Frage von BuffySummer98, 55

Gibt es auch Hausärzte, die einen ernst nehmen?

Ich bin irgendwie total unzufrieden mit meinem derzeitigen Hausarzt... Ist eigentlich auch der einzige, den ich je hatte. War so bis 14 bei einem Kinderarzt und habe mir dann diese eine Arztpraxis ausgesucht, die professionell aussieht. Abgesehen davon, dass es dort immer zu fast jeder Zeit total überfüllt ist und dann Leute sogar im Wartezimmer stehen müssen, weil es nicht genug Stühle gibt, hab ich das ungute Gefühl der Arzt nimmt einen einfach nicht ernst. Damit meine ich meine Sorgen, meine Vermutungen zuzüglich meiner Gesundheit. So war ich zum Beispiel bei ihm, weil ich starke Mirgräne hatte eine ganze Woche durch und hab vorsichtig ausgedrückt, dass ich mir Sorgen mache und ob vielleicht ein Scan nötig wäre oder hilfreich. Und er kam total stumpf zurück:"Meinen Sie, Sie haben einen Tumor?" und sah genervt dabei aus und ich meinte so etwas wie: "Vielleicht. Ich weiß nur, dass meine Kopfschmerzen anders sind als die, die ich sonst habe." Wenn ich beim Arzt bin, will ich auch und ich denke, dass kann man erwarten, dass mir erläutert wird, warum er denkt, dass ich etwas habe oder nicht. Ich habe dann eben noch etwas nachgehakt und wollte es genau erklärt haben, warum es das nicht sein kann. Er hat mir dann unsanft an den Kopf gepackt (nicht so, dass es weh tat aber auch nicht sehr sanft) und mir ist da langefahren, wo der Muskel ist, der wie er meinte für meine Kopfschmerzen verantwortlich war. Seit dem will ich einfach nicht mehr zum Arzt gehen, wenn ich mit etwas Probleme habe. Fühle mich einfach lächerlich da hinzugehen und dem etwa von meinem Haarausfall zu erzählen, weil es so wirkt, als wolle er sich gar nicht näher damit beschäftigen, sondern den Patienten möglichst schnell abfertigen, damit der nächste reinkommen kann. Ist echt ein mieses Gefühl. Habt ihr mit euren Hausärzten andere Erfahrungen gemacht und ist es möglich, dass ich einen finde, der sich freundlich anhört, was ich über meine Gesundheit denke und mehrere Untersuchungen machen wird um Dinge abzuklären auf Verdacht? Kann sein, dass ich manchmal etwas verrückt spiele (ist bei meiner Angststörung so) aber ich habe wie jeder immer noch Gefühle, eben Sorgen oder Gedanken, die ich mir um meinen Körper mache. Dieser Hausarzt hat auch Mal gesagt: "Ach.. haben Sie das im Internet gelesen? Im Internet steht vieles." Ja, damit hat er ja auch Recht aber ich bin froh, dass es das Internet gibt, da man sich so besser informieren kann und wenn ich etwas lese, was passen könnte, nehme ich das als Möglichkeit auf und nicht als faktuelle Sache, die ich definitiv habe... Keine Ahnung.. wie denkt ihr darüber und wie findet ihr solch ein Verhalten von einem Hausarzt? So als Schlusswort, stelle ihn sehr negativ da, mag ihn ehrlich gesagt auch nicht aber er war nicht immer unfreundlich und an manchen Stellen sogar freundlich, etwa als ich nach einer Überweisung für einen Psychologen gefragt habe, da meinte er, es ist mutig von mir und er findet es gut, dass ich danach frage.

Antwort
von Negreira, 11

Natürlich gibt es auch andere Hausärzte, aber leichtfertig wird kaum ein Arzt Deine Beschwerden nehmen.

