eine medikamentöse Prophylaxe. In jedem
Fall raten die Experten aber zu sorgfältigen Mückenschutzmaßnahmen vor
allem in den Hauptübertragungsmonaten Mai bis Oktober.

Angesichts der neuen Situation sollte bei Reiserückkehrern aus
Griechenland mit unklarem Fieber ggf. auch an eine Malaria gedacht
werden. Dabei ist zu beachten, dass die Inkubationszeit einer Malaria
tertiana von zwei Wochen bis hin zu mehreren Monaten (selten länger)
reichen kann.

Bei all den Sorgen um Griechenland muss allerdings auch der Rest
Europas im Fokus bleiben. Denn in Deutschland gab es bis ins letzte
Jahrhundert ebenfalls Malariagebiete, und auch in anderen europäischen
Ländern, einschließlich Deutschland, fliegen munter verschiedene
Anopheles-Mücken umher, die eine Malaria und andere Tropenkrankheiten
übertragen könnten.

Dazu fehlen hie und da nur noch ein paar Grad Celsius. Wir sind auf
dem besten Weg, die passenden Klimaveränderungen zu erreichen. (St)

ich kann dich aber beruhigen ich reise wenn alles gut geht 2-3 mal im jahr in die heimat und bin immer heile wieder gekommen

du bekommst da an jeder ecke auch so ein spray das sprühst du dir auf die haut

es riecht schön nach zitrone und hält mücken von dir fern funktioniert super :)

mfg und einen schönen urlaub

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?