Allerdings sind bei Dir Angststörungen diagnostiziert, da werden oft Abstriche gemacht. Sicher kann man sich im Internet informieren, nur ist das nicht hilfreich, weil die eingebildeten Krankheiten dazu führen, daß Patienten mit vorgefaßten Diagnosen kommen und dann völlig unzufrieden sind, wenn ein Arzt nichts feststellt oder ihnen zustimmt. Ich habe über 50 Jahre lang Migräne gehabt, jeden Tag. Als ich jung war, bin ich auch mal bei einem Neurologen gewesen, der mir als Antwort "Da müssen wir den Kopf aufmeißeln" gab. MRT und CT gab es damals noch nicht. Natürlich bin ich nie mehr da gewesen. Wenn ich heute meine Symptome im Net eingebe, bekomme ich gesagt, ich müsse eigentlich schon tot sein.

Wenn Du Deinem Arzt nicht vertraust, wechsle, das ist Dein gutes Recht, erwarte aber von einem anderen auch keine Weltwunder. Wir alle kochen nur mit Wasser. Und auch wenn es schwer zu glauben ist: Nicht alles kann man feststellen und nur in den seltensten Fällen stecken schwere Krankheiten dahinter. Vieles ist psychosomatisch (was niemand hören will) bedingt.

Erst heute habe ich gelesen, daß durch eine Dopingprobe bei einem Fußballer ein schwerer Tumor erkannt wurde. Dieser Mann ist doch bestimmt immer bei den besten Ärzten gewesen und untersucht worden, schon um für den Verein alle Nachteile auszuschließen. Und bemerkt hat man nichts. Auch von Ärzten kannst Du nicht alles verlangen.

Antwort
von MonaLisa98, 25

Es gibt definitiv bessere Hausärzte. Du solltest dich in deiner Stadt einfach mal umhören welche Ärzte einen guten Ruf haben. Ich finde meinen Hausarzt bis her zwar auch nicht 100% sympathisch aber bis her (ich muss nicht wirklich oft zum Arzt) hat er mich immer ernst genommen. Selbst bei Dingen die mir peinlich waren oder so und über die ich nur mit meiner Familie geredet habe, hat er sich alles angehört und dann die Sachen in die Wege geleitet, die dafür Sorgen, dass es mir besser geht. 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bessere Ärzte gibt. Wenn du dich bei deinem Arzt nicht wohl fühlst, dann bleib da nicht. Das bringt dir einfach nichts. Suche dir einen Arzt, bei dem du dich besser aufgehoben fühlst. Es ist ja definitiv keine Schande oder so, den Arzt zu wechseln. Das sollte ich vielleicht mal mit meinem Zahnarzt machen, wenn ich älter bin :D

Antwort
von Gabi945, 19

Hallo, ein Hausarzt hat die Aufgabe auf seine Patienten einzugehen und sie egal mit welchem Anliegen, ernst zu nehmen. Es ist Dein Recht, Dich im Internet zu belesen und nach erweiterten Untersuchungen zu fragen, denn es geht um Deine Gesundheit und wenn es dem Arzt nicht gefällt, dann hast Du einen besseren verdient. Sei mutig und wechsel den Arzt, jemand der seine Patienten nicht ernst nimmt, hat sie auch nicht verdient! LG

Antwort
von mumsum, 11

Hey hey ich habe das jetzt alles gelesen ich kenne das segr gut i hatte noch nie einen hausarzt dr mich ernst genommen hat.... Zu deinen beschwerden ... Migräne... Angststörung was ich halt so gelesen habe.... Also ich konnte leider jetzt nicht rauslesen ob du w/m bist aber fallst du weiblich bist und hormonell verhütest können deine beschwerden davon kommen (oder von einem vitaminmangel) ich hatte jahrelang migräne auch so fest das ich das gefühl hatte einen tumor zu haben!!! Die ärzte werden das zwar ablehnen das das von der verhütung oder vitaminen. Kommt aber glaube mir ich habs selber erlebt und bin nicht die einzige.

Antwort
von Kranta, 26

Es ist bestimmt möglich einen besseren und freundlicheren Arzt zu finden! Hörb dich diesbezüglich doch einfach mal in deiner Gegend um! ^-^

Antwort
von Maikiboy29, 11

Ich finde ebenfalls, dass du deinen Arzt wechseln solltest das ihr kein gutes Vertrauensverhältnis zueinander habt.

Du solltest dir, für die Suche nach einem neuen Arzt, eine Liste machen mit Dingen die du erwartest. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten